11. Apr. 2017

Matthias Steiner: Ohne meine Frau wäre das alles nicht möglich!

Matthias Steiner
Foto: 
German Popp

Matthias Steiner, Olympiasieger und Spitzensportler, geht neue Wege! Der gebürtige Wiener tauscht die Hantel gegen das Mikrofon und startet eine Karriere als Schlager-Sänger. Dem 34-Jährigen macht es Spaß anderen Menschen eine Freude zu bereiten und dabei ist es ihm ganz egal, ob sein Publikum sportliches oder musikalisches Interesse zeigt. Nun veröffentlicht Matthias Steiner sein Debütalbum „Zurückgeliebt“. SCHLAGERportal führte mit Matthias Steiner ein Interview und sprach mit dem Olympiasieger über seine Familie, seine musikalische Zukunft und natürlich über sein Debütalbum  „Zurückgeliebt“.

Lieber Matthias, viele waren wirklich platt, dass du jetzt eine Karriere als Sänger anstrebst. Es ist ja nicht gerade typisch, dass ein ehemaliger Weltklasse-Gewichtheber singt - wie kam es dazu?

Ich habe von klein auf gerne gesungen und habe auch Klavier und Akkordeon gelernt. Mit 14 entschied ich mich aber für den Leistungssport. In den Jahren 2013/14 hatte ich einige gesangliche Auftritte im Fernsehen (Inas Nacht, Florian Silbereisen, Sing wie dein Star…) woraufhin Produzenten sich bei mir meldeten, um einen gemeinsamen musikalischen Weg einzuschlagen. Dies hat nun 2 ½ Jahre gedauert, begleitet durch Vocalcoaching und weiteren Musikauftritten im Fernsehen. Und nun ist es da: mein erstes Album!

Ehrlich gesagt, was macht dir mehr Spaß, der Sport oder die Musik?

Beides gehört zu mir. Ich habe meine Kollegen in der Nationalmannschaft regelmäßig genervt, weil ich immer unter der Dusche und in der Umkleide gesungen habe. Sowohl beim Sport als auch beim Singen braucht man ein unheimliches Körpergefühl. Es macht Spaß durch Übung das Beste aus seinem Körper rauszuholen.

Matthias Steiner: ein 2. Album ist bereits in Planung!

Jetzt gibt es sicherlich den einen oder anderen Kritiker der sagt: „O, Gott, jetzt singt der auch noch“! Was entgegnest du solchen Leuten?

Kritik ist dann berechtigt, wenn man das ganze Album kennt. Musikgeschmäcker sind nun mal verschieden, deswegen berührt uns Musik ja auch so unterschiedlich. Ich bin mir sicher, dass selbst scharfe Kritiker zumindest hören, dass das keine Spaßproduktion ist, sondern ernsthaft, handgemachte Musik. Die Texte sind zum Teil autobiografisch, aber auch nachdenklich. Und es muss nicht jedem gefallen, das wäre auch unrealistisch.

Möchtest du auch weiterhin Musik machen oder ist dein erstes Album „Zurückgeliebt“ nur ein kurzes Intermezzo in der Musikbranche?

Wir, also die Produzenten und ich, denken bereits über ein zweites Album nach, allerdings konzentriere ich mich momentan natürlich voll und ganz auf die Veröffentlichung von „Zurückgeliebt“. Ich habe sehr viel Zeit und Mühe in das Album gesteckt, das wäre zu schade für einen Ausflug, zumal ich ja durch meine instrumentale Vergangenheit musikalisch vorbelastet bin.

„Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum“ ist dein Lebensmotto. Das praktizierst du gerade genau so, oder?

Man kann sowieso nicht alles in unserem kurzen Leben schaffen, aber konkrete Träume oder Wünsche sollten wir konsequent verfolgen, sonst ist die Zeit schneller vorbei als einem lieb ist. Und wenn sich Chancen auftun, so wie bei mir ab und zu, dann sollte man zuschlagen.

Dein Album ist unheimlich emotional - wieviel Matthias Steiner steckt in „Zurückgeliebt“?

Abgesehen von 2 Coversongs steckt ganz viel Matthias Steiner in den Songs. Es ist sehr autobiografisch, aber es sind auch Themen, die mich sehr beschäftigen.

Matthias Steiner: sein Lieblingstitel am neuen Album!

Gibt es einen Lieblingstitel auf deiner neuen CD?

Wenn ich mir einen aussuchen muss, dann ist das „Das Stärkste an mir bist du“.


Welche Musikrichtung ist sonst so eher deine Kragenweite?

Meine erste Kassette war von Queen und meine erste CD von Guns’n’Roses. Elterlich vorbelastet war ich mit ELVIS, Beatles und ABBA, aber auch Deutscher Schlager aus dieser Zeit. Autropop gefällt mir natürlich auch. Also, ich höre unterschiedlichste Musik, ganz abhängig von meiner Stimmung.

Matthias Steiner: sein Bestseller - Das Steiner Prinzip

Matthias, Themenwechsel! Du hast auch unheimlich abgenommen, wieviel Kilos sind es und wie hast du das gemacht?

Es sind genau 45 Kilo und das hat nur mit der nötigen Portion Selbstbewusstsein funktioniert. Sich seiner selbst wieder bewusst sein. Ich habe genauer hingeschaut, was mein Körper braucht, was ihm guttut, aber auch wie Lebensmittel zusammengesetzt sind und wie sie auf unseren Körper wirken. Das zusammengefasst hat dann meinen Bestseller „Das Steiner Prinzip“ ergeben, wo man alles genau nachlesen kann. Auch ein Online-Programm habe ich zwischenzeitlich entwickelt (steinerprinzip.com), wo der User 3 Monate mit mir oder meiner Frau trainieren kann und alles über Nahrungsmittel erfährt. Zudem Kochrezepte und viel Motivation. Eben alles, um sein Wohlfühlgewicht zu erreichen.

Dein neuer Look steht dir auf jeden Fall ausgesprochen gut. Da gibt’s bestimmt jede Menge Liebesbriefe ins Haus, oder?

Die werden schon bevor ich sie lesen kann aussortiert…(lacht). Natürlich gibt es den ein oder anderen schmeichelhaften Brief, aber es ist alles anständig und angenehm. Ich glaube, dass die Fans den nötigen Respekt zu unserer familiären Situation haben.

Matthias Steiner setzt Prioritäten!

Was bedeuten dir, in diesem Zusammenhang, deine Fans?

Egal, ob es im Sport war oder jetzt in der Musik. Das sind treue Seelen, die nicht enttäuscht werden dürfen. Sie sind aber auch Rückhalt in schwierigen Zeiten und Mutmacher, um immer einen neuen Schritt zu wagen. Man kann eigentlich gar nicht oft genug „Danke“ sagen.

Bei so vielen Fernsehauftritten, Werbeverträgen, Interviews - wie kommt ein Matthias Steiner mal runter?

Bewegung ist für mich immer wichtig. Das baue ich einfach in meinen Alltag ein. Und die Zeit für unsere Jungs nehme ich mir auch, um mit ihnen zu spielen, denn die sind so schnell groß, dann kann ich die Uhr nicht mehr zurückdrehen. Es bleibt durchaus mal beruflich etwas liegen, denn mein Tag hat eben auch nur 24 Stunden und ich setze immer Prioritäten.

Apropos Familie, wie wichtig sind dir deine Lieben?

Ohne meine Frau wäre das alles nicht möglich. Da ja Inge bereits seit 20 Jahren Moderatorin und Journalistin ist, kann sie mir da unheimlich helfen. Und unsere Jungs halten uns immer ganz fest am Boden, denn die haben einfach ganz banale Bedürfnisse, da bleibt keine Zeit für Höhenflüge.

Was dürfen wir in Zukunft noch von dir erwarten, Matthias? Wie stellst du dir deine Zukunft vor?

Ich komme wieder zurück auf ein zweites Album, das wäre mittelfristig ein Traum. Und weiter plane ich nie, dazu gibt es immer viel zu viele Kurven im Leben.

Danke, lieber Matthias für dieses nette Interview.

Ich danke dir. Und liebe SCHLAGERportal.com-Leser: Es freut mich, euch mein Album „Zurückgeliebt“ präsentieren zu können und wünsche viel Spaß beim Reinhören. Ich hoffe, es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Auf Feedback von euch würde ich mich riesig freuen. Es grüßt euch herzlich, Matthias Steiner.

Quelle: Schlagerportal/CK
Foto: Telamo/German Popp

 

Wie ist deine Meinung? Schreib ein Kommentar dazu!