19.08.2015 07:00:40

Andreas Gabalier: Mountain Man oder Beachboy?

Andreas Gabalier
Foto: 
Schlagerportal.com

 

Andreas Gabalier ist der neue Superstar! Bei seinen Open Airs und Konzerten sind tausende Volks Rock´n Roller Fans dabei und feiern mit Andreas Gabalier ein ausgelassene Party. „Amoi seg´ma uns wieder“, „Sweet little Rehlein“ oder „I sing a Liad für di“ sind erfolgreiche Andreas Gabalier Hits. Sein aktuelles Album „Mountain Man“ platzierte sich auf dem 1. Platz der Album-Charts in Österreich, Deutschland und Schweiz. Klingende Titeln wie „Verliebt Verliebt“, „Hulapalu“, „Es wird alles wieder gut“ oder „Das kleine Haus“ sind darauf zu finden. SCHLAGERportal hat mit Andreas Gabalier über das Album, seine Liedtexte und über das große Open Air in Kitzbühel - Kitzmusik gesprochen.

 

Andreas Gabalier

Andreas, Sommer, Sonne, Meer – könntest du dich daran gewöhnen oder bist du doch eher der „Mountain Man“?

Ich bin der Mountain Man, gerade im Sommer zieht es mich viel mehr auf die Alm, da ist es nicht so heiß – eine kurze Abkühlung in einem Bacherl oder in einen See rein, ich mag auch das Salzwasser nicht - immer der salzige Geschmack im Mund, da bin ich lieber in einem See. Hin und wieder ist es aber am Meer auch ganz schön.

 

Andreas Gabalier: Die Leute haben darüber geredet!

 

Dein neues Album trägt ja auch den Titel „Mountain Man“, wie ist es dazu gekommen?

Durch die Diskussion wegen der Bundeshymne (Anm. d. Redaktion: Andreas Gabalier hat im Jahr 2014 beim Formel 1 Rennen in Österreich die Bundeshymne in einer alten Fassung gesungen), es gab ein Posting eines Fans, der meinen Kopf auf einen Superman retuschiert hat, im Hintergrund die Zeit im Bild (Anm. d. Redaktion: Österr. TV Nachrichten) und da stand dabei, dass ich die Bundeshymne immer so singen werde. Da habe ich mir gedacht, eigentlich cool – warum nicht einen Mountain Man ins Leben rufen. Es hat dann natürlich für Diskussionsstoff gesorgt und mir war bewusst, dass das ein wenig polarisieren wird und sich die Leute denken werden „jetzt hauts ihm endgültig das Heu aussa“ (= Österreichisch für ´jetzt ist er verrückt geworden´), die Leute haben darüber geredet und spätestens beim Echo hat jeder gewusst, dass auch ein neues Album kommt, und das hat ja auch gefruchtet.

Ein Titel am Album ist: „Verliebt, verliebt“ – du beschreibst darin das Gefühl so richtig verliebt zu sein – Sonnenblumen kreuzen den Weg, federleicht, lachen, Sterne schauen… - woher stammt die Idee für den Inhalt zu diesem Text – eigene Erfahrungen?

Nach den ganzen Diskussionen um mich im letzten Jahr, war es mir ein Anliegen wieder eine sehr fröhliche CD auf den Markt zu bringen, glaube das ist auch gelungen, das ist mit Abstand die flotteste Scheibe von allen und mit „Verliebt verliebt“ habe ich geschaut mit einem Thema wirklich jeden anzusprechen.

Andreas Gabalier

 

Andreas Gabalier:  Wenn es passt tanze ich ganz gerne!

 


„Es wird alles wieder gut“ – 4. Titel am Album – ist ein Rock´n Roll, also gut zu tanzen - hast du den Titel speziell für deinen Bruder Willi gemacht?

Eigentlich nicht, ich bin ein großer Peter Alexander und Freddy Quinn Fan – das spiele ich auch hin und wieder beim Motorradfahren oder singe es am Abend auf der Almhütte, es war eher da angelehnt, etwas altbacken und auch der Text ist etwas an die alten Lieder von früher angepasst.

Tanzt du selbst gerne und welchen Tanz am liebsten?

Wenn es passt tanze ich ganz gerne, am liebsten einen normalen, positiv beschwingten Discofox oder Rock´n Roll zur späten Stunde…

„Das kleine Haus“, ein sehr schöner Titel mit einer schönen Geschichte, woher holst du dir die Ideen für die Texte zu deinen Liedern, was inspiriert dich?

Das ist 1:1 die Geschichte vom Haus meiner Großeltern und ich habe da meine Kindheitserinnerungen in der Obersteiermark reingepackt und habe es so beschrieben wie ich es erlebt habe. Das war ein uraltes Haus und das habe ich besungen – der Opa der da drin geschnitzt hat und die Geselligkeit die da stattgefunden hat, auch mit Gästen im Sommer wie im Winter. Auch meine Verwandten haben sofort erkannt, dass ich das Haus der Großeltern mit dem Hof, der Stube und dem Herrgottswinkel beschreibe. Backt to the roots, die Ur-Idee vom Gabalier steckt da eigentlich drin, das habe ich ganz bewusst wieder erdig produziert, ohne moderne Elemente – die Produktion hat mich auch an meine Anfänge erinnert.

Ist „Dirndl lieben“ ein Titel für deine Freundin Silvia? Im Text kommt doch die Zeile: “was machst du mit mir, dass ich nicht mehr schlafen kann“ vor.

Nein, das ist eher ein Song zwischen Engerl und Teuferl – darf man oder darf man nicht….

Andere Medien fragen dich immer wieder nach Hochzeitsplänen, ist es aus deiner Sicht in der heutigen Zeit notwendig oder zeitgemäß als Paar auch zu heiraten?

Ich glaube das muss jedes Pärchen für sich entscheiden – bei mir wird es sicherlich einmal der Fall sein, das muss aber jedes Paar für sich finden ob es ihnen etwas gibt, die breite Masse sagt sicher das gehört so, andere sagen vielleicht ich war schon mal verheiratet, ich mag nicht mehr oder wir sind auch so glücklich - das muss jeder für sich entscheiden. Für mich steht es in der Lebensplanung, aber es muss einfach passen.

Andreas Gabalier

 

Andreas Gabalier beim Musikfestival Kitzbühel

 

„A Meinung haben“, dahinter stehen… – du singst nicht nur darüber, sondern du lebst das ja auch wie wir alle in den letzten Jahren miterlebt haben. Warum ist dir das so wichtig?

Wir leben in einem so seichten Zeitalter in der Öffentlichkeit, niemand traut sich mehr zu sagen was er sich denkt, alle haben Angst irgendwo aufzuregen oder anzuecken mit dem was man sich denkt. Man wird es nie allen Recht machen, auch meine Meinung wird nie allen gefallen, aber man kann trotzdem dahinter stehen. Nur zu reden und nichts damit zu sagen, das mag ich gar nicht. Natürlich kann man auch mit dem Strom geben, aber nur aus Angst um seine Position oder wegen einer medialen Nachrede nichts zu sagen finde ich auch nicht gut. Ich kann mir die ganzen TV-Diskussionen auch nicht mehr anhören, weil eh niemand was sagt – früher habe ich das ganz gerne angesehen, aber heute wird nur dahin gelabert und mutgemaßt, wenn die Sendung vorbei ist bleibt eigentlich jeder Diskussionspunkt offen, das gefällt mir nicht. Mein Song soll da jetzt auch nicht provozieren, sondern eher jene bestärken, die sich noch etwas zu sagen trauen.

Musikfestival Kitzbühel – Samstag mit Andreas Gabalier Open Air im Stadion – freust du dich darauf?

Kitzbühel ist mir schon ans Herz gewachsen – natürlich war ich immer schon bei den Schirennen als begeisterter Zuseher dabei, Kitzbühel ist super, die Stadt ist auch rund um das Musikfestival belebt, es ist ein schönes Fest, der Tourismus freut und bedankt sich. Es ist ein geiles Publikum, das das ganze Wochenende feiert und gemütlich essen geht, zusammensitzt und die ganze Stadt bis sechs Uhr Früh belebt, ohne Vorfälle, alle haben Spaß – es ist wirklich ein super Publikum, ich teile es mir auch immer so ein, dass ich die Zeit hier in Kitzbühel beim Musikfestival privat für mich und mit meinen Freunden nutzen kann, einen schönen Abend habe und diese Freude miterleben kann.

Quelle: Schlagerportal
Fotos: Schlagerportal.com