08.08.2013 08:00:04

CD Rezension: Die jungen Zillertaler – Ohne Dich

Die jungen Zillertaler
Foto: 
Universal Music/Schweighofer ART

Wer dieses Album kauft, darf sich durch den etwas irreführenden Titel nicht täuschen lassen, falls er glaubt, mit dieser Scheibe seine lauschigen Sommernächte zu zweit untermalen zu können. Denn auf dieser Produktion der jungen Zillertaler geht von Anfang an die Post ab und nur zwei- oder dreimal kommt der musikalisch mit hämmernden Rhythmen aufgepeitschte Musikfreund ein wenig zum Verschnaufen.

Die neue CD der jungen Zillertaler "Ohne Dich" gehört in jeden aktuellen Tanzschuppen und auf jede fröhliche Party. Ein flotter Titel jagt den nächsten, und wer hier Füße und Hände ruhig halten kann, ist eigentlich schon fast gestorben.

die jungen Zillertaler


Die jungen Zillertaler verhehlen nicht, dass sie stolze Tiroler sind, für die Berge, Brauchtum und Bauernschaft auch heute noch edle Werte sind, die es zu bewahren gilt. „Die Tiroler sind lustig“, „Bauerntanz“ und „Was a Tiroler tuat mit sein Tirolerhuat“ zeugen von der Heimatverbundenheit der drei Musikanten. Auch wenn manche Texte keine literarischen Preise gewinnen werden, so sind sie fürs Mitsingen und Mitklatschen allemal geeignet und versetzen den Zuhörer in die gewünschte fröhliche Stimmung.

Die jungen Zillertaler: Das Beste am Sonntag!

Wer sich zwischendurch ein wenig ausrasten möchte, sollte Track 5 vom Album "Ohne Dich" von den JUZIs wählen, denn da gibt es in ruhigerem musikalischem Gewässer einen guten Ratschlag fürs Leben. „All’s, was brauchst auf der Welt ist die Liebe und einen guten Freund“. Gleich danach aber wird man wieder in die schäumende Partywelt katapultiert. Als toller Ohrwurm hat sich bei mir der Titel „Das Beste am Sonntag“ eingenistet, und ich weiß nicht, wann ich die Melodie wieder aus dem Kopf herausbekomme. Muss ja auch nicht so bald sein, denke ich, denn gute Melodien tun keinem weh. Besonders originell finde ich den Text bei „Mir geh’n nit hoam“, denn dieses Sujet habe ich bisher noch nirgendwo gefunden.

Auf seine Art originell ist auch der Titel „Gummibär-Song“, wenngleich mir die Aufforderung „Ich bin dein Gummibär, du kannst mich gern vernaschen“ ein wenig infantil vorkommt. Aber sei’s drum: Stimmungsmachende Texte müssen nicht qualitativ hochstehend sein, wenn sie ihre positive Wirkung auf das Publikum erzielen, das nach dieser CD sicherlich an keinen Depressionen mehr leidet. Denn wer bei diesen musikalisch perfekt komponierten und arrangierten Songs sich nicht um mindestens 10 Jahre jünger fühlt, dem kann auch kein Arzt mehr helfen.

Quelle: Schlagerportal.com/AS
Foto: Universal Music/Schweighofer ART