19.02.2014 10:00:31

Andrea Berg: Atlantis hat Potential für Fantasie und Träume!

Andrea Berg
Foto: 
Schlagerportal.com

 

Andrea Berg wird gerne als Schlagerkönigin bezeichnet und das zu Recht. Mehrere Echos und ein Bambi wurden Andrea Berg bereits überreicht. Auch das 16. Studioalbum von Andrea Berg „Atlantis“ erreichte wieder Platz 1 der Charts und wurde vor kurzem mit  Doppel-Platin ausgezeichnet. Derzeit ist Andrea Berg auf Atlantis-Tour durch Deutschland, Österreich, Schweiz, Dänemark, Frankreich und Belgien und spielt in ausverkauften Hallen. Abend für Abend taucht Andrea Berg in die Welt von Atlantis ein und nimmt ihr Publikum mit auf diese Reise. Wie immer hat sich Andrea Berg mit ihrem Team Besonderheiten und Außergewöhnliches für die Show überlegt. Das Online-Musikmagazin SCHLAGERportal  führte mit Andrea Berg ein Interview und sprach mit ihr über die Entstehung von Atlantis, über ihre Lied-Texte und über den Titel ihrer nächsten CD.

 

Andrea Berg

Andrea was war die Idee zu „Atlantis“?

Manchmal, wenn ich nachts nicht schlafen kann, dann schreibe ich mir irgendwelche verrückten Geschichten auf, weil das nächste Album heißt nämlich: Wer hat meinen Gartenzwerg gestohlen. Ich glaub man darf im Leben gar nichts planen, es kommt sowieso immer anders als man denkt.

Atlantis bezeichnet ja eine versunkene Stadt, die noch niemand gefunden hat – was verbindet dich mit Atlantis?

Der Reiz ist genau das - niemand weiß ob es Atlantis wirklich gibt und wie es da wirklich aussieht. Deswegen hat es ganz viel Potential für Fantasie und Träume, da kann man alles hineininterpretieren - jeder so wie er es gerne möchte.

Auch auf dem Album bist du Atlantis gerecht geworden – U-Boot-Sonar oder Walgesang – wie hat sich das ergeben?

Ich wollte schon ein bisschen die Magie von Atlantis, wollte Atlantis mystisch machen. Wir haben natürlich da schon daran gedacht wie wir das visuell bei der Konzerttournee umsetzen.


Für das Album waren mehrere Komponisten tätig, warum?

Das war auch so ein Experiment mit Freunden Musik zu machen und das auszuprobieren. Dass das sehr fruchtbar war, erkennt man daran, dass es ja 25 Titel sind, dass es ein Doppelalbum geworden ist und ich jeden einzelnen Titel sehr mag.

Gibt es einen Komponisten, der dich in der Zusammenarbeit besonders überzeugt hat?

Nein ich glaube es ist genau dieses Team das es ausmacht, und sich gegenseitig beflügelt.
 

Andrea Berg

 

Andrea Berg Fans lieben ihre Lied-Texte!
 

Viele deiner Lied-Texte handeln von Enttäuschung und Verlust, aber immer mit Ausblick, dass doch alles gut wird – woher nimmst du die Ideen dazu?

Wirklich aus dem Leben selbst. Ich erzähle Geschichten die jeder Mensch so im Laufe seiner Lernphase des Lebens durchschreiten muss. Das wichtige ist, dass wir das Leben so annehmen wie es ist, weil ich es eh nicht ändern kann. Für mich ist es wichtig, dass ich den Augenblick genieße und dass ich erkenne was will mir das Leben damit sagen. Das Leben schickt mir nicht immer das was ich mir wünsche, aber immer das was mich gerade so ein bisschen weiterbringt.

Für deine Tournee hast du dich in Amerika inspirieren lassen, was konntest du von diesen Shows mitnehmen, wer hat dich inspiriert?

Wir haben uns da ganz, ganz viele Shows angeguckt. Die Professionalität und die Bilder die sie da machen, die können die Fantasie anregen, dass du mit offenem Mund dasitzt und denkst wow. Lionel Richie ist für mich ein ganz großer, mit seiner Art wie er mit den Menschen umgeht. Liza Minnelli habe ich mir angeschaut – sensationell  auch Celine Dion, Robby Williams. Was wesentlich ist, wie natürlich, wie echt, wie normal die sind, wo du als Zuschauer das Gefühl hast, dass die mit dir auch bei einer Tasse Tee genau so sind. Das ist glaube ich so der Weisheit letzter Schluss – ich glaube, dass der Betrachter das auch spürt.

Quelle: Schlagerportal
Foto: Schlagerportal
Autor: Gernot Haberfellner