13.03.2013 07:00:59

Semino Rossi: Das Interview zu „Symphonie des Lebens“

Foto: 
Schlagerportal.com

 

Am 15. März erscheint das neue Album von Semino Rossi  - „Symphonie des Lebens“ heißt es. Es markiert einen weiteren Meilenstein in seiner Karriere, ist es doch die erste Zusammenarbeit mit Pop-Titan Dieter Bohlen. Wie es dazu kam, wie die Zusammenarbeit mit Dieter Bohlen war, welche seine Lieblingssongs sind, was ihm Heimat bedeutet und wie er sein Heimweh bekämpft – darüber hat Semino Rossi mit dem Online-Musikmagazin SCHLAGERportal.com gesprochen.

 

Semino Rossi

Lieber Semino, wie ist es zu dem Titel „Symphonie des Lebens“ gekommen?

Das Leben ist eine Symphonie mit allen seinen unterschiedlichen Instrumenten, Klängen, Höhen und Tiefen. Einer der Titel heißt „Meine Symphonie“ – es bot sich also an, den Album-Titel davon abzuleiten.

Das neue Album wurde von Pop-Titan Dieter Bohlen produziert, wie war die Zusammenarbeit?

Meine Plattenfirma hatte mich vor einem Jahr gefragt, ob ich mir vorstellen könne, mit Dieter Bohlen mein nächstes Album zu produzieren? Das habe ich als großes Kompliment empfunden, weil ich wusste, dass Dieter Bohlen nicht nur als Künstler erfolgreich ist, sondern auch mit großem Erfolg Stars wie Engelbert, Chris Norman und Andrea Berg produziert hat. Wir haben uns in einem Hamburger Hotel getroffen, schon nach drei Minuten stand für mich fest, dass Dieter und ich uns gut verstehen – auf menschlicher, aber auch auf musikalischer Ebene. Unsere Zusammenarbeit war von größtem Respekt dem anderen gegenüber geprägt. Er hat meine Wünsche respektiert, ich habe mich gern von ihm leiten lassen. Er hat mich zu 100% Semino Rossi sein lassen.

Dieter Bohlen hat  Dich mit Julio Iglesias vergleichen – war das für Dich ein schönes Kompliment?

Das hat mich riesig gefreut. Julio Iglesias ist der bekannteste und erfolgreichste Latino-Star der Welt. Diesen Vergleich aus dem Munde von Dieter Bohlen zu hören, empfinde das als großes Kompliment.

Wie ist Dieter Bohlen, was ist er für ein Mensch?


Dieter Bohlen ist ein extrem kreativer Mensch. Er hat den Mut, Dinge auszusprechen und in die Praxis umzusetzen, den andere nicht haben oder zumindest sich nicht trauen, zu äußern. Gerade in unserem Geschäft ist es wichtig, Dinge klar auszusprechen. Bei Casting-Shows zum Beispiel muss man jemand offen sagen, wenn er nicht singen kann.

Bei Deinen Konzerten gelingt es Dir Dein Publikum mit kleinen Späßchen wunderbar zu unterhalten, wie hast Du Dir das angeeignet oder bist Du so ein lustiger Mensch?

Schon mein Vater hatte einen sehr guten Humor. Um lustig zu sein, muss man kein Komiker sein. Es ist diese Art von  Spontanität, die eine Situation lustig macht oder auch nicht. Ich erzähle bei meinen öffentlichen Auftritten gern Anekdoten, es ist mein Naturell.

Semino Rossi

Ein Lied auf dem neuen Album heißt „Ich danke Dir“, ist das Lied für einen besonderen Menschen gedacht?

Es ist eine absolute Liebeserklärung, die einem ganz besonderen Menschen gewidmet ist. Im Text heißt es „Ich danke Dir... für alle Deine Kraft, die aus Kummer und Sorgen einen Sonnenschein macht...“. Da habe ich sofort an meine liebe Frau gedacht. Es gibt nie genügend Worte, Danke zu sagen. Wenn mich meine liebe Frau nicht in all den Jahren unterstützt hätte, ich wüsste nicht, wo ich heute wäre. Da habe ich gedacht, „Ich danke Dir“ ist ein wunderschönes Lied, das ich gern meiner Frau widmen möchte.

Lieber Semino, hast Du auch einen Lieblingstitel auf der neuen CD?

„Für immer und einen Tag“ ist zum Beispiel ein ganz besonderes Lied, das ich mit sehr großem Gefühl gesungen habe, aber auch die spanische Version des Demis Roussos’ Hits „Goodbye my love, goodbye“, „Besame Mucho“ oder „Santa Lucia“  -  es gibt gleich eine ganze Reihe von Liedern, die mir sehr gut gefallen und die ich in meinem Herzen bewahren möchte.

Du bist mit Deiner Heimat Argentinien noch immer sehr verbunden, findest Du manches Mal Zeit in Deine Heimat zu fliegen um Familie und Freunde zu besuchen?

Ich telefoniere einmal in der Woche mit meiner lieben Mama in Argentinien. Ich habe dieses Verlangen, die Stimme meiner Mama zu hören. Das schenkt mir ein kleines Stück Geborgenheit und Verbundenheit zu meiner Familie, das ist für mich Heimatgefühl. Dann versuche ich, wenigstens einmal im Jahr – wenn mein Terminkalender das zulässt  -  eine Reise in die Heimat machen zu können, um auch die alten Freunde wiederzusehen. Das kann man nicht übers Wochenende machen, dazu ist Argentinien zu weit weg. So eine Reise muss lange im Voraus geplant werden.

Ich kann mir vorstellen, dass Dir Familie und Freunde in Deiner Heimat Argentinien oft fehlen werden, aber kann die Liebe und Zuneigung Deiner Fans Dich ein wenig darüber hinweg trösten?

Die Zuneigung meiner Fans ist Teil meines Lebens geworden. Ich empfinde sie als großes Geschenk. Wenn ich ein Konzert gebe und in die Augen der Menschen schaue und ein Glitzern darin erkenne oder die vielen Briefe voller positiver Energie und Zuneigung, die mich erreichen  -  ehrlich gesagt, das kompensiert auch ein bisschen mein Heimweh. Meine persönliche Botschaft an die Fans ist, Ihnen mit meiner Musik zu vermitteln, dass das Leben schön ist.
 
Quelle: Schlagerportal.com
Fotos: Schlagerportal.com