25.08.2020 11:34:20

Christian Torchiani: Die Liebe ist ein elementarer Teil unseres Daseins!

Christian Torchiani
Foto: 
Martin Schiefert

Christian Torchiani erzählt mit seiner neuen Single "Amore mio" die Geschichte einer Urlaubsliebe, geschrieben hat der Musiker diesen Song wieder selbst. Mit "Amore mio" hat Christian Torchiani eine weitere Kostprobe aus seinem neuen Album veröffentlicht, das bereits im Herbst erscheinen soll. Was das neue Album bieten wird, was ihn zu seinen Songs inspiriert und wie sich Christian Torchiani an seine Klostertaler Zeit zurückerinnert, hat der Musiker mit SCHLAGERportal im Interview besprochen.

"Amore mio" heißt deine neue Single, erzähle uns ein wenig davon!

Dieses Lied ist die Geschichte einer Urlaubsliebe. Ein Klassiker, wenn man so will. Da lernt man ein hübsches Mädchen im Urlaub kennen, verliebt sich, verbringt eine schöne Zeit zusammen und plötzlich heißt es wieder Abschied nehmen. Was bleibt ist die Erinnerung und dieses Lied.

Christian Torchiani schreibt seine Songs selbst!

Für "Amore mio" hast du wieder selbst zur Feder gegriffen, was inspiriert dich zu deinen Songs?

Es ist für mich ganz wichtig, dass ich meine Songs selber schreibe. Ich verarbeite in den Liedern mein Leben und meine Gefühle und das kann kein anderer Autor für mich erledigen. Jeder Song ist wie ein Kind von mir, auf das ich sehr stolz bin.

Deine neue Single "Amore mio" animiert zum Tanzen, wie gerne tanzt du?

Ich bewege mich sehr gerne zu Musik, mehr oder weniger elegant. Es ist ein super Gefühl, wenn man sich zu einem Rhythmus bewegt. Auf der Bühne kann ich kaum still stehen. Allerdings habe ich nie einen professionellen Tanzkurs besucht. Also möchte ich meine rhythmischen Bewegungen nicht unbedingt als Tanz bezeichnen, sondern als Ausdruck meiner Freude an der Musik.

Die Liebe ist im Schlager das beliebteste Thema, warum glaubst du ist das so?

Die Liebe ist ein elementarer Teil unseres Daseins. Die Liebe zu einem anderen Menschen ist nur ein Teil davon. Die Liebe zur Natur, zu einer Tätigkeit, zu einem Tier, zur Heimat etc. ist für mich das was das Leben ausmacht. Ohne Liebe kann der Mensch, meiner Meinung nach, nicht existieren.

Christian Torchiani wird im Herbst ein neues Album veröffentlichen!

Im Herbst soll ein neues Album von dir erscheinen, worauf dürfen sich die Fans freuen?

Es wird ein sehr vielseitiges Album werden. Von nachdenklichen bis zu humorvollen Texten, von sehr rhythmischen Liedern bis zu Balladen und eingängigen Melodien, die einem sofort im Kopf bleiben - alles wird vertreten sein. Ich möchte, dass die Fans das Album immer wieder anhören und stets was Neues entdecken. Ich freue mich schon selber sehr darauf.

Christian Torchiani war Mitglied der Klostertaler, wie hat dich diese Zeit geprägt?

Diese Zeit bei den Klostertalern war sehr erlebnisreich. Wir waren Gast bei den größten TV-Shows, spielten für tausende von Besuchern und reisten viele tausend Kilometer durch die Lande. Ich durfte viele nette Menschen kennenlernen und wunderbare Orte sehen. Auch musikalisch hat mich diese Zeit sehr geprägt. Goldauszeichnungen, der Gewinn des Grand Prix der Volksmusik und die Verleihung des Amadeus in Österreich sind einige Höhepunkte an die ich mich gerne erinnere.

Christian Torchiani wollte immer Musiker werden!

Musik ist heute ein wichtiger Teil deines Lebens, wie bist du eigentlich zur Musik gekommen?

Schon als Kind wollte ich Musiker werden. Im zarten Alter von 5 Jahren habe ich in der Musikschule in unserer Stadt mein erstes Instrument, Akkordeon, erlernt. Später kamen dann die Gitarre und das Klavier dazu. Meine Eltern waren allerdings der Meinung, dass das Musizieren ein Hobby und kein Beruf ist. Deshalb habe ich mich irgendwie durch die Schule bis zum Abitur durchgequält, um dann sofort danach in einer Englischen/Schwedischen Band als Keyboarder anzufangen. Ich bin also nie einen anderen Beruf als Musiker nachgegangen. Ich habe es nie bereut und würde es genauso wieder machen.

Das Musik-Business kann auch sehr anstrengend sein, wie entspannst du dich?

Meine Entspannung finde ich beim Sport, in meiner Familie, oder bei einem Spaziergang mit meinem Hund. Ich habe das Glück, dass ich mein Studio in meinem Haus habe. Ich finde auch Entspannung, wenn ich im Studio verschiedene Sachen probieren kann und an neuen Songs arbeite.

Christian Torchiani liebt Gegensätze bei seinen Outfits!

Die Outfits auf deinen Covers sind etwas ganz Besonders, wie entscheidest du was du bei Foto-Shootings und Auftritten trägst und nimmst du dafür professionelle Unterstützung in Anspruch?

Ich entscheide das aus meinem Bauch heraus. Ich liebe die Gegensätze in meinen Outfits. Ich kombiniere also gerne verschiedene Stilarten und am Schluss passt es dann doch irgendwie zusammen. Ich bin ja Musiker und nicht Bankkaufmann, ich kann mir also ein wenig Extravaganz erlauben.

Das Musik-Business ist sehr schnelllebig, wo siehst du dich in 5 Jahren, was sind deine Ziele und Wünsche?

Für mich ist die Zeit relativ und ich zähle nicht die Tage oder Jahre. Ich lebe, liebe und mach meine Musik in 5 Jahren, in 10 Jahren und wenn es sein soll noch in 100 Jahren. Zumindest wünsche ich mir, dass einige meiner Lieder so lange überleben und ich eine kleine Spur der Freude damit hinterlassen kann.

Autor: Schlagerportal
Foto: WESPO/Martin Schiefert

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!