Musik aus Österreich
02.06.2022 09:47:30

CD Rezension: Seer – Ring im See

Seer
Foto: 
Simone Attisani Photography

SCHLAGERportal hat sich das neue Seer-Album näher angehört. 25 erfolgreiche Alben beweisen, dass die Seer zu den erfolgreichsten Bands Österreichs gehören. Mit ihrem unverkennbaren Stil im Dialekt geben sie nun mit dem neuen Album "Ring im See" wieder ein kräftiges musikalisches Zeichen von sich.

Seer, Rind im See

Alfred Jaklitsch, Mastermind der Seer, ist es wieder gelungen ein unverkennbares Seer-Album, gemeinsam mit seiner bewährten Band rund um Sassy Holzinger und Astrid Wirtenberger zu produzieren. Wenn man die CD, die 18 typische Seer-Songs beinhaltet, in den CD-Player einlegt oder in seiner Playliste startet, möchte man sofort nachdem man die ersten Klänge gehört hat das ganze Album anhören – nicht so selbstverständlich, wie wir aus eigener Erfahrung sagen können. Doch den Seern ist wieder ein wunderbares Werk gelungen, von dem man nicht genug bekommen kann. Sehr authentisch, in Mundart und Dialekt gesungen, ganz wie man es eben von der Erfolgsband rund um Fred Jaklitsch gewohnt ist.

Fred Jaklitsch hat alle Titel des bemerkenswert schönen Albums selbst geschrieben!

Musik-Tipp und Top-Empfehlungen
Live Escape Game
Hansi Berger - Wir sind immer noch hier
Strasser Harmonika

Deine WERBUNG hier >> Info anfordern

Der Titelsong mit schöner Melodie und bewegendem Text erzählt von der schönen Zeit von früher und den Erinnerungen daran. Generell sind die Songtexte des Albums "Ring im See" recht positiv, schöne Geschichten, die vor allem in der aktuellen, für viele schweren Zeit, richtig guttun – auch "Heut is a guata Tog", "Juschroa aufn Dancefloor" oder "Bruckn bauen" und "Kaffeetscherl" verbreiten gute Stimmung. Auch romantische Stimmung kommt auf, wenn man "Regenbogenmond", "Auf das Leben" oder "Seelenverwandt" anhört, geht der Text aber auch die Melodie direkt ins Herz. Doch auch spaßige Musik ist mit "Hawitere Servas Griass Di" – da freuen wir uns schon auf die Aussprache des Titels durch unsere Freunde aus Deutschland – und "Seerrock" oder "Tschü dein Leben" machen mächtig Freude beim Zuhören. Der letzte Titel am Album ist wohl ein Dankeschön von Fred Jaklitsch an mehr als 25 erfolgreiche Seer-Jahre an alle Fans, mit "Donksche donksche donksche" schließt das Album genau so schön, wie es begonnen hat.

Seer: Ring im See - Fazit

Toll gemachtes Album, Fred Jaklitsch zeigt einmal mehr, welch großartiger Songschreiber er ist und kann gemeinsam mit seinen Seern einmal mehr in der Musikwelt glänzen, die unverwechselbaren Stimmen von Sassy und Astrid und die professionellen Musiker der Band tragen ihres dazu bei. Das Album hört man gerne von vorne bis hinten komplett an – auch mehrfach. Daher ganz klar unsere Empfehlung: Top Album, unbedingt kaufen!

Autor: SCHLAGERportal.com
Foto: Sony Music/Simone Attisani Photography

Das könnte dich auch interessieren