14.02.2013 07:00:15

Stefanie Hertel: "Moment Mal!", VÖ: 15.02.2013

Moment Mal! macht aufmerksam, sowohl das Album wie der gleichnamige Titel. Moment Mal! weist darauf hin, dass hier gleich was passieren könnte oder auch sollte. „Es war einfach an der Zeit, dass ich mich nach meinen Ausflügen zu Let’s Dance, tollen Sendungen, für die ich als Moderatorin vor der Kamera stehen durfte und natürlich meinen Auftritten als Sängerin übers Jahr nun zum Start in 2013 mit einer neuen Album-CD auch wieder als Sängerin zu Wort melde.“ Genau die richtige Zeit, Geschichten und Erlebnisse zu erzählen, die Stefanie Hertel auch länger als nur einen Moment lang bewegten und bewegen. Mit poppiger Gute-Laune-Musik und Motown-Anklängen, aber auch Balladen und Chansons. Eine gelungene Mischung á la Hertel!

Bei Stefanie Hertel ist in den vergangenen Monaten so Einiges passiert. „Ich bin sehr, glücklich, habe spannende Angebote, gehe neue Wege und habe unglaublich viel Spaß! Vor allem entscheide ich selbst, wohin die Reise geht, bin mein eigener Chef.“ Die Zeit war reif für eine Veränderung. Anfangs kam es ihr vor wie ein Abenteuer, auf das sie sich eingelassen hatte, spannend geblieben ist es bis heute. „Jetzt ist es mein neues Leben, das ich nicht mehr missen möchte!“ Stefanie Hertel hat die Zügel in der Hand, war bei der Produktion des vorliegenden Albums selber kreativ, hat eigene Lieder beigesteuert und an anderen mitgeschrieben. „Dirndlrock“ stammt aus der Feder von Lanny Isis und zeigt auch musikalisch, „dass ich in die Zukunft schaue, aber auch weiterhin zu dem stehe, wo ich herkomme, was ich singe und vor allem wo und wie ich lebe.“ Auch das geht „Unter die Haut“.


Ohne Zweifel ist es für Stefanie Hertel eine Herausforderung erstmals in allen Lebensbereichen auf eigenen Beinen zu stehen. Aber die 33-Jährige versteht das auch als kreative Chance. Dabei hat sie ein klares Ziel vor Augen: „Mein Publikum weiterhin zu begeistern.“ Dass die Hörer die Abwechslung ebenso lieben wie sie und gerne auch Neues entdecken, davon ist Stefanie Hertel überzeugt. Für das Cover-Shooting ist die gebürtige Sächsin, die mit ihrem Umzug in den Chiemgau vor 15 Jahren dort eine zweite Heimat gefunden hat, bewusst wieder ins Dirndl geschlüpft. „Das Dirndl steht dafür, dass ich stolz auf meine Herkunft bin, auf meine Geschichte, aber auch dafür, dass ich mich immer wieder neu damit identifiziere".

Natürlich hat sich Stefanie Hertel, aus der Volksmusik und dem traditionellen Schlager kommend, gefragt, wohin die Reise musikalisch gehen soll: „Ich möchte mich auf keinen Fall auf einen Stil festlegen. Das finde ich zu langweilig. Das Publikum spürt, wenn man aus Überzeugung auf der Bühne steht. Deshalb ist es auch wichtig, sich in kein Korsett pressen zu lassen, das nicht passt. Sonst überzeugt man auch nicht.“ Musik hat für die 33-Jährige Vollblutkünstlerin keine Grenzen! „Ich liebe viele Stilrichtungen, auch privat. Natürlich auch die Volksmusik, mit der ich groß geworden bin.“ Moment Mal! steht für mich mit Titeln wie Dirndlrock und Grand Hotel, aber auch So oo, Unter die Haut und Nur nach Hause für Genre-übergreifende Musik. Das Album Moment Mal! spiegelt das wider, was ich bin.“

Alles, was mit Herzblut gemacht ist, hat für sie seine Berechtigung. Ob das ein zünftiger Party-Mix ist oder eine gefühlvolle Ballade. „Wenn ich auch manchmal sprachlos bin, mit der passenden Melodie geht einem so manches viel leichter über die Lippen.“ In jeder Liedzeile ist die Sängerin präsent. „Besonders spannend finde ich dabei, das Leben durch die Musik zu betrachten. Es verändert den Blickwinkel…“ Moment Mal und Dirndlrock, das waren Initialzündungen. Mit ihren zwölf neuen Titeln lässt Stefanie Hertel aufhorchen. Für die Studio-Produktion waren ausschließlich Live-Instrumente im Einsatz. Akkordeon, Bass, Gitarren, Schlagzeug und Bläser – das Ergebnis ist erfrischend lebendig, erdig, handgemacht eben. Die Chöre hat sie selber eingesungen, die Arrangements mit ausgearbeitet und bei der Produktion in jeder Hinsicht „mitgemischt“. „In der Volksmusik habe ich meine Wurzeln, aber ich schaue gerne auch über den Tellerrand hinaus und freue mich, musikalisch ein paar neue Facetten zeigen zu dürfen.“

Sich selbst beschreibt Stefanie Hertel als moderne junge Frau, warmherzig und voller Power. Eine Stefanie Hertel steht auf die Guten, nicht auf die Bösen. Ecken und Kanten habe sie natürlich auch. Und wenn ihr einer blöd komme, dann käme das Echo schon auch postwendend zurück. Wie in „Grand Hotel“ eben. Manchmal wünscht sie sich einfach etwas mehr Respekt – auch vor der Musik. „Frauen können stark sein“ – das gilt für Stefanie Hertel, wie für viele andere junge Mütter auch, die im Berufsleben stehen. Ähnlich wie sie ist sie selber von Früh bis Spät auf Achse, um das Leben zwischen Kind und Karriere zu managen. Überhaupt möchte Stefanie Hertel die Lieder für sich sprechen und stehen lassen: „Weil so jeder seine ganz eigene Geschichte damit verbinden kann.“

Für manche ist Musik Liebhaberei, für Stefanie Hertel ist es Leidenschaft. „Das alltägliche Leben hat meine Phantasie angeregt.“ Moment Mal! ist ein Dauerflirt mit der Musik und drückt Eigensinn und Selbstvertrauen aus. Mit Moment Mal! ist Stefanie Hertel die Gratwanderung zwischen Schlager und alpiner Musik gelungen. Zartbitter und himmelblau. Auf Moment Mal! gibt es eine breite Palette urwüchsiger und raffinierter Produktionen. Moment Mal! Auch das ist Stefanie Hertel: „Ich freue mich auf alles, was da noch kommt!“

Quelle: Telamo