07.09.2012 16:00:00

Mario Hassert: "Vati sein"


Coca Cola Zero, Bärenmarke, Köstritzer Schwarzbier oder die Stimme von Sat1... Er ist vielen Hörern längst bekannt, ohne dass die meisten seine Stimme mit einem Namen verbinden. Seit über 15 Jahren wirkt Mario Hassert als Sprecher für Rundfunk, Film und Fernsehen.

Schon der kleine Mario beschäftigte sich mit Klavier, Gitarre und dem Mikrofon eines alten Tonbandgerätes, an dem er sich schon mit 6 Jahren als Moderator und Rezitator für heimische Weihnachtsfeiern üben konnte. Die Liebe zur Musik lies ihn niemals los und so kam es, dass er 2008 mit Freunden den Gute-Laune-Song „Kann ich das nicht morgen machen“ aufnahm.

Nun zeigt Mario Hassert mit seinem Titel „Vati sein“ eine ganz andere Facette. Inspiriert durch seine langen Aufenthalte in Amerika entstand der berührende Country-Song, welcher durchaus in einem Studio in Nashville komponiert worden sein könnte. Er schrieb ihn im Sonnenuntergang auf einem Rastplatz an der Autobahn. Der Abenteurer mit der samtigen Stimme eines vertrauten Erzählers, lässt uns damit teilhaben an der wunderbarsten Zeit, die ein Vater mit seinem Kind hat, von dem er getrennt ist. Viel zu selten - Vati sein.

Quelle: Hebewerk Musikverlag