09.11.2014 08:00:01

Schlagerstarparade: Der Ruhrpott feierte die Schlager-Stars

Andreas Gabalier, Schlagerstarparade
Foto: 
Schlagerportal.com/CK

 

Das Ruhrgebiet befand sich im absoluten Ausnahmezustand, an die 13.000 Schlager-Fans pilgerten in die Arena Oberhausen, um sich die „Schlagerstarparade 2014“ anzusehen. Der Radiosender WDR4 sorgte dafür, dass wirklich jede Größe der Branche an diesem Nachmittag dabei sein konnte. Ein Feuerwerk der guten Laune! Warum denn überhaupt am Nachmittag? Da gab es nur eine Antwort: wenn sich Stars, wie Andrea Berg, Semino Rossi, Roland Kaiser, G.G. Anderson, Beatrice Egli, Olaf, Michael Hirte, Michelle, Matthias Reim oder Andreas Gabalier die Klinke in die Hand geben, dann wäre ein Abend sicherlich zu kurz gewesen. Und so feierte der Ruhrpott bei der seine Stars bei der Schlagerstarparade ganze 8 Stunden lang!

 

Michael Hirte: ein Ständchen zum 50. Geburtstag

 

Den Auftakt machte der Mann mit der Mundharmonika - Michael Hirte. Er überraschte seine Fans mit dem Lied, dass er Juror Dieter Bohlen vorspielen musste, als der gebürtige Brandenburger 2008 „Das Supertalent“ gewann, das „Ave Maria“! Aber auch Hirte selbst wurde überrascht. Moderator Stefan Verhasselt stimmte mit den 13.000 Besuchern nämlich ein „Happy Birthday“ an, um Hirte zu seinem 50. Geburtstag zu gratulieren. Weitere Hits, wie „Biscaya“ oder „Muss i denn zum Städele hinaus“ sollten folgen.

Michael Hirte

Fantasy

Lust auf „Eine Nacht im Paradies“? Na dann wären Sie beim Duo Fantasy absolut richtig. Martin und Freddy luden nämlich das Publikum immer wieder zum Mitsingen und Mitfeiern ein. Und natürlich hatten die beiden auch ihre großen Hits „Endstation Sehnsucht“, „Ein weißes Boot“ oder „Land in Sicht“ dabei. Eine Bühnenshow vom Allerfeinsten.

 

Olaf der Flipper bereitete Gänsehaut

 

„Die Flippers“ gibt es ja seit 2011 leider nicht mehr auf den Schlager-Bühnen zu bewundern. Olaf Malolepski allerdings machte als „Olaf, der Flipper“ weiter und konnte seine Fans in der Oberhausener Arena überzeugen. Natürlich hatte er die großen Hits der Band mitgebracht. „Die rote Sonne von Barbados“, „Weine nicht, kleine Eva“ oder „Mexiko“ luden zum Träumen ein. Eigene Hits, wie „Ich will mit dir Schlitten fahrn“ oder „Ich mach's wie die Sonnenuhr“ folgten. Gemeinsam mit Tochter Pia, die mittlerweile selbst sehr erfolgreich auf der Bühne steht, sang Olaf ein Medley, das viele Fans in Erinnerung schwelgen ließ. „Wie früher, ein Traum“, meinte Elke aus dem Publikum, die extra aus Thüringen nach Oberhausen angereist war und SCHLAGERportal.com ihre Gänsehaut präsentierte.

Olaf

Anna Maria Zimmermann

Anna-Maria Zimmermann, Beatrice Egli und Mickie Krause punkteten an diesem Nachmittag mit ihrer erfrischenden Art. Ihre Hits „Mein Herz“, „Schatzi, schenk mir ein Foto“ oder „100.000 leuchtende Sterne“ sorgten für eine super Stimmung in der Halle. Nicht selten wurde dann beim Publikum auch ein Discofox aufs Parkett gezaubert. Oberhausen feierte… und wie!

 

Andreas Gabalier: traumhafte Inszenierung seiner Songs

 

Ein erster Höhepunkt war sicherlich der Auftritt  des Österreichers Andreas Gabalier. Wahnsinn, welche Präsenz der Volks-Rock'n'Roller auf die Bühne zaubert. Bei Hits, wie „I sing a Liad für di“ oder „Sweet Little Rehlein“ kamen besonders die Damen in Wallung. Aber auch eher ruhigere Songs, wie „Amoi seg’ ma uns wieder“ oder „Da komm’ ich her“ trafen die Nerven des Publikums. Mit einer wunderschönen Bühneninszenierung luden diese Songs zum Träumen ein. Tosender Beifall war der Lohn für Andreas Gabalier, der sichtlich berührt war von so viel Herzlichkeit.

Andreas Gabalier


GG Anderson

G.G. Anderson ist ein alter Hase im Showgeschäft. Trotzdem, oder gerade deswegen, feierte ihn das Publikum. Bei Hits, wie „Sommer, Sonne, Cabrio“, „Cheerio“ oder „Sommernacht in Rom“ kamen die Massen ins Schwitzen. Und auch G.G. Anderson selbst öffnete, zur Freude der weiblichen Fans, sein Hemd um ein paar Knöpfe. Auch Songs seines neuen Albums „Sterne von Rom“ durften nicht fehlen.

 

Nik P.: „Ein Stern“ für seinen ungeborenen Sohn

 

Einen der emotionalsten Auftritte des Nachmittages hatte sicherlich Nik P. Mit gefühlsbetontenTexten zwischen seinen Songs, erreichte er die Herzen der Fans. „Ein Stern“ sang er dann speziell für seinen noch ungeborenen Sohn. Nik P.s Ehefrau Gaby entbindet in den nächsten Wochen, dass der neue Erdenbürger dann Yannik Noah heißen wird, konnte Moderator Stefan Verhasselt dem Kärntener entlocken.

Nik P.

Michelle

Nichts von ihrer Ausstrahlung verloren hat Michelle. Die „kleine“ Dame mit den hohen Absätzen und der großartigen Stimme überzeugte durch Lieder ihres neuen Albums und Evergreens. So durften weder der Grand-Prix-Hit „Wer liebe lebt“, noch „Sowas wie Liebe“ im Repertoire fehlen. Die Fans waren restlos begeistert. Nach einer kurzen Pause, die sich die Zuschauer wirklich verdient hatten, erfüllte Semino Rossi die Arena mit seiner Herzlichkeit. Sicherlich ungewohnt und gewöhnungsbedürftig ist der Bart, der Semino Rossi jetzt schmückt. Seine großen Hits aber sind längst ein Garant für sehnsuchtsvollen Schlager. Ob „No more Bolero“, „Du bist meine Symphonie“ oder „Rot sind die Rosen“- die Zuschauer waren Feuer und Flamme für ihren Semino.

Semino Rossi

 

Andrea Berg hatte ein Heimspiel

 

Ein absolutes Heimspiel hatte Andrea Berg. Wenige Kilometer von Oberhausen entfernt, in Krefeld geboren, war der Auftritt von Andrea Berg wie ein Nachhausekommen! Andrea Berg hatte sichtlich viel Spaß bei der Interpretation ihrer großen Erfolge, wie „Die Gefühle haben Schweigepflicht“, „Du hast mich tausendmal belogen“ oder „Atlantis lebt“. Im Rahmen des „Bergfest“ in der letzten Woche, wurde Andrea Berg mit einem Gold- und Platin-Regen von insgesamt 19 Auszeichnungen geehrt. Keine internationale oder nationale Künstlerin ist in den deutschen Charts erfolgreicher. Diese Künstlerin weiß nur zu gut, dass sie alles Erreichte ihren zahlreichen Fans zu verdanken hat. Andrea Berg liebt ihre Fans und diese lieben Andrea Berg. Und diese Liebe sprühte in Oberhausen von der Bühne ins Publikum und wieder zurück.

Andrea Berg

Matthias Reim ist ein Garant für starke Texte und poppige Songs. So wusste der gebürtige Hesse die feiernde Menge mit Liedern, wie „Verdammt ich lieb dich“, „Unendlich“ oder „Die Leichtigkeit des Seins“ zu überzeugen. Matthias Reim ist, auch nach einer schweren Sinnkrise, so präsent wie lange nicht mehr. Die zahlreichen Fans wissen dies zu schätzen. Roland Kaiser, den wir hier liebevoll als das „Urgestein des deutschen Schlagers“, bezeichnen möchten, hatte sofort die Fans auf seiner Seite. Ob Songs seines neuen Albums „Seelenbahnen“ oder aber Klassiker, wie „Manchmal möchte ich schon mit dir“ oder „Santa Maria“- Roland Kaiser Fans feiern den Schlagerstar immer und überall. Auch 2015 wird Roland Kaiser deshalb in vielen Städten wieder auf Tournee sein.

 

Hit-Feuerwerk auch 2015 wieder in Oberhausen

 

Schlagerstarparade

Weitere Schlagerstarparaden, unter anderem in Leipzig, München, Stuttgart oder Berlin stehen in den nächsten Monaten noch auf dem Programm. Die Künstlerbesetzung variiert zwar. Eines jedoch ist klar: jedes Konzert ist hochkarätig besetzt. Wie verrückt viele Fans auf dieses Konzertereignis sind, konnte an der Tageskasse beobachtet werden. Dort gab es bereits Tickets für die Schlagerstarparade 2015 in Oberhausen zu erwerben. Die Schlange der Wartenden riss nicht ab. „Klar, sind wir im nächsten Jahr wieder dabei“, ließ Manfred aus Duisburg wissen, der für seinen Kegelclub gleich ein Dutzend Karten geordert hatte. „Wann gibt’s denn schon mal so viele Stars auf einem Haufen zu sehen?“ Ein langer, aber sehr kurzweiliger Tag, fand nach 21 Uhr mit einem Feuerwerk sein Ende. Das Hit-Feuerwerk hatten vorher aber bereits die Schlager-Lieblinge der Szene abgebrannt. Daumen hoch für Oberhausen!

Quelle: Schlagerportal/CK
Fotos: Schlagerportal.com/CK