08.10.2016 10:28:07

Rainhard Fendrich: über sein neues Album, Erfolg und Zukunftspläne

Rainhard Fendrich
Foto: 
Schlagerportal.com/M. Hintz

Rainhard Fendrich ist seit über 3 Jahrzehnten im Musik-Business erfolgreich, unzählige Live-Konzerte und Tourneen, Alben und Lieder sprechen eine klare Sprache. Rainhard Fendrich Lieder wie „I am from Austria“, „Es lebe der Sport“, „Weus'd a Herz hast wia a Bergwerk“ oder „Strada del Sole“ wurden zu Erfolgshits. Schon lange macht Rainhard Fendrich nur noch das, was ihm einfach Spaß macht -  was er für richtig hält und der Erfolg gibt ihm Recht. Auch mit seinem neuen Studioalbum „Schwarzoderweiss“ ist Rainhard Fendrich wieder ein Coup gelungen. SCHLAGERportal führte mit Rainhard Fendrich ein Interview und sprach über private Wünsche, den Gedanken ans Aufhören und vor wem er den Hut zieht.

Rainhard, darf ich jetzt schon sagen, dass „Schwarzoderweiss“ eines deiner besten Alben geworden ist?  Oder bist du anderer Meinung?

Dankeschön. Ich hoffe, dass mir ein gutes Album gelungen ist. Auf alle Fälle ist es ein etwas anderes Album, weil sich in den letzten 3 Jahrzehnten die Welt sehr verändert hat und meine Texte immer meine Umgebung reflektiert haben.

Magst du uns ein bisserl was über „Schwarzoderweiss“ erzählen?

Das Album ist über einen Zeitraum von 2 Jahren entstanden. Deshalb ist es eine Mischung aus nachdenklichen und humorvollen Liedern. Es ist eine Sammlung von Gedanken, die mir in dieser Zeit durch den Kopf gingen. Es gibt zum Beispiel zwei Lieder über Frauen auf diesem Album. Das eine sehr humorvoll über eine Frau, die aufgrund ihrer Intelligenz attraktiv und für die meisten Männer unerreichbar ist, das andere eher melancholisch über die Vergänglichkeit der äußeren Schönheit. Aber auch manche Männer haben im Altern ihre Probleme und parodieren sich oft selbst in der Rolle eines Sugar Daddies. Weiter gibt es ein Lied über die Zeit, die in der Kindheit langsam wie Honig fließt und im Laufe eines Menschenlebens immer schneller fliegt, bis man ihr manchmal sogar hinterherläuft.

Rainhard Fendrich sieht sich als Maler der sein Bild alleine malt!

Sänger, Songwriter, Texter - „Schwarzoderweiss“  liegt komplett in deinen Händen. Glaubst du, ist dies eher ein Vorteil, nicht zuletzt weil dir so auch niemand „dazwischen-quatschen“ kann?

Ich habe durchweg die Lieder selbst arrangiert, weil man nach einer gewissen Lebenserfahrung als Singer- und Songwriter weiß, wie etwas zu klingen hat. Ich habe mit vielen bekannten Produzenten zusammengearbeitet und von jedem etwas gelernt. Irgendwann entschließt man sich alleine zu gehen. Ich sehe mich wie ein Maler, der sein Bild alleine malt.

Seit über 3 Jahrzehnten bist du nun als Sänger und Liedschreiber erfolgreich. Nie daran gedacht mal aufzuhören und die Füße hochzulegen?

Immer, nach jedem Album! Aber dann juckt es mich wieder auf die Bühne zu gehen und ich spüre, dass das meine Aufgabe ist und der Beruf, der mich innerlich erfüllt.

Apropos „Füße hochlegen“- wie entspannt Rainhard Fendrich eigentlich?

Beim Segeln, auf dem Wasser, wenn man nur durch die Energie des Windes Vorwärts getrieben wird und keinerlei Zivilisationsgeräusche die Gedanken stören. Dann empfinde ich ein Gefühl der Freiheit, das mit nichts zu vergleichen ist.

Als erfahrener Musiker in der Branche kannst du Nachwuchstalenten sicherlich den ein oder anderen Tipp mit auf den Weg geben. Was braucht man unbedingt, um in der Branche erfolgreich zu sein?

Erfolg ist relativ, ich habe so viele hochbegabte Musiker gesehen und gehört, denen der große Erfolg verwehrt geblieben ist und die ich trotzdem unendlich bewundere. Ich erinnere mich an einen Straßenmusikanten, der im Winter mit Fingerlingen auf einem alten Keyboard Rachmaninov spielte. Um so virtuos zu sein, bedarf es - neben einer großen Begabung - unglaublicher Disziplin. Ich ziehe vor solchen Menschen meinen Hut, obwohl sie nicht das Glück des großen Erfolges gehabt haben. In diesem Beruf ist es wichtig, unbeirrt an das zu glauben, was man tut und nicht blind nur dem Ruhm nachzulaufen.

Rainhard Fendrich ist bei jedem Konzert noch aufgeregt


Du wirst 2017 endlich wieder auf große Tournee gehen. Bist du noch aufgeregt, wenn du auf der Bühne stehst?

Immer! Denn ich weiß nach so vielen Jahren, was auf einer Bühne alles schiefgehen kann. Jedes Konzert ist anders als das davor. Es ist eine Faszination, die nur der verstehen kann, der selbst auf der Bühne steht.

Wie sehr begleiten dich auch heute noch deine großen Hits, wie „Macho Macho“ oder „Es lebe der Sport“ oder „I am from Austria“ -  Fluch oder Segen?

Diese Titel gehören zu meinem Leben. Ich habe sie geschrieben, sie haben mir Erfolg gebracht. Sie sind wie Kinder, die mich ein Leben lang begleiten werden.

Wieviel Rainhard Fendrich steckt in „Schwarzoderweiss“?

100 Prozent! Ich weiß nicht, wie viele Stunden, Tage oder Nächte ich an diesem Album gearbeitet habe, aber ich weiß, dass ich das Beste gegeben habe, wozu ich fähig bin.

Was dürfen wir in der Zukunft von dir erwarten? Bleibst du weiterhin bei deiner Musik, oder werden wir dich nochmal als Moderator oder Schauspieler erleben dürfen?

Ich bin viele Wege in meinem Leben gegangen, um Dinge auszuprobieren, die mich interessiert haben und muss schließlich feststellen, dass die Musik und das Theater mir die Erfüllung bringen, die ich mir von meinem Leben erwartet habe.

Rainhard Fendrich: seine Wünsche und Pläne für die Zukunft

Rainhard, welche Wünsche, privat und beruflich, hast für die Zukunft?

Ich wünsche mir die körperliche und geistige Gesundheit, meinen Beruf so lange wie möglich auszuüben und ein Publikum, das meine Lieder hören will.

Lieber Rainhard, vielen Dank, dass du dir die Zeit für das nette Interview genommen hast.

Das habe ich gerne gemacht. Ich freue mich, euch in meinen Konzerten begrüßen zu dürfen und hoffe euch gefällt mein neues Album.

 

Quelle: Schlagerportal/CK
Foto: Schlagerportal.com/M.Hintz