16.08.2017 09:21:56

Amigos denken nicht ans Aufhören!

Amigos, Bernd und Karl-Heinz Ulrich
Foto: 
Schlagerportal.com

SCHLAGERportal führte mit den Amigos ein Interview und sprach mit dem Schlager-Duo über ihr neues Album „Zauberland“, über ihre Jugend und über den aktuellen Schlager-Hype. Vieles war früher schöner und vor allem friedlicher auch gab es viel mehr Musik im TV. Warum die Amigos noch nicht ans Aufhören denken, warum die Liebe für alle Menschen so wichtig ist, warum Karl-Heinz seinem Enkel gerne einen Spielzeug-Truck mitbringt und woher sie ihre ausgefallenen Hemden haben, erzählten die Amigos SCHLAGERportal im persönlichen, sehr netten Interview.

Mit dem neuen Album bringen die Amigos ihre Fans ins „Zauberland“ - wie ist es zu diesem Album-Titel gekommen?

Ein Titel aus dem Album heißt eben „Zauberland“ und erzählt eine schöne Geschichte, die gut in die heutige Zeit passt – schau doch nur in die Welt, was für Unruhen und egal wo du hinhörst, die Welt ist nicht mehr friedlich, die Welt ist schlimm. Und da kann sich jeder mit dem Titel aus unserem Album sein eigenes Zauberland schaffen und ja es ist traurig, dass es auf der Welt nicht mehr ruhig zugeht.

Amigos: Der „Sommer 65“ war unsere Jugend!

„Sommer 65“ heißt eure 1. Single-Auskopplung - welche Erinnerungen verbindet ihr mit diesem Sommer?

Die Jugendzeit – der Titel heißt ja Sommer 65, da waren wir 15 und 17, das war die Jugend- und Drang-Zeit. Wir hatten schon Instrumente, wir hatten schon zusammen Musik gemacht bei kleinen Festen, es war einfach eine wunderschöne Zeit. Man denkt da auch an die Kindheit zurück, es war schön gewesen und deshalb haben wir diesen Titel gewählt. Und wie wir mittlerweile mitbekommen haben, haben wir den richtigen Titel gewählt, der läuft bombig überall an.

In diesem Alter haben wir Fußball gespielt, wir haben Musik gemacht und unsere Eltern haben uns dabei unterstützt, unser Vater hat uns sogar einen Raum im Hof gebaut, weil es im Haus mit Schlagzeug und Gitarre zu laut war, du kannst dir vorstellen da hat alles gewackelt. Und da hat der Vater gesagt das müssen wir ändern und da haben wir eben im Hof einen eigenen Proberaum bekommen. Da haben wir natürlich alles gespielt was damals in war, von CCR über Rolling Stones bis hin zu den Beatles, einfach alles was damals gut war. Erst später haben wir angefangen eigene Titel zu schreiben und haben uns ganz dem Schlager gewidmet. Aber die Erinnerung an die Jugendzeit – es war schön, es hat Frieden geherrscht auf der Welt und die Menschen sind nicht nur mit Handys durch die Gegend gelaufen und haben nach unten geguckt, die Jugend hat nicht nur vor dem PC gesessen. Die Jugend ist rausgegangen, man hat sich abends mit seiner Klicke getroffen, das war eine schöne Zeit.

Auch die Liebe kommt bei „Zauberland“ nicht zu kurz - wie wichtig ist euch dieses Thema?

Liebe ist ganz wichtig im Leben – ich (Bernd) bin mittlerweile 40 Jahre verheiratet und die Liebe ist zumindest bei mir immer noch so wie am ersten Tag und das finde ich einfach toll. Wir sind zusammen, wir fahren zusammen zu unseren Auftritten, unsere Frauen machen den Fanshop, wir sind Tag und Nacht zusammen und es ist immer noch so geblieben, dass es so gut wie nie Streit gibt und das ist uns sehr wichtig. Die Liebe sollte aber nicht nur bei uns sein, die Liebe sollte schön langsam auf der ganzen Welt mal zum Vorschein kommen, weil du siehst ja was sie alles kaputt schlagen und sprengen sich in die Luft, da ist von Liebe wahrscheinlich nicht viel zu sehen.

Der Titel „Trucker wie Papa“ kommt aus deiner Feder Karl-Heinz - was hat dich dazu inspiriert?

Das war eines der einfachsten Lieder, die ich je geschrieben habe. Ich bin Trucker gewesen mein Leben lang – mein Sohn, der Älteste, hat nur LKWs im Kopf gehabt - dem musste ich als Kind schon immer von der Kirmes einen Truck mitbringen und schon von Klein an wollte er Berufskraftfahrer werden – was er dann auch gelernt hat und ist eben auch leidenschaftlicher Trucker. Und sein Sohn, mein kleiner Enkel, ist jetzt 5 Jahre alt und fängt jetzt auch schon an und fährt mit seinem Vater am Zug mit auf Tour und hat auch nur LKWs im Kopf. Daher war dieses Lied ganz leicht für mich gewesen, das geht vom Vater an den Sohn und an den Enkel weiter.


Zu euren Liedern lieben es die Fans zu tanzen, tanzt ihr selbst auch gerne mit euren Frauen?

Wir machen ja Musik, wenn wir tanzen können wir ja keine Musik machen. (lachen) Wir machen ja die Musik damit die anderen tanzen können, wir stehen lieber auf der Bühne und unsere Frauen haben ja keine Zeit zu tanzen, die stehen ja am Merchandising-Stand, wenn wir auftreten.

Vor jedem Album steigt bei den Fans die Spannung welche Farbe werden die Amigos für ihr Outfit wählen - warum habt ihr euch diese Mal für bunte Hemden entschieden?

Wir haben ja bei jedem Album-Cover einen Anzug angehabt, auch bei diesem war es geplant mit Anzug. Und irgendwann haben wir diese Fotos mit den Hemden am Gardasee gemacht und da hat jeder gesagt „wow, das knallt!“. Und so haben wir uns dann dafür entschieden, die Hemden hat der gleiche Schneider gemacht auf Teneriffa, der auch immer unsere Anzüge gemacht hat.

Ihr habt sehr viel Erfahrung im Musik-Business - was würdet ihr jungen Künstlern mit auf den Weg geben?

Sie sollten bei dem was sie machen wollen dabei bleiben, sie sollten sich nicht verbiegen lassen von irgendwelchen Produzenten oder Redakteuren, die ihnen vielleicht irgendwas anderes einreden wollen, z.B., dass sie Popmusik statt Schlager machen sollen. „Bleib bei deinem Stil, lass dich nicht verbiegen“ - mehr können wir da nicht raten. Du siehst ja auch wir haben nicht nachgegeben mit unseren Schlagern, seit 1970 und erst 2006 hat es doch  noch geklappt. Da siehst du, das mag vielleicht eine Ausnahme sein, aber wie gesagt sie sollen bei ihrem Stil bleiben und hoffen, auch wenn sie älter werden.

Wir haben auch nicht mehr daran gedacht, dass wir nochmals so groß rauskommen, wir haben Spaß gehabt an unserer Musik und haben unseren Beruf gehabt, es ging uns gut, und dass es dann doch noch so gekommen ist. Es ist ja schade, dass es nicht mehr so viele Plattformen im Fernsehen gibt, wo sich Junge präsentieren können und deshalb sind wir froh, dass es Plattformen wie SCHLAGERportal gibt, wo sich auch die jungen Menschen äußern können – das ist ganz wichtig, dass es diverse Internetplattformen gibt, wo sich die Jungen auch präsentieren können, weil sonst haben die Jungen heutzutage gar keine Chance.

Amiogs über den deutschen Schlager

Der Schlager ist derzeit sehr beliebt - warum glaubt ihr ist das so?

Du kannst mit Schlager lustig sein und feiern, du kannst abtanzen, du verstehst die Sprache in Deutschland, Österreich und Schweiz und der Schlager ist auch wieder moderner geworden. Beim Schlagzeug ist auch wieder ein ordentlicher Bums dahinter, du kannst viele Schlager auch wieder in der Diskothek spielen. Deswegen haben wir auch diese Auswahl getroffen und viele Lieder gemacht, die auch Disko fähig sind, aber auch nachdenkliche Lieder für unsere Fans, die genau das von uns erwarten. Deswegen haben wir die Auswahl am neuen Album auch so gemacht, es muss sich nicht jeder Gedanken machen über die Welt, aber wir machen uns darüber Gedanken.

Anfang des Jahres gab es in der Yellow-Press das Gerücht, die Amigos würden ihre Karriere beenden - werdet ihr weiter machen und dem Schlager weiterhin treu bleiben?

Ja natürlich, es war ein unglücklicher Zustand, wir wollen diese Zeitung auch nicht verurteilen, die das veröffentlicht hat. Klar die warten ja auf Headlines und irgendwann hat mein Bruder (Karlheinz) auf die Frage „Wie lange wollt ihr denn noch machen?“ gesagt: „Wenn ich mal 70 bin werde ich wahrscheinlich nicht mehr auf der Bühne stehen“ – und die haben den Satz halt rausgeschrieben. Wir haben bei Sony bis 2018 einen Vertrag und müssen da auch noch ein Album abliefern und jetzt werden schon die ersten Gespräche für danach geführt. Wir werden keinen 10 Jahresvertrag unterschreiben, das ist klar - aber wir sind fit! Warum sollen wir aufhören, was sollen wir denn machen? Musik wird uns bis zum Schluss begleiten, das ist unsere Leidenschaft.

Autor: SCHLAGERportal/GH
Fotos: SCHLAGERportal.com