29.05.2013 07:00:04

Stefan Mross: IWS-Premiere-2013 erfolgreich absolviert!

Foto: 
Schwabenpress

 

Stefan Mross hat die Premiere seiner  Unterhaltungsshow „Immer wieder sonntags“ für 2013 erfolgreich absolviert. Das musikalische Programm war hochkarätig mit Künstlern bestückt, er selber war hochmotiviert, temperamentvoller als je zuvor und nach 90 Minuten überaus glücklich. Es passte einfach alles:  trotz schlechtester Wettervorhersagen, musste keiner der Livezuschauer - die IWS Arena war bis auf den allerletzten Platz ausverkauft - im Regen sitzen.

 

Stefan Mross

Auch die Crew von IWS hat sich wieder viel Neues für die Zuschauer und auch für Stefan Mross einfallen lassen. Stefan selber brauchte kein Versteckspiel mehr betreiben und konnte, verliebt bis über beide Ohren, als Doping von Ehefrau Susanne das eine oder andere Bussi abverlangen. Zum Auftakt waren es aber bei Stefan Mross sicherlich nicht nur die Glückshormone, die in Wallung waren, sondern auch die Angst. Für jede „Immer wieder sonntags“-Sendung lässt sich die IWS-Crew für ihren Moderator eine geheime Sonntagsherausforderung einfallen. Bei der ersten Sendung Stefan Mross musste zum Beispiel zum Ende der Sendung seine Ex-Frau Stefanie Hertel aus 15 Meter Höhe, frei schwebend am Seil, ansagen. Wie es ihm dabei ergangen ist, wird Stefan Mross SCHLAGERportal.com bis zur nächsten Sendung verraten.


Stefanie Hertel

 

Neuerungen bei "Immer wieder sonntags"!

Neu im Programm bei „Immer wieder sonntags“ sind auch kuriose Erfindungen: die Dackeldame Zensie bekam ihren eigenen Regenschirm, ein spezieller Spritzschutz zum Spagetti essen wurde vorgestellt oder das Klopapier auf dem Kopf für Heuschnupfengeplagte wurde von Stefan Mross getestet.

Linda Hesse

Einen großen Erfolg in der Sendung feierte Stefanie Hertel mit ihrem Dirndlrock, Semino Rossi brachte gleich zweimal die Frauenherzen zum Träumen und die Männer kamen bei Linda Hesse voll auf ihre Kosten. Sie sang nicht nur „Ich bin doch kein Mann“ sondern zeigte es auch mit ihrem sexy Outfit. Nach längerer Fernsehpause waren Judith & Mel wieder einmal mit von der Partie, die Schürzenjäger transformierten legendäre Zillertaler Musik nach Rust in den Europapark und Isabel Varell ließ ihrem Temperament freien Lauf.

Florian Ranstl

Auch die Sommerhitparade für den Nachwuchs gibt es 2013 bei „Immer wieder sonntags“ wieder. Wer da gewinnen will, so hat es beim Blick zurück den Eindruck, muss Steirische Harmonika spielen können. Nach Florian Fesl und Vorjahressieger Andeas Hastreiter stehen die Weichen 2013 für den jungen Salzburger Florian Ranstl sehr gut. Im ersten Durchgang ging er schon mal mit seinem Titel „De Summa kann kumma“ mit über 80% der Stimmen als Sieger hervor. Comedy war mit Bernd Stelter und Krissie Illing geboten. Bei der Engländerin hätte aber sicherlich keiner groß gemurrt, wenn sie nicht auf der Bühne gestanden hätte.

Quelle: Schlagerportal.com/Günter Hofer
Foto: Schwabenpress