23.04.2015 11:55:24

Conchita Wurst und Hape Kerkeling zu Gast bei Barbara Stöckl!

Conchita Wurst, Hape Kerkeling
Foto: 
ORF/G√ľnther Pichlkostner

 

Conchita Wurst und Hape Kerkeling sind am 23. April bei Barbara St√∂ckl in ihrer Sendung "St√∂ckl" zu Gast. Conchita Wurst wurde durch ihrem Sieg beim Eurovision Song Contest 2014 in Kopenhagen zur "Queen of Austria". Mit ihrem Siegertitel "Rise like a Phoenix" setzte Conchita Wurst ein Zeichen f√ľr Toleranz und Gleichberechtigung. Hape Kerkeling ist als Moderator, Komiker oder  Schlager-S√§nger erfolgreich und beliebt. Bei Barbara St√∂ckl werden die beiden unterschiedlichen Pers√∂nlichkeiten √ľber Gl√ľck, Karriereh√ľrden und Gleichberechtigung sprechen.

 

Conchita Wurst, Barbara Stöckl, Hape Kerkeling

 

Conchita Wurst: Ihr Ziel ist ein Grammy

 

2014 √ľberzeugte Conchita Wurst mit "Rise like a Phoenix" beim Eurovision Song Contest in Kopenhagen. Seit ihrem Sieg ist die 26-j√§hrige S√§ngerin ein gefragter Star, besuchte Markus Lanz in "Wetten dass" wurde Muse von Jean Paul Gaultier, sang vor dem Europaparlament oder traf Generalsekret√§r der Vereinten Nationen Ban Ki-moon. 2015 wurde Conchita Wurst bei der Amadeus Verleihung mit 3 Preisen ausgezeichnet. Unz√§hlige Erfolge f√ľr Conchita Wurst, doch ihr Ziel bleibt klar definiert: sie m√∂chte einen Grammy - den gr√∂√üten Musikpreis der Welt.

Conchita Wurst

 

Kape Kerkeling ein beliebter TV-Star!

 

Als Horst Schl√§mmer oder als K√∂nigin Beatrix √ľberzeugte Hape Kerkeling nicht nur seine Fans sondern auch seine Kritiker. Der Moderator ist einer der beliebtesten und erfolgreichsten Komiker Deutschlands und ist seit Jahrzehnten fixer Bestandteil im TV-Programm. 2014 ver√∂ffentlichte Hape Kerkeling das Schlager-Album "Ich lasse mir das Singen nicht verbieten" und pr√§sentierte gro√üartige Schlagerklassiker. Mit seinem Buch "Ich bin dann mal weg" landete Hape Kerkeling einen Bestseller.

Hape Kerkeling

Bei Barbara St√∂ckl plaudern Conchita Wurst und Hape Kerkeling √ľber die Liebe zur Gro√ümutter, Gleichberechtigung, Gl√ľck, Karriere und √ľber die Faszination f√ľr Auftritte in Frauenkleidern. Zwei unterschiedliche Pers√∂nlichkeiten, doch bemerkenswerte Parallelen zeigen sich zwischen den Lebenswegen der beiden Stars der Schwulenszene.

Quelle: ORF/Schlagerportal
Foto: ORF/G√ľnther Pichlkostner

 

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!