Herbststadl-2019

30.07.2014 07:00:18

CD Rezension: Nockalm Quintett - Du warst der geilste Fehler meines Lebens

Nockalm Quintett
Foto: 
Michael Wilfling

 

Schon beim ersten Lied dieses Albums – dem Titelsong „Du warst der geilste Fehler meines Lebens“ – beweisen die Nockis wieder einmal aufs Neue, dass sie zu den absoluten Spitzengruppen in Österreich gehören. Musikalisch ausgefeilt bis ins Letzte serviert das Nockalm Quintett Schlager, die ins Ohr gehen und die darüber hinaus wegen der originellen Texte zum Nachdenken anregen. „Du warst der geilste Fehler meines Lebens“ hat bisher noch kein Interpret gesungen. Es geht in diesem Song nicht um eine sentimentale Rückschau auf eine verflossene Liebe, sondern darum, dass der Sänger voll zu dieser schönen Zeit steht, wenngleich das Pärchen jetzt getrennte Wege geht. Wer möchte nicht einmal im Leben alles hinter sich zurücklassen, einfach aussteigen aus dem Alltagstrott – wenigstens für eine Woche, einen Monat oder ein Jahr? Genau davon handelt der zweite Song, „Das kleine Haus am Meer“, in dem sich die beiden Liebenden gerne ihr eigenes Paradies errichten würden.

 

Nockalm Quintett, Du warst der geilste Fehler meines Lebens

Der langsam vorgebrachte, mit Chor garnierte Titel „Mein letzter Atemzug“ umschreibt mit dichterischen Worten, dass die Liebe des Protagonisten zu seiner Frau so groß ist, dass er eben diesen letzten Atemzug seines Lebens gerne in den Armen von ihr machen würde.
Ganz markige Textzeilen bietet der Song „Schwindelfrei“, in dem davon die Rede ist, dass jeder Kuss so scharf wie Dynamit gewesen sei, dass diese Zeit – hier als Spuk bezeichnet - jetzt aber vorbei ist. „Ich lass nicht mit mir spielen“ heißt es weiter. „Vielleicht sehen wir uns einmal wieder – aber lass dir damit Zeit“. Das sagt eigentlich alles. Die beiden waren mit Sicherheit kein glückliches Paar.


 

Nockalm Quintett: Klare Worte in "Sag, er soll nie wieder kommen"

 

Ein ähnliches Thema, nur von einer anderen Seite beleuchtet, behandelt der Track „Ich gehör‘ dir nicht“, in dem sich der Sänger beschwert, dass er nicht mehr länger eine Marionette und Trophäe sein möchte, sondern aus dem viel zu engen goldenen Käfig ausbrechen muss, bevor ihm die Luft ausgeht.  Dies ist ein Hinweis auf diejenigen Frauen, die aus falsch verstandener Liebe ihren Mann gerne an die Kette legen und ihn seiner Freiheit berauben möchten.  Da moderne Piratenlieder sehr beliebt sind, haben auch die Nockis eines mit auf die CD gepackt: „Ein Pirat hat keine Heimat“. Ganz klare Worte findet Gottfried Würcher – der Leadsänger vom Nockalm Qintett – dann im Track: „Sag, er soll nie wieder kommen“, wo er sich darüber beschwert, dass der Ex von seiner geliebten Frau die Trennung und die neuen Lebensumstände nicht akzeptieren kann, in denen sie nun ist, und einfach glaubt, sein vermeintliches Eigentum wieder zurückholen zu können.

 

Nockalm Quintett: Fazit zu "Du warst der geilste Fehler meines Lebens"

 

Diese CD ist rundum einfach perfekt gelungen und wird den Fans vom Nockalm Quintett  sowieso sehr gut gefallen, aber sicher auch allen anderen Schlagerfreunden, die auf eingängige Melodien und gute Texte stehen. In Abwandlung des Titelsongs „Du warst der geilste Fehler meines Lebens“ würde ich sagen: „Diese CD ist das geilste Album, das die Nockis je herausgebracht haben.“

Quelle: Schlagerportal/AS
Foto: Universal Music/Michael Wilfling

 

Artikel die dir auch gefallen