22.06.2013 12:00:53

Peter Sebastian: "Ich lass mich ├╝berraschen"

Pl├Âtzlich erklingt sacht ein Lied – latent s├╝damerikanische Sambakl├Ąnge, muntere, rhythmisch vorantreibende Gitarrenriffs, (die ├╝brigens von niemand geringerem beigetragen wurden, als von dem bekannten Hamburger Gitarristen Nils Tuxen, einst europaweit erfolgreich mit der unvergesslichen Disco-Funk-Combo „Moti Special“) und f├╝hrende Doo-Wop-Ch├Âre, gepaart mit prickelnden Flamenco-Elementen, und doch gleichsam cool, urban und zur├╝ckhaltend aufbereitet, dringen un├╝berh├Ârbar aus den Boxen, gleiten durch die Geh├Ârg├Ąnge, mitten hinein ins Herz. Zu einer so liebenswert einschmeichelnden, wie geradlinigen, strikt einpr├Ągsamen Melodie, erz├Ąhlt der S├Ąnger von dem Beginn neuer Beziehungen und neuer Freundschaften. Mit wem genau man sich schon bald anfreunden wolle, l├Ąsst der S├Ąnger in seinem Lied weitgehend offen – vielmehr solle man einfach offen stehen f├╝r Neues und sich ├╝berraschen lassen, wer und was wohl in freundschaftlicher Manier auf einen zukommen werde.

Der S├Ąnger, von dem hier die Rede ist, hei├čt Peter Sebastian – und seine brandneue Single und tr├Ągt den Titel "Ich lass mich ├╝berraschen". Die hervorragende Komposition von Christoph Leis-Bendorff ist zwar nicht nur eindeutig beeinflusst vom peppigen 60er-Jahre-Oldierei├čer „Hang on Sloopy“ („The McCoys“), sondern auch noch von dem mediterranen Partyklassiker „La Bamba“, jenem allseits gel├Ąufigen, mexikanischen Volkslied, das vor rund 300 Jahren in Veracruz entstanden war, in den 50er Jahren von Rock’n’Roll-Star Ritchie Valens erstmals in der Popul├Ąrkultur bekanntgemacht und 30 Jahre sp├Ąter, im Herbst 1987, von der Tex-Mex-Folkrocktruppe „Los Lobos“ der damaligen Yuppie-Generation schmackhaft gemacht wurde.

Quelle: TOI TOI TOI RECORDS/Thomas von Kreybig    
   
 

 
 

Hier kannst du die Single oder das Album bestellen:

Werbung
Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!