19.09.2013 07:00:13

CD Rezension: Andrea Berg - Atlantis

Andrea Berg Atlantis
Foto: 
Zena Holloway

„Atlantis“ ist eine Doppel-CD mit 25 Liedern von Andrea Berg, der erfolgreichsten deutschen Sängerin. „Atlantis“ ist ein mystischer Titel, der Geheimnisvolles verheißt, mit einem Komponistenteam, in dem der Name Dieter Bohlen sehr oft vorkommt – all das erhält der Schlagerfreund mit diesem brandneuen Andrea Berg Album. Beim Anhören taucht man bei der neuesten Bohlen-Produktion in einen bunten Melodienmix ein, der einem wie auf einer Welle im Meer der Musik dahinschweben lässt.

Romantische, verträumte Songs, die durch die ungeschminkten Texte der Interpretin jedes Herz berühren, wechseln mit einschmeichelnden Refrains ab, die man nicht so schnell aus dem Kopf herausbekommt und die zum Mitsingen einladen. Die Arrangements sind – wie nicht anders zu erwarten – perfekt durchstylt und mit Geräusch- und Soundeffekten gewürzt, sodass man noch schneller in die dem Song entsprechende Atmosphäre hineinsinken kann. Neben Dieter Bohlen steuerten noch andere bekannte Komponisten wie David Brandes, Rene Baumann alias DJ Bobo und Stefan Pössnicker ihre Melodien bei und fügten sich harmonisch in das auditive Gesamtbild dieses Albums ein.

 

Andrea Berg Atlantis


Im Titelsong „Atlantis lebt“, der wie ein geheimnisvolles Hörspiel beginnt, singt Andrea Berg davon, dass die Zeit reif für Wunder sei, und im Lied „Auf zu neuen Abenteuern“ stellt die überaus sympathische Interpretin fest, dass man an Wunder glauben müsse, sonst könnten sie nicht geschehen. „Bin ich von allen guten Geistern verlassen?“ zeigt das Problem auf, dass man vom Verstand her eine Beziehung beenden will, aber sich gefühlsmäßig nicht so leicht trennen kann. Man läuft also Gefahr, wieder auf den anderen hereinzufallen.

Andrea Berg zeigt viel Gefühl

Auch wenn ein Traum zu Ende ist, geht davon die Welt nicht unter, tröstet Andrea Berg in ihrem Lied „Davon geht die Welt nicht unter“ alle Menschen, die unter Trennungsschmerz leiden und verweist im nächsten Track auf das Licht am Horizont, das einen neuen Anfang verkündet. „Der letzte Tag im Paradies“ richtet sich an einen untreuen Partner, der das gemeinsame Glück zerstört hat, obwohl man es von ihm niemals im Leben erwartet hätte. In „Hallo?“ fragt die Interpretin, ob es da draußen in der weiten Welt nicht jemanden gibt, der ihre Schwächen liebt und ihre seelischen Wunden heilt – eine ganz besonders originelle Form der Partnersuche. Der Titel „Ich will nicht länger davon träumen“ richtet seinen Fokus auf eine Frau, die in einen verheirateten Mann verliebt ist, der ihr das Blaue vom Himmel heruntergelogen hat und nicht mehr will als nur eine Nacht. „Liebe ist mehr“ heißt es dann etwas später, mehr als gestohlene Stunden und mehr als ein Vielleicht.

Andrea Berg kennt keine Kompromisse

Bei dem Song „Morgen werde ich gehen“ hatte ich das Gefühl, es gibt zu viel Text für zu wenig Noten, wodurch Andrea Berg sehr schnell singen muss, was der Verständlichkeit nicht gerade förderlich ist. Im nächsten Track passt wieder alles wunderbar: „Nicht irgendwann“ fängt das Leben an, sondern heute. Wenn nicht jetzt, wann dann? Der Song „Vorübergehend nicht zu erreichen“, greift auf unterhaltsame Art das Problem auf, dass viele Menschen glauben, immer und überall erreichbar sein zu müssen. Andrea Berg kennt keine Kompromisse, wenn es darum geht, etwas Zeit mit ihrem Liebsten abzuzweigen. Sie zerreißt den Terminkalender und versteckt die Handys, damit niemand die traute Zweisamkeit stören kann. Niemand könnte ihr deswegen böse sein, denn Andrea Berg bezeichnet ihren geliebten Partner im nächsten Lied als wahren Zauberer, der sie wachgeküsst hat und mit dem sie zum Sternenflug ansetzen möchte. „Wir können nicht verlieren“ – solange wir uns lieben, denn wir sind unbesiegbar. Eine schönere Liebeserklärung findet man wohl selten.

Zusammenfassend kann man sagen, dass alle Lieder ohne Ausnahme sowohl musikalisch als auch textlich gesehen wahre Leckerbissen sind und dass trotz der doppelten Länge dieser Produktion keine Sekunde Langeweile oder Überdruss aufkommen. Lass dich auf das Abenteuer Atlantis ein und gehe mit Andrea Berg auf eine wundersame musikalische Reise!

Quelle: Schlagerportal.com/AS
Fotos: Zena Holloway