05.02.2013 05:00:52

Carina: "Volksmusik war gestern", VÖ: 01.02.2013

Wer immer noch glaubt, Volksmusik sei unmodern und etwas für „Ewiggestrige“, wird spätestens jetzt durch Carina eines Besseren belehrt werden. Die CD „Volksmusik war gestern“ macht deutlich, dass die junge Sängerin mit dem Sonnenscheinlächeln die Volksmusik liebt.
Aber: Die Singleauskoppelung aus der CD heißt „Koaner is so schee … (wie Andreas Gabalier)“ und ganz besonders hier unterstreichen Text und Musik, dass die junge, freche, sympathische Nachwuchssängerin neben der Volksmusik auch - ganz altersgerecht - musikalische Pop-, Schlager,- und Rock´n´Roll - Wurzeln in sich trägt.


Ein bunter Stilmix
Seit dem kometenhaften Aufstieg des Andreas Gabalier, der mit seinem „Volks–Rock´n´Roll“ ein neues Mixgenre kreierte, ist der Weg geebnet für Künstlerinnen wie Carina. Durch ihren Stil beweisen sie, dass sich Begriffe wie Heimatverbundenheit, Dirndl und Lederhose sehr gut mit Party, Rock `n Roll und der musikalischen Jetztzeit vereinbaren lassen.

Die CD „Volksmusik war gestern“ beinhaltet natürlich auch weiterhin volkstümliche Klänge. Doch ist ihr Repertoire auch mit Schlagern und Popsongs angereichert. womit sie nicht zuletzt auch dem Drängen ihrer Fans Rechnung trägt. Lieder wie „Ene, Mene, Miste“, „Weißes Haar und gold‘nes Herz“ und „Das Silber der Berge“ repräsentieren die volkstümliche Seite des neuen Albums. Für die Schlager- und Popmomente sorgen Lieder wie „Lass die Liebe überleben“, „Die 4 Säulen der Liebe“ oder „Am Ende siegt die Zärtlichkeit“, wodurch sich das Werk gegenüber dem Debütalbum „I hob a bayerisches Herz“ durch größere stilistische Abwechslung und musikalische Vielfalt auszeichnet.

Frühe Karriere
Carina stammt aus dem oberpfälzischen Pilsach bei Neumarkt/Opf. und kann mit ihren erst 18 Jahren bereits auf eine sehr erfolgreiche Karriere zurückblicken. Schon als 13 jähriges Mädchen unterzeichnete sie einen Plattenvertrag und veröffentlichte mit „I hob a bayrisches Herz“ ein viel beachtetes Albumdebüt und darauf noch weitere zwei Maxi-CD.

Einen ersten kleinen Hit betitelte sie „I steh auf Lederhosen“, mit dem sie 2009 beim internationalen Alpen Grand-Prix in Meran gewinnen konnte. Im Jahre 2010 erhielt sie den begehrten „Herbert Roth Preis“ in der Kategorie „Junge Solistinnen“ und wurde dafür in Suhl ausgezeichnet.

Quelle: Telamo