08.06.2015 12:00:39

Annemarie Eilfeld: Im Neonlicht durch Köln

Annemarie Eilfeld
Foto: 
Schlagerportal.com/CK

 

Die Sonne senkte sich langsam über die Türme der St.-Aposteln-Kirche, als der Colonia-Express, eine umgebaute historische Straßenbahn, um die Ecke fuhr und genau an Gleis 5 des Kölner Neumarktes hielt. Die Tür öffnete sich und eine fröhliche, blonde, junge Frau trat aus dem Abteil: Annemarie Eilfeld. Die Sängerin und ihr Management hatten Presse, Freunde und Mitarbeiter zu einer Fahrt durch das nächtliche Köln eingeladen. Zur Releaseparty ihres neuen Albums „Neonlicht“ ging es nun mit Annemare Eilfeld vorbei an Dom, Deutzer Brücke und dem guten alten Vater Rhein. Eine außergewöhnliche Albumpräsentationen, so wie es sich Annemarie Eilfeld selbst gewünscht hatte. „Ich wollte eine besondere Location“, ließ die hübsche Blondine SCHLAGERportal.com wissen. Ein Wunsch, den Manager Alexander Frömelt ihr gern erfüllte.

 

Annemarie Eilfeld

 

Annemarie Eilfeld: auch Patenschaf Helene war dabei

 


Und auch die Gästeliste konnte sich sehen lassen. Neben Annemaries Familie und Freund Tom, durften auch Bauer Heinrich, der extra mit Annemaries Patenschaf Helene (ein Schelm, wer Böses dabei denkt!) angereist war oder Spezi Willi Herren nicht fehlen. Auch Chica und Leon aus der jetzigen DSDS—Staffel gesellten sich an die kleine Bar, die in der Mitte der Straßenbahn ihr Zuhause hatte.

Annemarie Eilfeld selbst genoss sichtlich diesen Abend, setzte sich zu jedem Gast und plauderte ein paar Worte. Immer wieder waren über die zahlreichen Lautsprecher die Songs ihrer neuen CD zu hören. Tolle Titel, wie „Herz aus Metall“, „München-Hamburg“ oder „Schlaf noch einmal mit mir ein“, die sicherlich einschlagen werden wie eine Bombe. Annemarie Eilfeld, gekleidet in einem sexy gold-schwarzen Blazer, ließ es sich aber natürlich auch nicht nehmen selber live zu singen. Nur begleitet von einer Akustikgitarre, begeisterte der ehemalige DSDS-Star mit ihren Hits „Neonlicht“, „Verliebt in das Leben“ und „Ungesagt“ die etwa 70 geladenen Gäste. Beim letztgenannten Titel, dessen Text Annemarie Eilfeld in „7 Minuten“ selbst geschrieben hat, kam Gänsehautatmosphäre auf. Annemaries kristallklare Stimme, Worte und Melodie harmonierten auf höchster Ebene.

Annemarie Eilfeld, Bauer Heinrich

 

Annemarie Eilfeld: „Neonlicht“ überzeugt mit tollen Popschlagern und Balladen

 

Annemarie Eilfeld, die bereits als Teenie in verschiedenen Bands sang und sich 2009 bei DSDS einen hervorragenden 3. Platz sicherte, hat es geschafft ihren Platz im hart umkämpften Schlagerbusiness zu finden. Junger Popschlager, für den auch Norman Langen oder Beatrice Egli steht, hat sich etabliert und erobert die Charts. Nach Annemarie Eilfelds ersten Alben „Barfuß durch Berlin“ und „Großstadtprinzessin“ mit Hits, wie „Verloren, vergessen, vergeben“, „Es geht vorbei“, „Seele unter Eis“ oder „Keine Angst zu fliegen“ ist ihr mit „Neonlicht“ wieder ein Album der Spitzenklasse gelungen. Die Mischung aus tanzbarem Popschlager und zu Herzen gehenden Balladen stimmt einfach. Das war auch auf der Releaseparty zu spüren, gerade noch wurde das Tanzbein geschwungen, im nächsten Moment schon gedankenversunken geträumt.

Köln

Als der Colonia Express gegen Mitternacht wieder den Kölner Neumarkt erreichte waren sich Annemarie und ihre Gäste einig: dies war  ein gelungener Abend mit einer außergewöhnliche Location, toller Musik, netten Gästen und jeder Menge Party. Nur eine war froh, dass der Abend ein Ende gefunden hatte: Patenschaf Helene, die nun mit Deutschlands beliebten Bauer Heinrich die Heimfahrt ins Sauerland antrat.

Quelle: Schlagerportal.com/CK
Fotos: Schlagerportal.com/CK