14.09.2013 08:00:39

„Stadl“-Zeit in Tulln – Andy Borg präsentiert: Stars, Hits und Kirtagsstimmung

Foto: 
ORF/Milenko Badzic

 

Andy Borg ist mit seinem „Musikantenstadl“ nach 2009 zum zweiten Mal zu Gast in Tulln – am Samstag, dem 14. September 2013, meldet er sich um 20.15 Uhr in ORF 2, ARD und SRF live aus der Niederösterreich-Halle. Der Sommer geht zu Ende, die Ernte ist eingebracht, vielerorts beginnt die Zeit der Volksfeste, Kirtage und Erntedankfeste – und so herrscht auch beim „Musikantenstadl“ ausgelassene Stimmung und jede Menge Gaudi mit Budenzauber, Zuckerwatte und einem Vogelpfeifer direkt von der Münchner Wiesn.

Andy Borg versucht sich gemeinsam mit seinen Gästen u. a. bei „Hau den Lukas“, Dosenschießen und so manch anderer zünftigen Herausforderung. Selbstverständlich sind auch diesmal wieder zahlreiche Stars und Publikumslieblinge mit dabei: Hansi Hinterseer, Andrea Berg, die Seer, Karel Gott, Géraldine Olivier, Ireen Sheer, Die Wilden Kaiser, die Iltztal Granaten, die Vaiolets, Sascha Heyna sowie Heißmann & Rassau sowie Wolfgang Lindner und seine jungen Stadlmusikanten.

 


Andy Borg

Passend zum Weinland Niederösterreich eröffnen die Stadtkapelle Tulln, die k. u. k. Regimentskapelle Nr. 84 und alle Mitwirkenden die Sendung mit einem „Weinmedley“ und der „Stadl“-Hymne „Stadlzeit“. Für Starpower sorgt Publikumsliebling Hansi Hinterseer („Heut' ist dein Tag“, „Hände zum Himmel, Hände zur Hölle“). Ein weiteres Highlight der aktuellen Sendung ist Andrea Berg, die erstmals in einer Samstagabend-Sendung mit „Das Gefühl“ und „Atlantis lebt“ zwei Titel aus ihrem neuen Album präsentieren wird. Evergreen Karel Gott („Nie mehr Bolero“, „Einmal um die ganze Welt“) darf in Tulln ebenfalls nicht fehlen.

Stars und Hits in Tulln

Ireen Sheer ist gemeinsam mit Sascha Heyna und ihrem Lied „Klingelingeling“ in Tulln zu Gast und die Ilztal Granaten sorgen mit „Die Musi is a Hammer“ für Stimmung in der Niederösterreich-Halle. Gemeinsam mit Willi Dussmann gibt Gastgeber Andy Borg zwei STS-Hits zum Besten: „Irgendwann bleib' i dann dort“ und den in „Tullnerfeld“ umgedichteten Evergreen „Fürstenfeld“. Außerdem präsentiert der Moderator gemeinsam mit Géraldine Olivier und Wolfgang Lindner und seinen jungen Stadlmusikanten ein eigens für den „Stadl“ zusammengestelltes „Weinmedley“. Die Vaiolets aus Südtirol besingen „Das kleine Kirchlein“, Géraldine Olivier meint „Das war schon immer so“ und Die Wilden Kaiser gestehen „Wir leben wie die Kaiser“. Die Seer sind mit „Dahoam bin i dahoam“ und unterstützt vom Chor der Musikhauptschule Tulln mit „Wilds Wossa“ mit dabei und die Anika-Plattler präsentieren ein Medley.

Genau wie die Anika-Plattler hatte auch Laura Kamhuber ihren ersten großen Auftritt beim ORF-eins-Event „Die große Chance“, der einen Tag vor dem „Musikantenstadl“ in die dritte Runde geht (Freitag, 13. September, 20.15 Uhr, ORF eins). In Tulln wird sie als Österreichs Interpretin beim Musikantenstadl-Talentewettbewerb präsentiert und singt ihren frechen Titel „Wer Ordnung hält (... ist nur zu faul zum Suchen)“, mit dem sie beim Silvesterstadl ins Rennen um den „Stadlstern 2013“ geht.

 
Quelle: ORF
Foto: ORF/Milenko Badzic