Schürzenjäger 2018

10.02.2012 18:18:45

Marc Pircher - ein Ausnahmekünstler im Interview mit SCHLAGERportal.com

Marc Pircher

Marc Pircher ist 34 Jahre alt und kann bereits auf eine 20-jährige, sehr erfolgreiche Karriere zurückblicken. SCHLAGERportal.com hat mit Marc Pircher geplaudert und nachgefragt wie alles begonnen hat und wie viel Glück er dabei hatte oder hat.

 

20 Jahre – Das Beste und noch mehr…“ eine Doppel CD, warum machst Du Deinen Fans so ein tolles Geschenk?

 

Weil ich meinen Fans für so viele schöne Stunden, Auftritte und Erlebnisse DANKE sagen möchte - es waren 20 tolle Jahre. Ich wollte ein  BestOf Album produzieren, bei dem die Fans 15 neue Lieder von mir erhalten und meine 15 besten oder bekanntesten Hits bekommt man als Draufgabe geschenkt.

 

Es ist fast nicht zu glauben Du feierst mit knapp 34 Jahren „20 Jahre Marc Pircher“ als Musiker, warum hat Deine Karriere so früh begonnen?

 

Genau, ich habe schon mit 14 Jahren losgelegt, da war mein erster Fernsehauftritt und da hat alles begonnen.

 

Im Alter von 14 Jahren haben die meisten Jugendlichen andere Interessen – warum war damals die Musik für Dich schon so wichtig?

 

Das hat natürlich schon mit meiner Heimat dem Zillertal zu tun. Bei uns zuhause ist das Thema Volksmusik schon wichtiger als anders wo. Schon als Kind hatte ich immer die Gelegenheit mit meiner Harmonika auf zu spielen –  da habe ich wie sagt man so schön „Blut geleckt“, ich habe einfach gespürt es taugt mir auf der Bühne zu stehen und die Menschen  zu unterhalten und nachdem ich die Schule abgeschlossen hatte, war für mich klar ich werde Profimusiker.

 

Wenn man Deine Biografie liest, so sieht man auch, dass nicht nur Deine Begabung sondern auch ein wenig Glück dabei waren, dass Deine Karriere so früh und auch so schnell begonnen hat. Wie war das damals bei dieser Geburtstagsfeier 1992 wie Du aufgespielt hast?

 

Du sagst das genau richtig, ich hatte damals einen ganz normalen Auftritt bei einer Geburtstagsfeier und hatte das Glück, dass da ein wichtiger Fernsehredakteur im Publikum war und ich diesem Herrn gefallen habe und der mir versprochen hat, dass er mich ins Fernsehen bringt. Natürlich war das Glück, aber das braucht jeder in seiner Karriere, der Schifahrer braucht zu seinem Können auch Glück, damit er einige Hundertstel vorne ist und gewinnt, genauso ist es mit der Musikkarriere. Ich bin auch sehr dankbar dafür, dass ich oft zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort war.

 

War es nicht schwierig für Dich als 14 Jähriger Bub von einem Tag auf den anderen „berühmt“ zu sein?

 

Nein - ich war nicht von einem Tag auf den anderen ein Fernsehstar, damals konnte man in Österreich deutsche Fernsehprogramme noch nicht so einfach empfangen oder es war noch nicht selbstverständlich, dass jeder Haushalt einen Satellitenreceiver hatte. Ich finde es auch besser wenn eine Karriere Schritt für Schritt nach oben geht, als wenn man über Nacht ein Star ist, weil wenn man so schnell Karriere macht kann es auch geschehen, dass der Erfolg wieder über Nacht weg ist.

 

Alle Deine Erfolge aufzuzählen ist der Wahnsinn, was waren für Dich die größten Meilensteine in Deiner erfolgreichen 20 jährigen Karriere?

 


Natürlich bin ich auf den Sieg beim Grand Prix der Volksmusik stolz, der Sieg hat mir viele Türen geöffnet. Auch dem DJ Ötzi bin ich sehr dankbar, dass er mit mir den  Titel „Sieben Sünden“ als Duett gesungen hat. Das war vielleicht auch Glück, dass gerade der Geri mit mir das gemacht hat – man muss fleißig sein, aber wie ich eh schon gesagt habe ein wenig Glück gehört eben immer auch dazu.

 

Du hast gerade von fleißig gesprochen, Du spielst jedes Jahr 200 Live-Auftritte, bist verheiratet und zweifacher Vater - wie bekommst Du das alles unter einen Hut?

 

Natürlich gehört sehr viel Disziplin dazu, ich trinke z.B. keinen Alkohol. Der Erfolgt ist nur dann wirklich schön, wenn zuhause auch alles passt, das ist die Basis wo ich wieder Kraft tanken kann und diese Basis habe ich mittlerweile gefunden, die ist mir auch sehr wichtig.


Marc Pircher, Barbara Stadler von Universal Music, Sepp Adlmann und Franz Wolf

 

Dein Management, Franz Wolf, betreut Dich seit vielen Jahren. Wie ist es zu dieser Zusammenarbeit gekommen?

 

Der Franz war jahrelang mein Produzent in der Plattenfirma, er wollte sich dann verändern und so habe ich dem Franz vorgeschlagen ob er nicht mein Management machen möchte. Nach langen Überlegungen hat er dem dann zugestimmt. Ich habe das Glück gehabt jahrelang mit dem gleichen Team arbeiten zu können, und meiner Meinung nach den Besten in der Branche für mein Management gewonnen zu haben.

 

SCHLAGERportal.com hat Dich schon oft bei Live-Auftritten gesehen, Du schaffst es immer wieder das Publikum von Null auf Hundert zu begeistern, wie machst Du das, woher nimmst Du diese Power?

 

Das ist vielleicht mein Markenzeichen, ich habe vielleicht auch die passenden Lieder und auch die richtigen Sprüche dazu, es ist für mich aber nicht selbstverständlich, dass das Publikum mitgeht. Es ist bei mir nicht so wie beim Andreas Gabalier, wo die Leute schon alleine deshalb ausflippen weil er auftritt. Ich gönne das dem Andreas von Herzen, der hat in so kurzer Zeit mehr erreicht wie ich in 20 Jahren. Ich sage dem Andreas auch immer wenn ich ihn treffe: „Bitte pass auf Dich auf, weil nicht dass Du irgendwann im Bett liegst und Dir denkst was ist jetzt mit mir passiert, ich kenn mich nicht mehr aus“, denn genauso schnell wie der Erfolg gekommen ist, genauso schnell kann er wieder vorbei sein.

 

 

Kannst Du hin und wieder auch genießen und Dich entspannen?

 

Schon das habe ich gelernt, meine Frau hilft mir da sehr dabei, sie holt mich immer wieder auf den Boden der  Tatsachen zurück. Es ist natürlich auch wieder ein Glück einen Partner zu haben, der einen daran erinnert: „schau mal wie gut es Dir geht“ und mit dem man die einfachen Dinge des Alltags genießen kann.

 

Wie werden die nächsten 20 Jahre von Marc Pircher – was planst Du alles?

 

Ich hoffe erfolgreich aber nicht ganz so stressig wie die letzten 20 Jahre. Ich möchte es ein wenig ruhiger angehen lassen, wobei bei mir ruhig heißt, dass ich immer noch mehr mache wie jeder andere, aber ich freue mich darauf.

 

 

Quelle: Schlagerportal.com

Fotos: Schlagerportal.com