20.07.2018 10:05:53

Nockis möchten mit ihren Liedern Geschichten erzählen!

Nockis, Nockalm Quintett
Foto: 
Schlagerportal.com

„Nockis Schlagerparty“ heißt das aktuelle Album der Stars aus Kärnten.  Im Interview mit SCHLAGERportal spricht Nockalm Frontmann Gottfried Würcher über das neue Album „Nockis Schlagerparty“, und erklärt warum die 5 Musiker in Zukunft nicht nur von den Fans gerne Nockis genannt werden möchten. 

Lieber Gottfried, das Nockalm Quintett feiert „Nockis Schlagerparty“, was bietet das neue Album?

Die Leute sagen zu uns immer Nockis, deshalb haben wir uns gedacht Nockalm Quintett, das ist schon sehr volkstümlich und wir wollen daher früher oder später, eher früher, auf Nockis wechseln. Und wir wollen auch, dass man zu uns jetzt Nockis sagt! Das ist der Hintergrund. Musikmäßig erwartet die Leute genau das was sie gewöhnt sind: schöne Schlager-Melodien, Texte aus dem Leben gegriffen und die gewohnte Art und Weise zu spielen wie wir bis jetzt immer gespielt haben. 

Nockis laden zur Schlagerparty!

Eine  Edition gibt es ja als neue Doppel-CD mit 12 Super-Hits der Nockis, wie  schwer war es bei euren vielen tollen Songs diese 12 auszuwählen?

Man hat ja das gewisse Gespür was absolut ankommt. Wir hätten 5 Alben machen können, oder 6 oder 7, die auch alle 100-prozentig ankommen. Wir haben von diesen 12 Songs 5 neu aufgenommen. „Schwarzer Sand“, „Jenny Jenny“… sind einfach Klassiker die bei einem Nocki Konzert nie fehlen dürfen. Wir haben die Titel ein bisschen aufgepeppt aber nicht gravierend verändert. Ein bisschen mehr Pepp, modernisiert einfach runderneuert, sonst haben wir nichts getan.

Das ist aber auch eine Gradwanderung?

Es ist so, dass die Leute jetzt ein bisschen mehr mitgehen, automatisch, weil das einfach mehr druckt. Und das war unser Vorhaben, das war aber auch das Schwierige. Das hat unser Markus gemacht und er hat das wirklich sehr, sehr gut gemacht. Wir gehen wirklich alle selber ins Studio, basteln selber im Studio, arbeiten selber im Studio. Ist natürlich der große Vorteil, dass jeder jeden kennt, jeder weiß was die Leute wollen. Wenn du jetzt jemanden nimmst der das für dich macht, der kennt schon die Branche, kennt die Nockis, kennt die Leute, aber wie die Leute dann wo reagieren das wissen sie nicht, das wissen nur wir. Das ist eben der Vorteil wenn du selbst ins Studio gehst und selbst daran arbeitest. Wir sind alle 5 im Studio inkl. Techniker, der ist auch immer dabei. Das ist irrsinnig schön.

Zahlreiche Lieder von „Nockis Schlagerparty“ kommen aus deiner Feder, was inspiriert dich?

Ich glaube, dass ich die Nockis am besten kenne, deswegen tue ich mich am leichtesten das zu machen. Ich habe das große Glück, dass ich mit guten Textern zusammenarbeiten darf. Ab und zu kommt zuerst die Melodie, dann kommt zuerst der Text, das ist ganz individuell. Die neue Single (Anm.d.Red. „Weil du meine Liebe bist“) habe ich wieder gemacht. Es ist halt schwierig immer über die Liebe zu singen, es gibt schon alles. Da immer Schlupflöcher zu finden, dass man da etwas besingen darf oder besingen kann, was es so noch nie gegeben hat, ist schon sehr schwer.


Hast du einen Song auf dem neuen Album, der dir besonders am Herzen liegt, der quasi dein Lieblingstitel von „Nockis Schlagerparty“ ist?

Nein den habe ich nicht. Ich sage immer: das wäre ein Fehler. Ich höre immer Interviews wo Kollegeninnen und Kollegen diese Frage gestellt bekommen und sagen: der Titel liegt mir besonders am Herzen weil…. Ich sage: jeder Titel liegt mir besonders am Herzen, weil ich jeden Titel mit gleich viel Elan und Power singe.

Nockis möchten mit ihren Liedern Kopfkino erzeugen!

Das Nockalm Quintett war mit seinen außergewöhnlichen Song-Titeln Vorreiter für den modernen Schlager, denken wir nur an „Zieh dich an und geh“ – wann war für euch klar, dass das Publikum für solche Themen bereit ist?

Das stimmt wir waren Vorreiter! Es gibt viele die sich heute noch nicht drüber trauen. Das ist jetzt wieder das „Vivienne“ – es ist ein ernstes Thema, eine wahre Geschichte von einer Texterin aus der Umgebung Graz. Ein Thema aus dem Leben! Es ist uns wichtig Geschichten zu erzählen, Kopfkino zu erzeugen. Ob sich der eine oder andere dann damit identifizieren kann? Für mich ist wichtig Text und Melodie, für mich ist wichtig kompakt zu sein. So ident bleiben wie wir sind, das ist ganz wichtig.

Die Nockis haben einen großen Vorteil, sie haben dich als Sänger. Deine Stimme hat so einen enormen Wiedererkennungswert.

Der Wiedererkennungswert ist groß, das stimmt. Dafür kann ich nichts (lacht) bin aber irrsinnig dafür dankbar. Einige haben es, viele träumen davon – es ist schon sehr wertvoll wenn man so etwas hat.

Gottfried Würcher: Du kannst Hits nicht programmieren!

Das Nockalm Quintett  landete unglaublich viele Hits, was meinst du braucht ein Song um ein erfolgreicher Schlager zu werden?

Das kann man im Vorhinein nicht sagen, du kannst Hits nicht programmieren. Du kannst sagen: der könnte es werden, der könnte es sein. Aber ob das schlussendlich dann aufgeht. „Zieh dich an und geh“ war der größte Beweis. 

Der Schlager ist erfolgreicher denn je, warum glaubst hat der Schlager in den letzten Jahren wieder so an Popularität zugelegt?

Weil viele Junge einfach das Gefühl haben, dass zum einen Schlager eh cool ist, und dass sie sich nicht mehr verstecken wollen. Sie sagen ich steh einfach dazu! Und dass der Schlager auch nicht mehr so verkitscht ist. Das Brückerl, das Bacherl, das Herzerl….das ist jetzt nicht mehr so. Der heutige Schlager ist wirklich Schlager, denn kann man anhören. Denn kannst du ohne weiteres musikalisch auf eine andere Stufe stellen, wenn du magst. Früher waren das 3 Harmonien und fertig. Heute sind viele andere Aspekte drinnen und dadurch ist der Schlager schon ein bisschen in den Vordergrund gehoben worden. Es sind auch 2, 3 Interpreten dafür verantwortlich, die sagen: ich mache die Musik die ich machen will. Wir, und das darf ich mit ruhigem Gewissen sagen, machen das schon sehr lange. Wir haben schon ein bisschen Politur rauf gebracht auf den Schlager. (grinst)

Autor: Schlagerportal
Foto: Schlagerportal.com