01.03.2013 06:00:50

Cagey Strings: "Ich weiß nicht, ob es Liebe ist"


Die Cagey Strings sind wieder da. Gut zweieinhalb Jahre nach dem Erscheinen ihres letzten Tonträgers meldet sich die Münchner Rock’n’Roll-Truppe mit neuer Single zurück. Und mit zwei neuen Gesichtern bzw. „anderthalb“: Pianist Oliver Frank war von 1993-2003 schon einmal bei den Cagey Strings, nach fast zehn weiteren Jahren in eigenen Bands und Musik-Comedy-Formationen ist er nun wieder zurück in der Band. Ganz neu ist Thomas Dessau, der Drummer des ARD-Fernsehorchesters IKARUS. Tourneen mit Gloria Gaynor und Al Martino hat er ebenso begleitet wie Fernsehauftritte von Stars wie Roland Kaiser, Claudia Jung, den Weather Girls und Albert Hammond. Unverändert und seit dem ersten Tag dabei Bassist Peter Biermeier und Frontsänger Georg („Schorsch“) Angerer.

Seit 1982 machen die Cagey Strings Musik, die begeistert und ins Ohr geht. Die Partyband spielt nicht nur in Bayern vor ausverkauften Häusern, sondern natürlich auch im Rest der Republik, in Österreich, Italien und der Schweiz. Selbst in Brasilien, Mexiko, Australien, Neuseeland und der Südsee waren die "Cagey´s" live zu hören. Mit bis zu 170 Auftritten im Jahr sind sie quasi permanent „on the road“. Das ist auch der Grund, warum sie es nur so selten ins Studio schaffen, um neue Lieder aufzunehmen. Nur alle paar Jahre kommen neue CDs heraus, dann sind aber oft gleich unvergessliche Hits wie "Tausendmal in meinen Träumen", "Heute Nacht", "Zerbrich mein Herz" oder "Ein Hauch von Mexiko" dabei.

Das neueste Werk nennt sich „Ich weiß nicht, ob es Liebe ist“, ein fetziger Rock’n’Roll-Titel, der wie schon so viele Hits aus der Feder von ihrem Entdecker und Produzenten Harald Steinhauer stammt. Gemeinsam mit ihm wird im Studio in jeder freien Minute gebastelt. Allerdings sind freie Minuten bei den Cagey Strings wirklich rar gesät, weshalb es bis zum neuen Album erfahrungsgemäß noch ein wenig dauern wird. Um die Wartezeit zu überbrücken, erscheint die Vorab-Auskopplung am 26.02.2013 als Download-Single.
   
   
Quelle: Artists & Akts