12.08.2013 07:00:26

Jan Smit: Ich bin immer noch der Lausbub!

Jan Smit
Foto: 
Schlagerportal.com

 

 

Jan Smit ist wieder da, und wie! Sein Album „Ich bin da“ eroberte die deutschen und österreichischen Charts über Nacht und sorgte dafür, dass der sympathische Niederländer nach 7 eher ruhigeren Jahren nun wieder in der Branche Fuß gefasst hat. In Holland ist Jan Smit schon seit Jahren ein Megastar, nun werden auch Deutschland, Österreich und die Schweiz vom „Jan-Smit-Fieber“ überrollt. Dabei bleibt der 27-jährige Familienvater sich selbst treu, auch wenn seine Musikrichtung sich geändert haben mag. Das Online-Musikmagazin SCHLAGERportal.com sprach mit dem Allroundtalent Jan Smit über Gefühle, die Bedeutung von Freundschaft und sein besonderes Verhältnis zu Fußballstar Arjen Robben.

 

Jan Smit

Jan, schön, dass du Zeit gefunden hast für deine deutschen und österreichischen Fans. Was ist das besondere an diesen Fans? Gibt es Unterschiede zwischen ihnen und den niederländischen Fans?

In Deutschland und Österreich haben die Fans einfach mehr Geduld. Sie stellen sich an, Fragen ob sie ein Foto machen dürfen und sind sehr gesittet, während mir in den Niederlanden oft sofort die Hände geschüttelt werden. Dort kennt man absolut keine Distanz. Ich finde das aber gar nicht so schlimm. Es gehört doch dazu und zeigt, ich bin einer von ihnen.

Hast du uns hier in Deutschland in den letzten 7 Jahren vermisst? Es war still um dich geworden.

Natürlich habe ich die Fans vermisst. Damals war mein Publikum etwas älter, nun sehe ich vor der Bühne auch Jungs und Mädels, die sind so alt wie ich, teilweise auch noch jünger. Ich finde das sehr schön.

Für viele bist und bleibst du der Kinderstar „Jantje“. Was sagst du den Leuten, die dich immer noch als „Jantje“ ansprechen? Hast du Angst, dass diesen Leuten deine neue Art der Musik nicht gefallen könnte?

Ich kann nicht entscheiden, ob die Leute meine neue Art der Musik mögen. Auch ich bin älter geworden, habe selbst Familie und Kinder. Da kann wirklich niemand verlangen, dass ich immer noch „Rosen für Mamatschi“ singe. Ich möchte gern die „älteren Fans“ behalten und Neue hinzu gewinnen. Der Mix macht es. Tief im Herzen bin ich nämlich immer noch der Lausbub, auch wenn ich mich äußerlich verändert habe!

Auch deine Musik ist „erwachsen“ geworden. Dein neuester Song „Ich bin da“ ist dafür ein prima Beispiel. Inhaltlich geht es um die unverarbeiteten Gefühle einer vergangenen Beziehung und das „einfach nicht vergessen können“. Ein Thema, das Gefühle weckt und das jeder Mensch schon mal so oder so ähnlich erlebt hat. Wie viel Jan Smit steckt in diesem Song?

Es steckt ganz viel Jan Smit in meinen Liedern, da diese Lieder ja extra für mich geschrieben wurden. Oft texte und schreibe ich meine Lieder selbst. Dann kommt das Gefühl ganz tief aus meinem Herzen. Ich glaube, das merkt man auch. Eine zerbrochene Liebe, wie in meinen Liedern besungen, habe ich aber- Gott sei Dank- noch nie erlebt.

Auf dem neuen Album spielst du selbst auch Gitarre. Was bedeutet dir dieses Instrument?

Mit meiner Gitarre schreibe ich all meine Lieder. Meine Vorbilder John Denver und Brian Adams spielten oder spielen auch dieses Instrument, haben sich auch selbst begleitet. Es ist wichtig, dass man sich auskennt, dass man ein Instrument spielt. Ich kann mich mit meiner Gitarre prima ausdrücken, sie spielt was ich sagen will.

Jan Smit


Ein weiterer Song deiner neuen CD heißt „Freunde“. Eine wunderschöne Ballade. Wie wichtig ist dir Freundschaft?

Freundschaft ist für mich das Allerwichtigste. Ohne Freunde wäre das Leben für mich unendlich schwer. Gott sei Dank habe ich Freunde, auf die ich mich in guten und schlechten Zeiten verlassen kann. Sie sind immer für mich da und das ist sehr viel wert.

Das Album wird von den Machern von „Unheilig“ produziert. Durftest du dich auch selbst in diesem Album verwirklichen?

Ja, natürlich. Wir haben 2 Jahre an diesem Album gearbeitet. Jeder konnte sagen was ihm gefällt und was eben nicht. Ich durfte auch ein eigenes Lied „Sicher durch den Sturm“ mit einfließen lassen. Meiner Meinung nach hat das wunderbar funktioniert.

Glaubst du, dass es gut für dich war „klein“ anzufangen? Erinnerst du dich noch gern an deine Kinderzeit und die Anfänge im Business zurück?

Ich habe 16 Jahre Erfahrung, die nimmt mir keiner mehr. Ich habe viele Künstler kommen und gehen sehen, bin mit vielen bekannten Künstlern aufgetreten. Ich bin nach 16 Jahren immer noch da. Was gibt’s Schöneres, als das sagen zu können. Die Musik macht mir heute mindestens genauso viel Spaß, wie damals als „Jantje“.

Rückblickend, gibt es etwas, dass du damals hättest anders machen sollen und heute garantiert nicht mehr so tun würdest?

Ein klares Nein! Ich bereue absolut nichts. Man muss auch ab und zu Fehler machen dürfen, um gestärkt aus dieser ungewohnten Situation heraus zu kommen. Nur so wird man zu der Persönlichkeit, die man heute ist.

Schlagerportal.com erfuhr, dass du in den nächsten Tagen einen Außendreh mit Arjen Robben vom FC Bayern München machst. Magst du Fußball? Für welchen Verein schlägt dein Herz?

Ich liebe Fußball und bin ein großer Fan. Mein Herz schlägt für den FC Volendam. Die spielen in der 2. niederländischen Liga. Arjen kenne ich sehr lange, hab vor 5 Jahren schon auf seiner Hochzeit gesungen. Und Bayern mag ich auch. Muss ich ja jetzt sagen, sonst gibt’s ´ne Ohrfeige von Arjen… (lacht!)

Spielst du selbst Fußball, wenn du die Zeit dazu hast?

Ja, ich spiele gern mit Freunden. Ich bin halt nicht Arjen Robben. Von uns hat jeder seinen Weg gefunden. Er spielt Fußball und ich mache eben Musik.

Gott sei Dank, dass es so gekommen ist. Wann und wo dürfen wir uns in Zukunft hier in Deutschland auf dich freuen?

Ich habe viele Anfragen für Fernsehauftritte, die ich in nächster Zeit wahrnehmen werde. Es gibt Anfragen für Tourneen, da werden mein Management und ich dann kurzfristig entscheiden. Eine eigene, große Tournee wird es noch nicht geben, ich habe ja erst diese eine CD heraus gebracht, damit kann ich natürlich keinen ganzen Abend füllen. Warten wir mal ab, was da noch so auf mich und euch zukommt.

Ein herzliches Dankeschön für deine offenen Worte und dieses tolle Interview!

Ich hoffe, dass mich die SCHLAGERportal.com-Leser bald mal live sehen und hören können. Das würde mich sehr freuen. Außerdem fände ich es klasse, wenn euch mein neues Album gefällt, denn das würde ja zeitgleich heißen, dass ich auch die nächsten Jahre in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu hören sein würde! Alles Gute an die SCHLAGERportal.com-Leser!

Quelle: Schlagerportal.com/CK
Fotos: Schlagerportal.com