28.10.2015 06:00:42

CD-Rezension: Ute Freudenberg – Alles okay

Ute Freudenberg
Foto: 
Universal Music

 

Ute Freudenberg meldet sich nach drei Jahren Album-Abstinenz mit der neuen Produktion „Alles Okay“ zurück. Und wie! Denn wieder einmal schafft es die gebürtige Weimarerin auf ihrem neuen Album „Alles okay“ mit tollen Liedern, mal flott und zum Mitsingen oder mal ruhig und nachdenklich, zu überzeugen.  Über 40 Jahre steht Ute Freudenberg nun auf der Bühne. Sie hat mit Hits wie „Jugendliebe“ oder „Auf den Dächern von Berlin“ alles erreicht, was eine Sängerin zu einem wahren Star macht. Mit Texten die zu Herzen gehen und einer absoluten Power-Stimme kann Ute Freudenberg ihr Publikum erreichen und überzeugen. Erst wenn ihre Fans lächeln oder weinen und Emotionen nicht mehr unterdrückt werden, erst dann ist für Ute Freudenberg wirklich „Alles okay“.

 

Ute Freudenberg

 

Ute Freudenberg: „Alles okay“ ist frisch und modern

 


Mit „Alles okay“ ist Ute Freudenberg wieder ein ganz großer Wurf gelungen. Kein Wunder, denn auch für dieses Album war wieder Erfolgsproduzent David Brandes verantwortlich, mit dem Ute Freudenberg bereits viele Preise und Auszeichnungen feiern konnte. David Brandes hat es geschafft, in enger Zusammenarbeit mit Ute Freudenberg, bei „Alles okay“ ein Werk zu kreieren welches die Sängerin modern und lebensbejahend erscheinen lässt. Ute Freudenberg wird im nächsten Jahr bereits 60 Jahre jung. Ja jung, denn genau dieses Alter merkt man der Sängerin zu keinem Zeitpunkt an. Der Titelsong „Alles okay“ handelt davon, dass es im Leben nicht immer so läuft wie es Frau gern hätte. Und trotzdem gilt es genau diese Situationen mit Humor, Selbstironie und dem Blick nach vorn zu meistern. Etwas nachdenklicher aber genauso positiv kommt das großartige Chanson „Hast du wirklich gelebt“ daher. Jeden Moment im Leben zu genießen ist hier die Intention der Sängerin, die auch ihre tatsächliche Lebenseinstellung wiederspiegelt.

 

Ute Freudenberg: „Alles okay“ ist ein Album voller Höhepunkte

 

„Du tust gut“ will vielen Menschen Hoffnung machen, die den Glauben an sich selbst verloren haben. Frauen Mut zu machen ihre Gefühle zu zeigen und sich nicht als Objekt abstempeln zu lassen, bringt Ute Freudenberg in Songs, wie „Hungriges Herz“ oder „Den harten Weg zu geh´n“ auf den Punkt. Echten Freudenberg-Fans dürften die Klänge des Liedes „Manchmal bist du noch hier“ allerdings bekannt sein. Dieser melancholische Traumsong, wie Ute Freudenberg ihn selbst nennt, begleitet die Sängerin immer wieder bei ihren Konzerten, genau wie die Ballade „Uns´re Träume“. Gänsehautfeeling pur.

 

Ute Freudenberg: Alles okay - Fazit

 

Viel Neues aber auch der bewährte Stil der Sängerin sorgen dafür, dass „Alles okay“ zu einem Abenteuer wird. Ein Abenteuer, das durch eine herausragende Stimme, tolle Texte, wundervolle Melodien und dem Spiel zwischen modern und traditionell, zu etwas ganz Besonderem wird. Ute Freudenberg schafft es erneut auf sich aufmerksam zu machen. Dieses Album ist deshalb viel mehr als okay,  es ist ein weiteres Highlight im musikalischen Leben von Ute Freudenberg.

Quelle: Schlagerportal/CK
Foto: Universal Music