15.06.2013 13:00:56

Stefan Mross: "Lass dei Fantasie mit mir durchgeh´n"

Kraftvoll, ungezähmt, erdig geht der 37-Jährige Chiemgauer durchs Leben, hemdsärmelig und lebensbejahend – und so ist auch seine Musik. Barfuß-Musik. Interpretation und Arrangements sind beseelt von seinem jungenhaften Charme. Spielerisch nimmt Stefan Mross Hürden, wenn oder gerade weil das Leben ihn das eine ums andere Mal unverhofft aus der Reserve lockte. Er hat seine Grenzen ausgelotet und seinen Platz gefunden. „Mit Kraft, Mut und Leidenschaft. Die Welt bleibt nicht einfach stehen, wenn sie alle weiterdrehen!“ Wer sich zurücklehnen will, ist bei Stefan Mross an den Falschen geraten.


Mit seiner aktuellen Single-Auskopplung "Lass dei Fantasie mit mir durchgeh´n" fordert Stefan Mross gerade dazu auf, Grenzen auszuloten und Neues zu wagen. „Das Leben ist ein Auf- und Ab und man braucht dafür ganz schön Mut." Mut zum Mut ist deshalb ein Lebensmotto von Stefan Mross. Der beliebte Moderator und Sänger nimmt in seinem Beruf oft kein Blatt vor den Mund, denkt auch mal quer statt geradeaus. „Doch nicht nur um im Job neue Wege zu gehen, sondern auch zu einem privaten Neuanfang gehört viel Mut. Und wenn er gelingt, fühlt sich das toll an.“

Schritt für Schritt hat der gebürtige Traunsteiner in den vergangenen Monaten sein Leben neu gestaltet und geordnet. Dass hier ein selbstbewusst anpackender, im Rampenlicht stehender junger Mann sich die Freiheit nimmt, seine Sorgen und Nöte, seine Sehnsüchte und Träume im Wortsinn „auszutanzen“, und dabei seiner Fantasie eine lange Leine lässt, diesen Eindruck gewinnt man auch beim Hören der vorliegenden Produktion. Einfach mal nur machen, was Dir gefällt. Und dabei doch unglaublich viel zurückgeben.

Stefan Mross ist dabei vor allem auch eins: ein “Sonntagskind“. Seit 2005 moderiert er „Immer wieder sonntags“ live im Ersten und zieht regelmäßig ein Millionenpublikum vor die Bildschirme. Kritiker mögen Stefan die eine oder andere Schwäche vorhalten, doch Perspektivlosigkeit können sie ihm nicht ans Revers heften. Er ist das sprichwörtliche Steh-auf-Männchen. Ein Mutmacher, ein volltönendes Gute-Laune-Rezept. Auch die aktuelle Single „Lass die Fanatsie“ kommen erfrischend ungeschminkt daher, entwaffnend ehrlich, im Dialekt. Eben gerade so, wie dem Interpreten der Schnabel gewachsen ist.

Quelle: VM Records/Dagmar Ambach