18.02.2014 07:00:39

CD Rezension: Udo Jürgens - Mitten im Leben

Udo Jürgens
Foto: 
Karim Khawatmi

 

Udo Jürgens veröffentlicht mit „Mitten im Leben“ sein 53. Album. Seit vielen Jahrzehnten begeistert Udo Jürgens seine Fans und auch jetzt im Alter wird er nicht müde, sein musikalisches Können mit seiner Stimme und mit seinem Klavier zum Besten zu geben. Udo Jürgens trällert keine banalen Schlager, das weiß jeder. Doch dass auf dieser CD hoch aktuelle heiße Themen dichterisch perfekt verpackt zu eingängigen Melodien serviert werden, überrascht dann doch. Wer hat sich bisher getraut, über die riesengroße Gier der Finanzhaie zu singen, von der ewigen Treibjagd nach dem nächsten Bonus? Oder wer hat das Problem der ständigen Überwachung des einzelnen Menschen durch diverse Organisationen in Liedzeilen gegossen? Udo Jürgens hat die Probleme in den Titeln „Die riesengroße Gier“ und „Der gläserne Mensch“ gekonnt auf den Punkt gebracht.

 

Udo Jürgens, Mitten im Leben
Foto:Gabo/Agentur Focus

Man glaubt Udo Jürgens unbesehen, dass er immer ein Ziel vor Augen gehabt hat, auch wenn er den Titel „Mein Ziel“ nicht singen würde. Ein Entertainer von seinem Kaliber muss wissen, was er will, muss Grenzen überschreiten und über die eigenen Schatten springen. Udo Jürgens gibt im Song „Das Leben bist du“ die guten Ratschläge, auf seine Worte, auf seine Gedanken und auf seine Taten zu achten, denn wenn etwas wächst, ist das deine Saat! Du bist dein Krieg, du bist aber auch dein Friede, erinnert Udo den fasziniert lauschenden Musikfreund, der sich so eine Song-Perle natürlich nicht nur einmal anhört.

 

Udo Jürgens: Der Mann ist das Problem!


 

Mit verhaltener Ironie lästert Udo Jürgens auch über die Spezies Mann, die seiner Meinung nach ein Fehler im System darstellt. Denn nur Männer produzieren Waffen, gehen aber gleichzeitig zu Friedensverhandlungen, nur Männer predigen den Zölibat, sind den weiblichen Verlockungen aber nicht abgeneigt.

Neben den gesellschaftskritischen Themen kommt in diesem Album natürlich auch das Thema Nummer eins – die Liebe – nicht zu kurz. Die Tracks „Was ich gerne wär‘ für dich“, „Alles aus Liebe“ und „Wohin geht die Liebe, wenn sie geht“ zeigen den Interpreten von seiner romantischen Seite. Im Schlusstitel  „Zehn nach elf“ spannt Udo Jürgens einen Bogen vom Ende eines Konzerts, in dem der Sänger nach all dem Jubel eine gewisse Leere empfindet, bis hin zu dem, was danach kommt: die Geborgenheit bei einer lieben Frau, wo man zwar nicht gefeiert, dafür aber umso herzlicher umsorgt wird.

In insgesamt 4 kurzen Intermezzi, die zwischen die Liedtexte eingestreut sind, reißt Udo nur ganz kurz ein Thema an, gibt Impulse zum Nachdenken über ein bestimmtes Thema und stimmt auf die folgenden Titel ein.

 

Udo Jürgens „Mitten im Leben“: Fazit

 

Das Album „Mitten im Leben“ von Udo Jürgens ist musikalisch - vom Klaviersolo bis zum bombastischen Orchesterklang - und textlich eine glänzend gelungene Produktion eines Musik-Profis, wie ihn die Welt wahrscheinlich kein zweites Mal erleben wird. Während andere Leute mit 80 Jahren frustriert und emotionslos auf das Ende warten, packt Udo Jürgens das Leben am Schopf, strahlt eine geballte Portion Lebensfreude aus und engagiert sich bei allen Themen, die in unserer Zeit die großen Aufreger sind. Weiter so Udo, kann man nur sagen, wir warten gespannt auf dein 54. Album!

Quelle: Schlagerportal.com/AS
Foto: Karim Khawatmi und Gabo/Agentur Focus