26.07.2016 07:00:00

Franziska Wiese: Schlager ist die Sprache vieler Menschen

Franziska Wiese
Foto: 
Schlagerportal.com

Franziska Wiese ist eine wunderschöne, attraktive und sehr musikalische Frau, ihr Herz hat sie dem deutschen Schlager verschrieben. Das unverkennbare Markenzeichen der Schlager-Sängerin ist ihre Violine, die sie professionell in ihren Liedern erklingen lässt. Mit dem Album „Sinfonie der Träume“ verbindet Franziska Wiese deutschen Schlager mit den wunderschönen Klängen der Geige. Ihre Musik ist dabei tanzbar und modern, aber auch die Romantik kommt nie zu kurz. SCHLAGERportal hat mit der Franziska Wiese ein Interview geführt und über Familie, Sommer und ihre große Liebe gesprochen.

Liebe Franziska, du hast gerade dein Album „Sinfonie der Träume“ veröffentlicht -  was erwartet uns?

Auf diesem Album haben mein Team und ich Elemente aus Schlager und Pop mit Ethnoklängen zusammengeführt. Das Besondere daran ist, dass ich in jedem Song zwischen Gesang und dem Violinenspiel wechsle. Musikalisch und textlich führe ich die Menschen in eine andere Welt, in der sie sich entspannt zurücklehnen können. Dabei wechseln sich tanzbare Songs mit gefühlvollen Balladen ab.

„Sinfonie der Träume“ ist sicherlich ein ganz besonderes Stück Musikgeschichte. Ich kann mich jedenfalls nicht daran erinnern, dass Klassik, Pop, Rock und Schlager jemals so gut miteinander harmoniert haben. Wie kam es dazu?

Die Idee entstand zusammen mit meinem Produzenten André Stade, dem ich davon erzählte, dass ich neben dem Gesang noch Violine spiele. Wir hatten relativ schnell eine Vision davon, wie man alles musikalisch umsetzen könnte und dennoch war es eine ziemliche Herausforderung die beiden Elemente wirkungsvoll zusammenzuführen.

Franziska Wiese über Disziplin

Aber es ist euch gelungen. Würdest du dich eher als Schlager-Sängerin oder eher als Virtuosin bezeichnen?

Vielleicht bin ich einfach Alles in Einem. Mir macht beides so unendlich viel Spaß. Ich liebe den Schlager und ich liebe die Violine und dass ich eine neue Facette des Schlagers präsentieren darf. Das macht mich sehr glücklich.

Was bedeutet dir deine Violine?

Meine Violine begleitet mich ja schon seit meiner Kindheit. Ich finde, sie ist ein unglaublich schönes, sensibles Instrument. Mit ihr kann ich, wie mit meiner Stimme, singen und je nachdem wie meine Stimmung ist klingt sie anders. Somit kann ich mit 2 „Instrumenten“ meine Emotionen ausdrücken.

Wie verstehst du in diesem Zusammenhang Disziplin?

Bei mir hat sich von der Kindheit bis zur Jugend die Selbst-Disziplin zur fremdgesteuerten Disziplin entwickelt. Anfänglich war ich sehr begeistert vom Instrument, übte viel von allein und freute mich über jedes Lied was ich spielen konnte. Um im Orchester am vordersten Pult sitzen zu können, übte ich mit einer herrlichen Leidenschaft und schaffte dies dann auch. In der Pubertät jedoch änderte sich diese Einstellung aufgrund neuer Interessen und meine Familie hat mich immer dazu ermuntert fleißig zu üben, weil man dadurch im Leben große Ziele erreichen kann. Das hab ich natürlich als junger Mensch erst mal nicht so ernst genommen. Heute denke ich natürlich anders darüber. Selbst-Disziplin zu haben fällt aus meiner Sicht leichter, wenn man ein Ziel vor Augen hat.

Franziska Wiese hat es 2013 gewagt und lebst seither von der Musik. Der richtige Schritt, ganz nach dem Motto deines Songs „Ich bin frei“?


Ganz genau! Selbstverständlich kann man nie komplett frei sein, aber man kann sich frei fühlen indem man Laster abwirft die einem nicht gut tun. Für mich war es der richtige Schritt, denn nur so konnte ich kreativ freier sein und war offen für Melodien und Texte. Ich konnte mir Zeit nehmen, um über unterschiedlichste Themen nachzudenken. Sei es die Selbstfindung, die Analyse des Verhaltens meiner Mitmenschen oder die Symbiose von Mensch und Natur.

Franziska Wiese: Familie ist ihr sehr wichtig

Du wirkst unheimlich bodenständig - welche Rolle spielt dabei deine Familie für dich?

Ich denke der Ursprung von Bodenständigkeit findet sich immer in der Familie. Als Kind ist man unbelastet, da man vielleicht noch gar nicht so viel wahrnimmt. Wenn ich mit meiner Familie zusammen bin, dann darf ich auch mal wieder Kind sein. Ich freue mich, wenn mir meine Mutter dann meine Lieblingsgerichte kocht, oder zu Ostern noch Eier versteckt. Ich brauche nicht viel, um Glück zu erfahren. Mir reichen die kleinen Augenblicke, die mein Herz hüpfen lassen.

Franziska, du hast eine klassische Berufsausbildung als Verwaltungsfachangestellte absolviert und warst im Sozialamt tätig. Hat dich auch diese Tätigkeit geprägt und immer wieder gezeigt, dass man im Leben manchmal auch einfach Glück haben muss und das Schicksal eine wichtige Rolle spielen kann?

In jedem Fall hat mich dieser Job sehr für mein weiteres Leben geprägt. So viele unterschiedliche Menschen und Schicksale hätte ich wohl kaum in einem anderen Beruf kennengelernt. Viele dieser Menschen konnten nicht mal etwas für ihre Situation, da ihnen das Schicksal einfach mal eine Schranke gesetzt hat. Für mich war es wichtig, jedem mit Respekt zu begegnen und zu zeigen, dass keiner von uns höher oder tiefer steht. Das war gerade für mich, da ich noch sehr jung war, nicht immer leicht, denn auch die andere Seite hatte Vorurteile. Heute bin ich dankbar für diese intensive Zeit, denn sie hat mich, gerade im Umgang mit Menschen, sehr viel weiter gebracht.

Was viele nicht wissen, du hast auch schon als Komponistin und Texterin, unter anderem für dein neues Album, André Stade oder Roland Kaiser gearbeitet. Was glaubst du, warum ist der deutsche Schlager so erfolgreich?

Ich hatte das große Glück mich zusammen mit dem Team um Andre Stade und Marc Hiller als Komponistin und Texterin zu beweisen. Dafür bin ich wirklich dankbar weil so eine Chance sicherlich keine Selbstverständlichkeit ist. Der deutsche Schlager ist die Sprache vieler Menschen. Er erzählt von Liebe, Glück, Sehnsucht, von allem, was jeder von uns schon tausendmal erlebt hat. Diese Musikrichtung würde ich schon fast als „Zuhause“ bezeichnen. Was gibt es auch schöneres, als mit vielen Menschen gemeinsam deutsche Schlagerhits, wie „Atemlos“, „Ich war noch niemals in New York“, oder „Ein Bett im Kornfeld“ zu singen? Mittlerweile wachsen Schlagerfestivals wie Pilze aus dem Boden und erfreuen sich immer größer werdender Beliebtheit. Ich denke, dass das Zusammengehörigkeitsgefühl, das diese Musik auslöst, eine große Rolle für diesen Erfolg spielt.

Franziska Wiese liebt es barfuß am Strand zu laufen

In vielen Songs deines Albums spielt die Liebe eine große Rolle, so etwa in „Welt der einsamen Herzen“, „Mosaik“ oder „Liebe brennt“. Wem gehört deine Liebe?

Ich gebe momentan all meine Liebe in die Musik. Natürlich auch an meine Fans, an meine Familie und Freunde und natürlich an meine kleine französische Bulldoggen-Dame. Ich bin der Meinung, Liebe kann man nie zu viel geben.

Der Sommer steht vor der Tür, was ist für dich das Besondere an dieser Jahreszeit?

Ich liebe den Sommer! Da ich sehr naturverbunden bin, ist es die schönste Jahreszeit für mich, denn jetzt kann man endlich, fast ohne zu frieren, stundenlang die Zeit im Freien genießen. Ich mag es unter freiem Himmel zu tanzen, barfuß im Sand zu laufen, oder abends mit Freunden gemütlich zusammenzusitzen und nach oben zu den Sternen zu schauen.

Mit der Veröffentlichung deines neuen Albums kommt sicherlich eine ganze Menge Stress auf dich zu. Wie entspannst du in solchen Situationen am besten?

Mir ist es wichtig, dass es auch mal Momente gibt, in denen man nicht über die Arbeit oder das Musikgeschäft spricht. Meine Freunde wissen das und ich kann mit ihnen unglaublich gut entspannen. Spazieren gehen, über Gott und die Welt reden und mal für eine kurze Zeit nicht erreichbar zu sein tut meiner Seele gut und erdet.

Quelle: Schlagerportal/CK
Foto: Schlagerportal.com