Vicky Leandors Erding

14.05.2013 08:00:04

Matthias Reim: "Ich bin ein geselliger Mensch"

Foto: 
Schlagerportal.com

 

"Verdammt ich lieb dich- ich lieb dich nicht"- wer von uns erinnert sich nicht an dieses Lied, dass 1990 zur Kultnummer in Deutschland wurde. Sein Interpret: Matthias Reim. Reim selbst überließ seine Karriere nicht dem Zufall, er nahm "sein Glück" selbst in die Hand und schickte diesen Song 1990 kurzerhand per Musikkassette (die gab es zu dieser Zeit noch!) an Wim Thoelke, der damals die Sendung "Der große Preis" moderierte und ihn daraufhin in seine Sendung einlud. Ein neuer Star am Schlagerhimmel war geboren. Weitere Tourneen, Hits, Auszeichnungen und Alben folgten.

Nach Fehl-Spekulationen in seinem Umfeld wird Reims finanzielle Situation immer schlechter. Von 14 Millionen Euro Schulden ist die Rede. 2006 beantragt der heute 55-jährige Hesse von sich aus die Insolvenz. “Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende”. Ab jetzt kassiert der Insolvenzverwalter jeden Cent, den Mathias Reim verdient. Reim beißt die Zähne zusammen, auch wenn dies sicher nicht immer leicht fiel und arbeitet weiter. 2010 wird das Insolvenzverfahren durch einen Vergleich beendet. Endlich kann Mathias Reim wieder " frei" singen und produzieren u.a. für seine Ex-Frau, die Schlagersängerin Michelle.

 

Matthias Reim

Anfang des Jahres erschien "Unendlich", seine neue CD, die Mathias Reim auf einer Tournee mit über 40 Auftritten vorstellt. Privat wohnt Reim mit seiner Familie am Bodensee. SCHLAGERportal.com konnte dem sympathischen Hessen ein paar Fragen stellen.

Matthias, es freut mich sehr, dass du dir für SCHLAGERportal.com Zeit genommen hast. Deine neue Tour heißt "Unendlich". Was bedeutet dieser Begriff für dich, wenn du auf die Höhen und Tiefen deiner Karriere zurückblickst?


Ich habe den Titel eigentlich als Schlusslied für mein Konzertprogramm geschrieben – als Abschied von meinem Publikum. Ein Song, in dem ich sagen will: Wir trennen uns zwar jetzt, aber es ist kein wirklicher Abschied, denn „Wir sind unendlich“ - und das, was wir jetzt heute Abend zusammen erlebt haben, das bleibt uns für immer, das nimmt uns niemand mehr. Aber irgendwie hat sich der Song verselbständigt – er ist mehr als ein Konzertschluss – er ist einfach einer der schönsten Songs auf meinem Album geworden.
 
Was bedeutet dir "die Musik"?

So kitschig es klingt: Musik ist mein Leben, mein Beruf, meine Leidenschaft. Schon als Kind habe ich Musik geliebt, mir aus einer "OMO-Waschtrommel" ein Schlagzeug gebaut und ich wusste schon als 9-jähriger, dass ich irgendwann mal Musiker und Komponist werden wollte. Das wurde ich dann auch und als rund 30-jähriger hatte ich es geschafft, mein gutes Auskommen als Studiomusiker, Komponist und Texter zu haben. Dass ich dann noch durch „Verdammt, ich lieb' Dich“ ein Solosänger und Star wurde, das kam dann noch dazu.
 
Du tourst mit "Unendlich" u.a. viel durch Nordrhein-Westfalen. Welches ist dein Lieblingsort hier in NRW? Warum?

Ich habe einige Zeit in Köln gelebt, dort war auch die Electrola, viele Jahre lang meine künstlerische Heimat – und ich liebe diese Stadt. Wenn ich an meine Konzerte denke, da fühle ich mich im Ruhrpott besonders zuhause.

Was hältst du persönlich von Castingshows wie "DSDS" oder "The Voice"?

Von DSDS halte ich nix, das finde ich schrecklich! – „The Voice“, ist da eine Ausnahme, da ist wenigstens etwas Ernsthaftigkeit dabei.
 
Du gehst gemütlich zum Abendessen. Michelle, deine Ex, Doro Pesch, die Heavy-Metal-Queen oder Volksmusiksängerin Stefanie Hertel könnten dich begleiten. Wer darf mit und warum? Über was würdet ihr euch unterhalten?

Ich bin ein geselliger Mensch. Ich würde mit allen zum Abendessen gehen, obwohl ich die meisten nicht persönlich kenne. Mit Michelle tue ich das auch hin und wieder noch. Wir haben ja nach wie vor ein freundschaftliches Verhältnis und du weißt ja vielleicht auch, dass ich zum Beispiel ihr letztes Album geschrieben und produziert habe. Mit ihr habe ich immer noch viele Gesprächsthemen – nicht nur die Musik: Wir haben ja auch bekanntlich eine gemeinsame Tochter.

Vielen Dank für deine offenen Worte. Für die Tournee und deine Zukunft alles Gute!

Quelle: Carsten Kämmerer
Fotos: Schlagerportal.com