13.08.2013 12:04:16

Die Zillertaler Haderlumpen feierten ihr 20. Open-Air

Foto: 
GMedia

 

 

Die Zillertaler Haderlumpen -  Vitus Amor, Reinhard und Peter Fankhauser - gaben von 9. bis 11. August im Zillertal den Ton an. Gemeinsam mit über 10.000 treuen Fans feierten sie ein ganzes Wochenende ihr 20. Open Air. Die Haderlumpen zählen zu den erfolgreichsten Gruppen der Volksmusik-Branche und sind gefragte Interpreten in TV-Shows. Doch nichts ist den drei Zillertaler Musikanten wichtiger als der direkte Kontakt zu ihren Fans. An diesem Wochenende nutzten sie wieder die Gelegenheit, sich persönlichen während der Fan-Wanderung am Freitag mit ihnen auszutauschen. Alt und Jung erwanderte mit den drei Lumpen ihre Heimat, die sie auch in ihrem Lied „Gewaltig“ so leidenschaftlich besingen. Im Enzianhof sorgten die Zillertaler Haderlumpen zur Begrüßung gemeinsam mit Zillertal-Pur für Stimmung: es wurde geklatscht, gesungen und gelacht.


 

Haderlumpen Open Air

Am Samstag war es dann soweit, um 16 Uhr startete das Vorprogramm mit den Künstlern:  Zillertaler Mander, die Hilander, Jessica Ming aus der Schweiz, Bergfeuer aus Südtirol und Anita und Alexandra Hofmann aus Deutschland. Um 21 Uhr betraten dann die Zillertaler Haderlumpen die Bühne und von der ersten Minute an war die Stimmung im Publikum top. Zahlreiche Fans waren aus Holland, Frankreich, Belgien, der Schweiz, Deutschland und aus ganz Österreich angereist, um beim Heim-Open-Air der Zillertaler Haderlumpen dabei zu sein. Zum 20. Mal stürmten die Lumpen in Zell am Ziller mit Charme und Begeisterung die Bühne. Erst nach Mitternacht beendeten die drei sympathischen Musikanten mit ihrem Lied 1, 2 oder 3.000 Jahre ihr fulminantes Konzert vor tausenden ihren begeisterter Fans.

 

Lumpen Frühschoppen

Die Dorfer aus dem Salzburger Land heizten am Sonntag beim Frühschoppen die Stimmung ein weiteres Mal auf. Bis die Haderlumpen mit ihren jüngsten Fans einen Auftritt hatten und gemeinsam sangen. Das Wochenende der Haderlumpen war ein perfektes Fest mit über 10.000 Gäste an diesen drei Tagen und um es mit den Worten von Vitus zu sagen: "Es war gewaltig."

Quelle. GMedia/Schlagerportal.com
Foto: GMedia