22.12.2014 08:00:03

Duo Fantasy: "Darling" brachte sie zum Weinen!

Fantasy
Foto: 
Schlagerportal.com

 

Das Duo Fantasy kann auf ein großartiges Jahr zurückblicken. Auftritte in allen großen Musik-Shows wie Musikantenstadl oder die Feste von Florian Silbereisen waren dabei und am Heiligen Abend ist Fantasy bei Carmen Nebel zu Gast. Mit Schlager ist Fantasy die Erfolgsleiter emporgeklettert – Freddy März und Martin Marcell platzierten sich mit „Eine Nacht im Paradies“ auf dem 1. Platz der Charts in Deutschland und Österreich und konnten sich über viele Edelmetall-Awards freuen. Trotz des Erfolges ist ihnen die Nähe zu ihren Fans wichtig. Der Erfolg im Jahr 2014, ihr Management, der Erfolgs-Hits „Darling“ und ihr Weihnachtsalbum waren die Themen, die das Duo Fantasy in einem Interview mit SCHLAGERportal besprochen hat.

 

Fantasy, Freddy März

2014 war für Fantasy ein sehr erfolgreiches Jahr – wie habt ihr euren Erfolg erlebt?

Freddy:  Das sind ja so Momente wo du gar nicht damit rechnest. Eigentlich sind wir damit auch total überrumpelt. Es geht ja dem Ende zu in diesem Jahr, aber wir haben es im ganzen Jahr noch gar nicht so verdaut. Wir sind so viel unterwegs, dass du das gar nicht so realisierst und mitbekommst. Wir haben immer gedacht:  Mensch wenn wir die Eins haben hast du solche Glücksmomente -  haben wir ja auch nur die kommen im Moment nicht so raus, weil wir einfach gar nicht die Zeit haben die raus zu lassen. Vielleicht hängt das auch damit zusammen, dass wir schon ein gewisses Alter haben und das ein bisschen easier rangehen. Wir wissen was das für ein Erfolg ist, das ist sehr schön, aber kein Grund, dass wir uns verändern.

Was war euer Highlight 2014?

Martin: Platz 1 in Deutschland, Platz 1 in Österreich mit der CD.  Platz 1 in Deutschland und Österreich mit der DVD. 3 Mal Gold aus Österreich, 3 Mal Gold aus Deutschland und dann noch eine Platin Platte.

 

Duo Fantasy:  Andreas Ferber hat Biss!

 

In einem Interview habt ihr mir mal erzählt, dass ihr mit eurem Management  - Andreas Ferber – super zufrieden seid. Gebt ihr mir Recht wenn ich sage, dass am Erfolg ein gutes Management immer maßgeblich beteiligt ist?

Martin: Aber mit Sicherheit! Wir hatten früher auch einige Managements gehabt, die waren auch alle tiptop, die waren nur - wie soll ich sagen – mit der Zeit vielleicht ein wenig eingerostet. Unser Andy der ist 30 Jahre, der ist jung, dynamisch, der hat noch Biss, der kämpft bis er nicht mehr kann – und das macht auch richtig was aus. Je 33 % des Erfolges ist Freddy, meine Wenigkeit und Andy - wir sind ein Dreier-Team und da ist jeder genauso daran beteiligt.

Freddy:  Er hat uns ja sehr lange beobachtet, bevor er sich dazu entschlossen hat das Management zu machen.  Und ich denke mal, dass er einfach uns beide lange genug studiert hat, um zu wissen wo der Weg hingehen könnte und was für ein Potential in uns steckt. Er hat einfach erkannt, dass er uns so sein lassen muss wie wir sind und uns nicht Jemanden aufs Auge drückt der für uns Lieder schreibt und komponiert, sondern hat uns einfach freie Hand gelassen. Ich glaube, dass das das Richtige ist uns einfach so natürlich wie wir sind sein zu lassen. Das hat Andy in seinen jungen Jahren sehr gut erkannt und ich glaube, dass das einfach das Erfolgsrezept ist.

 

Fantasy: Das Leben schreibt die Geschichten


 

Wird es nicht von Album zu Album schwieriger die passenden Songs zu finden?

Freddy: Wir suchen keine Songs, die kommen auf uns zu. Das Leben schreibt die Geschichten. Wir erzählen ja viel aus unserem Leben und da hast du immer wieder Material. Wir erzählen ja auch viele Geschichten die unsere Fans uns erzählen – es gibt da tragische und schöne Geschichten – die man in Liedern verarbeiten kann. Ich glaube, dass das auch ein Grund ist, dass viele unserer Fans sich in unseren Texten wiederfinden.  Wir sind immer davon überzeugt, wenn wir im Studio sitzen und auch mal so ein paar Tränchen kullern bei irgendwelchen Songs aus einem neuen Album, dann ist das gut und das passiert!

Martin: Wir machen uns aber selben keinen Druck von Album zu Album. Wir schreiben einfach so wie bisher, das ist unsere Handschrift.

 

Duo Fantasy, Martin Marcell

War euch bereits bei der Produktion klar, dass „Darling“ ein Erfolgs-Hit werden wird?

Freddy: Ja, weil da haben wir nämlich so viel geweint. Wir haben das geschrieben, eigentlich in Gedanken an unsere Eltern, in Verbindung mit unseren Geschichten, die wir mit Ehe oder Freunde so erlebt haben. Es wird im Alltag ganz oft vergessen zu sagen:  Mensch zu siehst aber auch toll aus Schatz, hast dich schön gemacht. Viele Paare vergessen einfach mal was Nettes zu sagen!

Ein neues Weihnachts-Album wurde gerade von euch veröffentlicht – warum gerade jetzt?

Martin: Weil bald Weihnachten ist (lacht).

Freddy: Wir haben viele Jahre überlegt ob wir da was machen sollen. Aber man muss ja erstmal ein bisschen Fuß fassen in der Branche. Wir hatten Anfang des Jahres ja unser Album schon aufgenommen und die ganzen Videos die wir brauchten waren fertig. Wir hatten dann zwischendurch Zeit uns darauf zu konzentrieren mal so ein Album zu machen, weil die Nachfrage von den Fans ganz stark war in den letzten 2-3 Jahren. Dann haben wir uns entschlossen, das wirklich zu machen, waren total unmutig weil wir dachen wie machen wir das, dass es klingt wie Fantasy. Aber als das Produkt fertig war waren wir total begeistert, weil wir wussten nicht, dass man traditionelle Lieder im Sound von Fantasy einpacken kann und sie dann gut klingen.

Ihr seid gemeinsam so viel unterwegs und trotzdem versteht ihr euch so gut – wie schafft ihr das?

Martin: Ja, dieses Jahr hatten wir um die 244 Auftritte, ohne Studio, das ist schon eine Menge.

Freddy: Wir wären das geborene Ehepaar eigentlich (lacht)! Dabei haben wir uns nicht gesucht. Wir haben uns im Studio kennen gelernt. Ich hab dort Aufnahmen gemacht und Martin hat dort auch produziert, dann haben wir uns kennengelernt und ausgetauscht. Wir hatten dann zufällig an einem gleichen Tag am gleichen Ort einen Auftritt und haben uns da aufgrund der vielen Zugaberufe entschlossen mal einen Titel zusammen zu machen. Das hat so viel Spaß gemacht! Wir sind dann wirklich an diesem Abend nachhause gefahren, haben uns dazu entschlossen zusammen Musik zu machen, haben den Titel „Herz gesucht“ geschrieben – das war unsere 1. Single.

Martin: Und wie man sagt: der Rest ist Geschichte!

Quelle: Schlagerportal
Foto: Schlagerportal.com
Autorin: Astrid Haberfellner