Kitzbühel Musikfestival 2018

20.09.2017 08:22:39

dArtagnan möchten auf Antibiotikum oder Wahlrecht nicht verzichten!

dArtagnan
Foto: 
Schlagerportal.com

dArtagnan stehen für große Taten, Heldenmut, schöne Frauen und natürlich tolle Musik! Ben, Tim und Felix -  drei Freunde aus Nürnberg bezeichnen ihren Musikstil als Musketierrock, und genau das bekommt man bei ihren Auftritten auch geboten. Egal ob bei der Oktoberfestshow von Florian Silbereisen, wo dArtagnan gerade mit einem Gold-Award überrascht wurden, oder einem Mittelalterfestival - dArtagnan leben frei nach dem Motto: Einer für alle, alle für Einen!. SCHLAGERportal hat dArtagnan zu einem Interview getroffen und erfahren was die drei Musiker über ihren Musikstil, ihre Heimat oder ihre Fans sagen.

Hallo ihr Drei! Wie geht es euch? Wo treffen wir euch an?

Wir sind gespannt und voller Vorfreude! Momentan noch zuhause, der Hut hängt am Nagel, der Degen steht in der Ecke. Bald geht‘s aber wieder los!

Es geht euch aber sicherlich auch so gut, weil endlich euer neues Album „Verehrt und Verdammt“ auf dem Markt ist, oder?

Aber sicher, unser Baby lernt fliegen! Das ist ein verdammt gutes Gefühl.

dArtagnan: „Verehrt & Verdammt“ – das neue Album

Wie kommt man eigentlich darauf als 3 Musketiere Musik zu machen?

In der Anfangszeit von dArtagnan haben wir alle drei in derselben Straße gewohnt, sind in dieselbe Kneipe gegangen, hatten dasselbe Lieblingsbier und sogar (bis heute) dieselbe Lederjacke. Nur in verschiedenen Größen. Felix und ich waren damals schon gemeinsam bei Feuerschwanz tätig und hatten noch einiges an Ideen in der Hinterhand. Konkret wurde das dann, als wir beisammensaßen, Bock auf Musik hatten und uns die Vision von drei Musketieren kam. Anfangs mehr als Scherz gemeint, fanden wir die Idee dann immer besser, hatten bereits einen Produzenten an der Hand, jede Menge Songs auf Lager und formierten uns schließlich zu dArtagnan.

Das klingt wirklich nach einer tollen Zeit und einer guten Idee. Gut, dass ihr sie umgesetzt habt. Hättet ihr denn gerne in der damaligen Zeit gelebt und als „Retter der Witwen und Waisen“ fungiert?

Jeder, der auf einen Mittelaltermarkt geht ist sich im Klaren, dass ein Duftstein auf dem Klo, Antibiotikum und freies Wahlrecht durchaus Erfindungen sind, auf die man nicht unbedingt verzichten möchte. Ob nun Mittelalter, Fantasy, Renaissance oder Star Wars: Es geht viel mehr darum, sich eine Welt zu erschaffen, in die man sich gerne hineinträumt.  Weg vom Alltag, weg von der Normalität. Ob wir uns im 17. Jahrhundert wohlgefühlt hätten, können wir deshalb nicht sagen. Keiner von uns wird jemals in irgendeinen sinnlosen Krieg ziehen. Trotzdem träumen wir uns gern hinein in Heldenmut, Kampf und Freiheit.

„Einer für alle, alle für Einen“, der Wahlspruch der 3 Musketiere! Wie wichtig ist euch dieses Motto im täglichen Leben?

Eine Band im heutigen Musikgeschäft hochzuziehen bedarf wahnsinnig viel Liebe, Einsatz, Entbehrungen und Durchhaltevermögen. Dafür muss man zueinanderstehen! Deshalb:  Einer für alle- alle für Einen- und genau so leben wir!

dArtagnan pfeiffen auf´s Schubladen-Denken

Mit „Verehrt und Verdammt“ ist euch wieder ein tolles Album gelungen. Schon jetzt Gratulation hierfür. Wieviel Ben, Tim und Felix steckt in der Musik des neuen Albums?

Das Album ist ein wahres Gemeinschaftswerk. Gestartet haben wir das Songwriting in der fränkischen Schweiz. Ein paar ruhige Tage, eine Gitarre, drei Männer und ein gemütliches Bier. So sind die ersten Ideen entstanden – und dieses Gefühl wollten wir im gesamten Prozess beibehalten. Diese Songs stammen deshalb fast ausschließlich aus unserer Feder.

Respekt! Rock, Pop, Schlager - welcher Musikrichtung würdet ihr euren Songs zuordnen? Hier streiten sich ja sogar Experten.

Die sollen sich gerne weiter streiten. Solange machen wir Musketierrock und pfeifen auf Szene-Schubladen!


Fakt ist aber: eure Musik, eure Songs sind super erfolgreich. „Jubel“, ein Titel eures neuen Albums, ist also durchaus angebracht. Was bedeutet für euch Erfolg?

Eine gute Frage. Wenn man jeden Tag das tun kann was man liebt, dann ist man erfolgreich. Wenn man seine Kreativität ausleben kann und damit etwas erschafft!

Welche Rolle spielen eure Fans dabei?

Ohne Fans ist jeder Künstler ein armer Tropf im stillen Kämmerlein. Wir lieben es auf der Bühne zu stehen und Gas zu geben! Und dafür brauchen wir Fans die mitfeiern!

Ihr betont immer wieder, dass ihr aus Nürnberg kommt, also fränkische Jungs seid. Welchen Stellenwert hat Heimat für euch?

Eine Heimat kann ein Ort, eine Region, eine Wohnung, ein Haus oder eine Person sein. Man hat dort das Gefühl, man selbst sein zu dürfen. Heimat ist Frieden.

Bei all dem Erfolg den ihr gerade erlebt, wer oder was holt euch immer wieder auf den Boden zurück?

Das machen wir meist gegenseitig. Dann klappt´s auch!

dArtagnagn: Wir sind neue Helden!

Würdet ihr euch, wie auch der Name eines Titels auf „Verehrt und Verdammt“ sagt, als „Neue Helden“ der Branche bezeichnen?

Wie schon erwähnt, streiten sich die Experten über unsere musikalische Ausrichtung. Das heißt für uns: Egal, wo wir stehen es gibt immer Gegenwind, Kritik, aber auch Erfolg, Jubel, Ehre. Wir bestreiten einen Weg den noch keiner vor uns gegangen ist. Dafür braucht man ein dickes Fell und einen gewissen Heldenmut. Also ja, man könnte sagen: Wir sind „Neue Helden“!

Auf eurer Homepage attestiert ihr euch: „Große Taten, Heldenmut und schöne Frauen“. Mal ehrlich: wie viele Heiratsanträge habt ihr schon bekommen?

Naja, auf der Bühne ist es meist konkreter: „Ben/Tim/Felix ich will ein Kind von dir!“ Wenn wir das in die Tat umsetzen würden... (lachen)

Was dürfen wir 2017 noch von euch erwarten?

Wir sind im Herbst unterwegs auf Tour mit unseren Freunden und Chartstürmern von Versengold. Danach bereiten wir uns auf die große Deutschlandtournee im März 2018 vor!

Vielen Dank ihr Drei, es hat Spaß gemacht mit solch tollkühnen Männern zu sprechen. Möchtet ihr unseren Lesern noch etwas mit auf den Weg geben?

Ja klar. Wer sich unsicher ist was wir denn nun für ein Genre machen: Kommt auf eines unserer Konzerte, trefft uns persönlich und schaut‘s euch an. Musketier-Rock‘n‘Roll!

Autor: Schlagerportal
Foto: Schlagerportal.com/M.Hintz