20.03.2013 07:00:18

Stefanie Hertel: Singen ist für den Körper gesund!

Foto: 
Schlagerportal.com

 

„Moment Mal!“ heißt das neue Album von Stefanie Hertel, ein Album auf dem verschiedene Musikrichtungen Platz gefunden haben, ein Album bei dem Stefanie Hertel selbst mitgeschrieben hat.  Das Online-Musikmagazin SCHLAGERportal.com hat Stefanie Hertel getroffen und mit ihr darüber gesprochen.

 

Stefanie Hertel

Stefanie, erzähle uns ein wenig über Dein neues Album?

Das neue Album "Moment  Mal!" ist sehr spannend, weil es viele unterschiedliche Titel enthält. Ich bin ja eine die sehr gerne in die verschiedenen Musikrichtungen hineinschnuppert und sich ungern auf eine Stilrichtung festlegt, ich mag die Abwechslung und ich glaube das spürt man auf dem Album ganz deutlich.

Das Album passt nicht wirklich in ein Musikgenre - war Dir das ein Anliegen Dich nicht in eine Schublage stecken zu lassen?

Ich glaube es geht vielen Menschen so, man hört ja nicht nur eine einzige Art von Musik, sondern je nach Lust und Laune oder Stimmung legt man sich verschiedene Platten auf oder hört verschiedene Sender. Ich finde auch Musik hat keine Grenzen und für mich hat Musik definitiv keine Grenzen, ich finde es einfach schön wenn man dann ein Album einlegt wo man Abwechslung spürt – das macht mir einfach total viel Spaß.

Du hast auf dem neuen Album einige Songs selbst geschrieben,  warum gerade jetzt, war jetzt einfach der richtige Zeitpunkt?

Genau – es war jetzt der richtige Zeitpunkt, vorher hatte ich Hemmungen, ich hatte immer schon mal Liedideen und habe mal Liedtitel oder Texte geschrieben, es war aber einfach der richtige Zeitpunkt nicht da. Wenn man natürlich auch ein Autorenteam hat, das so hervorragend ist, dann sagt man sich - da kommt man so wie so nie ran - denn die sind so toll, so spitzenmäßig, da kommt man einfach nicht ran und dann habe ich mich nicht getraut. Jetzt sind ja die Karte neu gemischt, dann ging es um Titel und Titelauswahl und irgendwie hat mich auch die Muse geküsst und es waren dann vier Titel dabei, von denen ich gesagt habe die sind so gut, die können auch mit Titeln anderer Autoren mithalten.

Wann kommen der Stefanie Hertel Ideen zu neuen Songs, brauchst Du da bestimmte Rituale oder hast Du einen Lieblingsplatz, wo Du besonders gerne schreibst?

Am besten schreiben kann ich im Auto, wenn kein Radio läuft und wenn ich mich so ganz berieseln lasse von der Natur die an mir vorbeifliegt. Oder auch im Zug, ich habe ja auch ein Lied geschrieben das handelt von einer Zugfahrt, das ist auch ein bisschen autobiografisch. Ich hatte mal eine ganz furchtbare Zugfahrt, die nie enden wollte und da ist mir dann das Lied eingefallen „Ich will nach Hause“, das ist wirklich im Zug entstanden.

Stefanie Hertel

Dein Freund Lanny Isis hat für Dich den Song „Dirndlrock“ geschrieben, was bedeutet Dir das?

Lanny hat drei Titel auf dem neuen Album geschrieben. Es ging dann darum, was fehlt noch, was möchte man noch für Themen besingen und ich meinte dann, ich hätte gerne einen Titel, der wirklich das beschreibt was ich empfinde, das Musik Grenzen übergreifend ist - ich möchte einerseits ein bisschen rocken und auch gleichzeitig ein Dirndl anziehen. Er hat sich dann Gedanken gemacht und eines Nachts ist ihm  das Lied bzw. die Hook eingefallen. Morgens ist er dann aufgesprungen ins Studio gegangen und hat es gleich als Demo aufgenommen und da war es dann - Dirndlrock - ich war seine Inspiration.

Du trägst sehr gerne Dirndl und es steht Dir auch, warum trägst Du so gerne Dirndl?

Ich finde einfach ein Dirndl kleidet! Ich habe das schon mehrmals erlebt, dass ich zu einer Sendung gefahren bin und ich mir die Frage gestellt habe was ziehe ich an, was wirkt vor der Kamera. Man hat oft ein tolles Kleid, das sieht auf dem Bügel oder wenn man es anzieht super aus und dann steht man im Bühnenbild vor der Kamera  und es wirkt einfach nicht. Aber kaum zieht man ein Dirndl an ist man angezogen, es gibt ja heute auch so schöne Dirndl, es ist ja nicht mehr das biedere Trachtenkleid. Viele junge Frauen tragen heute wieder Dirndl, das ist wieder total in Mode gekommen – Gott sei Dank!

Du hast eine Aussage getroffen „Besonders spannend finde ich dabei, das Leben durch die Musik zu betrachten. Es verändert den Blickwinkel…“ – wie meinst Du das?

Musik kann einen total inspirieren, Musik kann einen beruhigen, Musik kann einen in Stimmung bringen, Musik bewirkt so viel, für mich ist Musik einfach lebenswichtig. Es ist ja wissenschaftlich bewiesen, dass Singen auch für den Körper gesund ist, schon durch die Atmung. Singen ist gesund,  Musik ist für mich gesund! Es ist ja auch bewiesen, dass  Kinder die ein Musikinstrument erlernen in der Schule bessere Leistungen bringen können, weil sie sich die Disziplin aneignen ein Musikinstrument zu spielen. Ich sehe das ganz deutlich bei meinem Neffen, der immer so ein bisschen ein Wirbelwind, einfach ein Lausbub war. Seitdem er aber ein Instrument spielt hat er eine unglaubliche Disziplin, das hat ihn mental einfach unglaublich weiter gebracht.

Möchte Deine Tochter auch einmal etwas mit Musik machen?

Sie ist absolut musikalisch! Jetzt ist sie aber erst mal mit Schule beschäftig, das ist auch ganz schön anstrengend.

Dir liegt der Tierschutz sehr am Herzen, Du bist selbst aktive Tierschützerin – warum setzt Du Dich dafür ein?

Ich bin generell ein Mensch der sehr dankbar ist, dass es mir so gut geht,  dass ich so ein wunderbares Leben führen darf, dass ich gesund bin, dass die Menschen um mich herum so lieb sind,  gesund  und so glücklich sind. Aus dieser Dankbarkeit heraus denke ich immer, es gibt so viele Dinge die auf dieser Welt passieren, die nicht in Ordnung sind, wo man was tun muss. Der Tierschutz ist ein solches Thema. Wie viele Tiere gibt es die leiden müssen, weil sie von Menschen gequält werden? Da muss einfach noch viel getan werden, da muss noch ein anderes Bewusstsein kommen. Die meisten Menschen gehen sie in den Supermarkt kaufen Billigfleisch, essen das in Massen und fragen nicht nach der armen Kuh oder Henne. Ich esse schon ganz lange kein Fleisch mehr, das heißt nicht, dass jeder kein Fleisch mehr essen sollte, aber man sollte zumindest hinterfragen wie hat das Tier gelebt.

Du bist Vollblutmusikerin, wie schaut bei Dir ein Tag ohne Musik aus oder gibt es den gar nicht?

Bei mir gibt es keinen Tag ohne Musik, irgendwie spielt Musik bei mir immer eine Rolle, ob ich selber singe auch unter der Dusche oder ob einfach das Radio läuft – Musik spielt bei mir eine ganz entscheidende Rolle.

Quelle: Schlagerportal.com
Fotos: Schlagerportal.com

 

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!
Artikel die dir auch gefallen