18.07.2013 06:00:00

Halleluja Paul: "Zeit für ein Lied"

Unterwegs im Auftrag des Herrn – der singende Priester Halleluja Paul veröffentlicht sein erstes Album „Zeit für ein Lied“. Halleluja Paul ist ein ganz besonderer Mensch. Der Mann mit der imposanten, schlohweißen Mähne und den blitzenden, verschmitzten Augen ist mit ganzem Herzen Priester und – nein, das ist kein Widerspruch! – er ist ein begeisterter und mitreißender Musiker. In seiner Heimat Osttirol ist der Menschenfreund als Seelsorger tätig, vermittelt seinen „Schäfchen“ seinen tiefen Glauben und hilft mit geistlichem Rat in allen Lebenslagen. Nimmt er die Gitarre in die Hand, wird er zum begnadeten Menschenfischer. Nach der Single „Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst“ erscheint jetzt das Album „Zeit für ein Lied“, auf dem der Priestersänger voller Inbrunst und mit einer Riesenportion Leidenschaft Gott und seine Schöpfung lobpreist.


Halleluja Paul, eigentlich Paul Kellner, der am Anfang seines Berufslebens mit Menschen mit Behinderungen arbeitete und erst als Spätberufener nach einem Theologiestudium zum Priesterberuf fand, will mit seinen Liedern eine Brücke schlagen zwischen Himmel und Erde und einen neuen Weg zum Glauben eröffnen. Kein Wunder, dass er sich als Pseudonym eines der bekanntesten Worte der Bibel erwählt hat: „Halleluja“, das so viel bedeutet wie „Lobpreiset Gott“. Der Priestersänger mit Herz ist bekannt dafür, dass er zur Begrüßung am Telefon, auf der Straße oder wo auch immer er Menschen begegnet, als Grußformel eben dieses „Halleluja“ verwendet. Diese innere Haltung prägt auch die vierzehn Titel auf seiner ersten CD, die er mit seiner vollen Tenorstimme leidenschaftlich interpretiert. Seine Freude und sein Optimismus sind ansteckend, seine Liebe zu den Menschen, zu Gott und natürlich zur Musik springt unmittelbar über und lässt keinen unberührt.

Mitgewirkt an „Zeit für ein Lied“ hat die erste Garde aus der deutschen Komponisten- und Autorenszene, darunter Ralph Siegel, der Udo-Jürgens-Texter Wolfgang Hofer oder das Berliner Erfolgsduo Joachim Horn und Andre Franke. Entstanden ist so ein durch und durch positives, lebensbejahendes Album. „Selig seid ihr“, eine Textstelle aus der Bergpredigt, heißt beispielsweise einer der sakralen Mutmacher, ein anderes Lied, „Lass die kleinen Dinge“, ist ein Klassiker aus den 60er-Jahren, den schon so mancher als Jugendlicher selbst voller Inbrunst gesungen hat. Ein weiterer Titel, den wahrscheinlich jeder bereits nach den ersten Takten erkennt, ist „Sing mit mir ein Halleluja (sing mit mir ein Dankeschön)“. Im Titelsong „Zeit für ein Lied“, in dem Halleluja Paul allen Menschen musikalisch die Hände reicht, spiegelt sich sein ansteckender Optimismus wider.    

Die Authentizität und Lebensfreude, die Halleluja Paul in seinen Liedern vermittelt, macht „Zeit für ein Lied“ zu einem Lichtstreif am oft so dunklen Horizont unserer Tage und den Künstler selbst zu einer Art „sakralem Unikat“. „Zeit für ein Lied“ ist seit dem 12.07.2013 im Handel.

Quelle: Telamo