17.06.2015 08:00:05

Annemarie Eilfeld: Der Schlager-Boom ist völlig berechtigt

Annemarie Eilfeld
Foto: 
Schlagerportal.com/CK

 

„Neonlicht“ nennt sich das neue Album von Annemarie Eilfeld. 15 stimmungsvolle Lieder präsentiert die sympathische Sängerin auf ihrer neuen CD, deren Album-Titel mit „Neonlicht“ zu 100 Prozent richtig gewählt wurde. Denn Annemarie Eilfeld steht seit vielen Jahren im Blitzlicht-Gewitter der Fotografen und  im Rampen- oder Neonlicht der Bühnen. Bei Deutschland sucht den Superstar schaffte es Annemarie Eilfeld  bis in die Endrunde, aber auch bei „Alarm für Cobra 11“ oder bei GZSZ hatte sie erfolgreiche Gastrollen. SCHLAGERportal.com hat Annemarie Eilfeld bei der Party zu „Neonlicht“ getroffen und mit der Sängerin ein Interview geführt.

 

Annemarie Eilfeld

Annemarie, zuerst einmal ein Riesenkompliment für diese klasse Location. Wer ist denn auf diese geniale Idee gekommen mit einer Straßenbahn durchs nächtliche Köln zu fahren?

Vielen Dank. Die Idee ist nicht auf meinem Mist gewachsen. Alexander Frömelt, mein Manager, hatte die Idee dazu. Er war ganz angetan von der Bahn mit Bar, Musikanlage und jeder Menge Partypotential. Auch ich war sofort begeistert, denn ich wollte für die Vorstellung meines neuen Albums schon einen besonderen Ort haben. Ich mag das nicht, sich nur auf die Bühne zu stellen, zu sagen „Das ist mein Album“ und das war es. Hier kommt man sich im kleinen Kreis näher, hat Kontakt zu den Fans und alle Lieben um sich herum. Alle die in irgendeiner Weise an dem Album „Neonlicht“ mitgearbeitet haben sind heute hier, und das ist mir super wichtig.

 

Annemarie Eilfeld: total verliebt in das Leben

 

„Verliebt in das Leben“ heißt einer deiner Hits auf dem neuen Album. Wie verliebt bist du in dein Leben?

Ich bin total verliebt in das Leben, das merkst du doch, oder? Ich lache viel, bin unternehmungslustig und gehe immer optimistisch an eine Sache ran. Ich würde nie sagen, dass etwas nicht geht. Ich bin ein positiv denkender Mensch. Ich bin halt „Verliebt in das Leben“.

Du stehst schon seit vielen Jahren im Neon- und Rampenlicht. Hast du je bereut diesen Weg gegangen zu sein?

Nein, überhaupt nicht. Natürlich mache ich mir ab und zu schon Gedanken wie mein Leben ablaufen würde. Wie würde es sein 8-10 Stunden zu arbeiten, einen geregelten Tagesablauf zu haben? Ich gebe zu, dass ich mir das sogar manchmal wünsche. Ich kann kaum planen, weiß heute nicht was ich nächstes Jahr um diese Zeit machen werde. Das ist mein ganz persönliches Berufsrisiko. Trotzdem, das hier ist mein Weg den ich nie bereut habe gegangen zu sein. So macht es mir Spaß und deshalb bleibt es auch so.

 

Annemarie Eilfeld: Celine Dion ist ihr Vorbild


 

Du hast bei DSDS 2009 teilgenommen. Rückblickend, wie wichtig war die Teilnahme dort für deine Karriere?

Ich habe ja bereits lange vor DSDS musiziert und in verschiedenen Bands gesungen und selbst getextet. DSDS war mehr oder weniger ein Zufallsprodukt. Ich hab gesehen, dass der DSDS-Truck in der Nähe ist und wollte mir Dieter Bohlen unbedingt mal aus der Nähe angucken. Und was daraus geworden ist, das haben wir dann ja alle gesehen.

Ein hervorragender dritter Platz. Du sagtest es gerade selbst: du schreibst deine Lieder und Texte teilweise selbst, und auch für einige Kollegen von dir. Wie und wo kommen dir die Ideen für diese tollen Songs?

Mir kommen solche Ideen meist dann, wenn ich es eigentlich gar nicht erwarte. Oft möchte ich mich schlafen legen, merke dann aber wie ein Gedanke in mir hoch kommt, ans Fenster klopft und sagt: „Bitte lass mich rein, ich bin etwas Tolles.“ Ich muss das dann auch sofort aufschreiben. Wenn mich die Muse küsst entsteht solch ein Text auch wahnsinnig schnell. Für den Titel „Ungesagt“ auf meinem neuen Album habe ich nur 6 bis 7 Minuten gebraucht.

Gibt es für dich Vorbilder in der Branche?

Seit Kindheitstagen liebe ich Celine Dion. Sie ist für mich eine perfekte Künstlerin. Ich orientiere mich aber natürlich auch an meinen Kollegen, höre auch in deren Alben rein. Sondiere den Markt, was gerade gefragt ist. Bestimmte Namen kann ich da aber keine nennen. Ich bin halt ein sehr vielseitiger Mensch. Ich glaube, das merkt man auch an meinen Liedern. Von Popschlager bis zur Ballade ist alles dabei.

Annemarie Eilfeld

Der deutsche Popschlager wird immer beliebter. Namen wie Norman Langen, Beatrice Egli oder eben Annemarie Eilfeld sind in aller Munde. Was glaubst du, woher kommt der plötzliche Boom?

Der Zeitpunkt ist sicherlich sehr wichtig. Die Leute haben jetzt gerade wahnsinnig Bock auf Schlager. Auf der anderen Seite überzeugen aber auch die Künstler - Norman, Beatrice oder ich machen einfach eine gute Arbeit. Wir geben uns unheimlich Mühe mit unseren Produkten. Gerade auf der Bühne gibst du natürlich immer alles, das merkt der Zuhörer. Meiner Meinung nach ist dieser Boom völlig berechtigt.

Du hast deinen neuen Song „Ungesagt“ gerade bereits selbst angesprochen. Eine wunderschöne ruhige Ballade mit Schmusefaktor. (Freund Tom lächelt neben Annemarie) Wieviel Annemarie Eilfeld steckt gerade in diesen ruhigen Titeln?

In den ruhigeren Titeln steckt Annemarie Eilfeld zu 100%. Ich bin auch eine Person, die sich mal zurücknimmt, mal nachdenkt, Revue passieren lässt, was so alles passiert ist. Ich lasse meine Emotionen gerne musikalisch raus. Das macht mir total Spaß, wenn ich die Balladen dann im fertigen Zustand höre. Ein großes Stück von mir.

Annemarie, ich danke dir für das nette Interview. SCHLAGERportal.com wünscht dir alles Gute für deine Zukunft und dein neues Album „Neonlicht“.

Ich danke euch und möchte auch die Leser von SCHLAGERportal.com ganz herzlich grüßen. Vielen Dank für eure Treue und viel Spaß mit der Musik auf meinem neuen Album.

Quelle: Schlagerportal/CK
Fotos: Schlagerportal.com/CK