19.11.2019 10:48:45

Nik P.: Ich bin ein Tüftler und Perfektionist!

Nik P.
Foto: 
Schlagerportal.com

Nik P. ist seit über 2 Jahrzehnten erfolgreich im Musik-Business tätig und erfüllt sich mit "Symphonic" nächstes Jahr im Oktober einen Lebenstraum. Mit "Ein Stern der deinen Namen trägt" eroberte Nik P. die Charts auch abseits der Heimat und überzeugte die Jugend. Seine Songs schreibt der gelernte Kellner selbst und begeistert damit die Massen. Was ihn beim Schreiben inspiriert, warum er so fleißig ist und was seine Fans auf der Fan-Reise im nächsten Jahr erleben werden, hat Nik P. SCHLAGERportal in einem Interview verraten.

Seit über 2 Jahrzehnten stehst du auf der Bühne, hast in den ersten 20 Jahren deiner Karriere 18 Alben veröffentlicht, warum bist du so fleißig?

Es hat immer das Eine das Andere ergeben, ich habe das erste Album 1997 veröffentlicht mit dem Gedanken zumindest einmal im Leben ein Album gemacht zu haben. Dann ist das erfolgreich geworden und wir haben ein zweites gemacht und so ist das immer weiter gegangen. Dann habe ich irgendwann mal einen Plattenvertrag unterschrieben und da habe ich vereinbart in einem bestimmten Zeitraum muss ich 3 Alben veröffentlichen, das habe ich natürlich eingehalten und so hat es sich dann ergeben, dass ich in 20 Jahren 18 Alben veröffentlicht habe – eigentlich unglaublich! (lacht)

Unzählige deiner Hits kommen aus deiner Feder, wer oder was inspiriert dich dazu?

Zum einen ist es das Leben selbst, ich gehe immer mit offenen Augen durch die Welt und mir wird da als Künstler auch viel zugetragen, speziell in der jetzigen Zeit. Und es tun sich immer Themen auf, wo ich mir denke, darüber könnte ich ein Lied schreiben. Ständig passiert irgendwo auf der Welt etwas oder auch in meinem Bekanntenkreis, wo sich ein Thema auftut und wo ich mir dann sage, ok darüber könnte ich was schreiben. Das ist auch meine Leidenschaft, mich mit meiner Gitarre hinzusetzen und drauflos zu spielen und Musik und Text zu komponieren. Und das ist echt ein geiles Gefühl dann damit auf der Bühne zu stehen, zuzusehen und zu spüren wie das was ich mir einfallen habe lassen bei den Leuten ankommt.

Nik P. liebt es mit seiner Band live auf der Bühne zu performen!

Es muss ein schönes Gefühl sein, auf der Bühne zu stehen und zu erleben, wie das Publikum deine Lieder mitsingen kann?

Ich kenne auch die Zeit wo das noch nicht so der Fall war, wo ich als Coverband auf der Bühne stand und keine eigenen Songs hatte und mit meiner Coverband Songs spielen musste, die bekannt waren, damit die Leute mitsingen und unterhalten werden. Dass ich einmal soweit komme,dass die Masse bei meinen eignen Songs mitsingt, das ist schon was Großes – ich bin auch sehr dankbar, dass ich das erleben darf und noch Musik machen kann mit meiner eigenen Band und live meine Musik darzubieten, was größeres gibt es nicht. Dass sich mein Leben so gewendet hat, ich hatte einen ganz normalen Beruf gelernt, ich war Kellner und habe alles in meinem Leben gemacht damit ich Musik machen kann. Ich habe mir immer Zeit für die Musik genommen und autodidakt mich bemüht mich weiterzubilden, damit ich irgendwann einmal Musik machen kann. Dass das irgendwann der ganz große Lebensinhalt sein wird, das hätte ich vor 25 Jahren nicht geglaubt.


Wie hat sich deiner Meinung nach in diesen 2 Jahrzehnten das Musik-Business verändert?

Die ganz starke Veränderung ist so 2007, 2008 gekommen. Bis dorthin, kann ich mich gut erinnern, habe ich ständig Diskussionen mit Musikredakteuren von Radiosendern speziell in Deutschland gehabt, weil die gesagt haben da ist zu viel Gitarre drin, es ist zu rockig gesungen, das ist nicht der Schlager den wir wollen. Und dann ist der "Stern" gekommen, da habe ich gesagt diese Gitarren und diese Riffs müssen da drin bleiben und das bin ich, auch wenn ich es mit dem DJ Ötzi singe, das ist meine Welt und so müssen wir das machen. Wir haben das dann auch so gemacht und plötzlich hat sich ein Schlager auch in der Pop-Branche qualifiziert und die Nummer 1 erobert – wir waren international in Deutschland, Österreich und Schweiz Nummer 1 in den Verkaufs- und Airplay-Charts, das ist schon etwas Gewaltiges gewesen. Und ich glaube da ist die Wende passiert, wo viele gesagt haben Schlager ist eigentlich modern, Schlager ist gar nicht so altbacken wie wir immer geglaubt haben und letztlich haben sich junge Leute wieder zum Schlager hin orientiert. Und dann hat es natürlich Künstler gebraucht wie Helene Fischer oder Andreas Gabalier, die dann ihre Musik im neuen, vom Publikum verlangten Style, gemacht haben. Es ist dann immer moderner und moderner geworden und heute ist es so, dass ich nur begrüßen kann, dass der Schlager total poppig geworden ist. Den Schlager, den man vor 20 Jahren gemacht hat, macht man heute nicht mehr. Mein Parameter, das was mich angetrieben hat war immer das Publikum. Auch wenn gewisse Redakteure oder Fachleute gesagt haben das ist nicht die Musik die wir verkaufen können war für mich immer nur wichtig wie reagiert das Publikum, das ist das einzige was wichtig ist und zählt. Weil wenn ich das Publikum mit meiner Musik begeistern kann, braucht das das Radio und das Fernsehen, damit sie zu Quoten kommen.

Du hattest vor einigen Jahren gesundheitliche Probleme, wie geht es dir heute?

Ich muss wirklich sagen Gott sei Dank, es ist alles ausgestanden. Ich hatte gerade wieder eine Nach-Untersuchung, es ist alles gut und ich fühle mich auch total super, es ist ausgestanden.

Nik P. könnte auch für viele andere Stars Songs schreiben!

Viele Schlager-Stars sind davon überzeugt, Nik P. ist der beste Song-Schreiber!  Könntest du dir auch vorstellen für andere Künstler zu schreiben?

Schau mal, ich habe sehr, sehr viele Anfragen von den besten Sängern und Sängerinnen aus dieser Branche und habe es gewagt das abzulehnen, weil ich einfach nicht die Zeit dafür habe. Ich darf dir gar nicht sagen von wem ich Anfragen gehabt habe, die ich abgelehnt habe aber es geht nicht. Ich schreibe Musik nur für mich, ich lebe da in die Welt um die Texte, die ich gerade schreibe so rein, dass das auch irgendwie ein Teil von mir ist. Ich müsste mich bei einer Arbeit für einen anderen Künstler so reindenken und ihn genau analysieren – das sind so viele Faktoren, die da dann zusammenstimmen müssen, damit das funktioniert. Es ist einfach auch der Zeitfaktor der bestimmende Teil, weil ich so sehr mit mir selbst beschäftigt bin. Ich bin ja immer mit Liveband unterwegs und muss da auch ständig am Programm arbeiten, zudem bin ich ein Tüftler und Perfektionist. Und wenn dann zwischen drin noch Zeit bleibt, möchte ich diese für Familie und mich privat nutzen, ich bin zufrieden wie es ist.

Nik P. geht im nächsten Jahr wieder auf Fan-Reise!

Du gehst im nächsten Jahr auch wieder auf Fan-Reise, worauf dürfen sich deine Fans freuen?

Das wird wirklich schön, es wird einfach eine ganze Woche mit vielen Highlights, es gibt natürlich ein Konzert mit mir, ein unplugged Konzert, ein großes Konzert – wir nehmen die Tourneebühne mit und meine Band gibt selbst ein Konzert ohne mich und zeigen selbst was sie so drauf haben. Wir machen auch Ausflüge und Tanzabende und die mit mir schon mit waren können das bestätigen, ich bin nicht einer der nur zu den ausgemachten Zeiten anzutreffen ist. Ich und meine Band genießen das auch so wie alle anderen, wir wollen da auch Urlaub machen und für unsere Freunde und Fans da sein und auch Dankbarkeit zeigen – weil ohne Fans würde es uns nicht geben. Jeder der mitkommt erlebt da eine private Band und einen privaten Nik.

Autor: Schlagerportal
Foto: Schlagerportal.com

Artikel die dir auch gefallen
Beliebte Beiträge für dich