27.05.2016 10:10:01

Udo Lindenberg: 70 und kein bisschen leise

Udo Lindenberg
Foto: 
Schlagerportal.com/CK

Udo Lindenberg ruft und 60.000 Fans kamen in die ausverkaufte Schalker Veltins-Arena! Udo Lindenberg feierte beim Tour-Auftakt seinen 70. Geburtstag, und mit ihm Stars wie Klaus Doldinger, Adel Tawil, Otto Waalkes oder Marius Müller Westernhagen. Schon einige Stunden vor dem Event feierten die zahlreichen Fans vor der Arena ihren Udo mit Sprechgesängen und zahlreichen Plakaten: „Udo, unser Held“ oder „70 - und kein bisschen leise“ war hier zu lesen. Und die Anhänger der Rock- und Poplegende sollten Recht behalten, denn der Tour-Auftakt zur „Keine Panik-Tour“ war unglaublich toll. Ob rockige Klassiker, sanfte Balladen, blinkende Ufos, Hochseedampfer, alte Schwarz-Weiß-Bilder oder Pyrotechnik – Udo Lindenberg weiß einfach, was seine Fans hören und sehen wollen.

Udo Lindenberg: seine WG-Kollegen waren mit an Bord

Und Udo Lindenberg kam nicht allein. Klaus Doldinger, der nicht zuletzt durch die Tatort-Titelmusik Weltruhm erlangte und von Lindenberg als „Meister und Freund“ angekündigt wurde, begleitete Udo Lindenberg genauso wie seine ehemalige WG-Kollegen Otto Waalkes oder Marius Müller-Westernhagen. Otto begeisterte durch seine ganz eigene Version von „Highway to Hell“ als  „Erst auf dem Heimweg wird’s hell“ und hatte damit natürlich die Lacher auf seiner Seite. Ausschnitte aus Udos Musical „Hinterm Horizont“ ließen erste Ovationen folgen. „Sexy“ hieß es dann im Duett von Lindenberg und Müller-Westernhagen. Ein Kultsong, der auch den letzten Skeptiker unter den 60.000 von den Stühlen riss.

Udo Lindenberg üerzeugte auf ganzer Linie


Überhaupt überzeugte Udo Lindenberg an diesem Abend mit der gesamten Bandbreite seines Repertoires. „Odyssee“, „Stärker als die Zeit“, „Ich lieb dich überhaupt nicht mehr“, „Wozu sind Kriege da“, „Sonderzug nach Pankow“ oder „Cello“ im Duett mit Daniel Witz brachten Gänsehautgefühl in die Veltins-Arena. Letzteres Lied erweiterte Udo Lindenberg mal eben um eine Zeile: „und heute wohnst du auf Schalke und dein Cello steht im Keller“. Auch Adel Tawil sorgte für Beifallsstürme, indem er gemeinsam mit den Fans rappte.

Udo Lindenberg: auf „Keine Panik-Tour“

Udo Lindenberg erinnert bei dieser Tour auch an seine Heimat Gronau und an manch durchzechte Nacht. Er vergisst aber auch nicht seinem Körper „Dankeschön“ zu sagen, dass er bis zum heutigen Tage auf der Bühne stehen darf. „Das hier ist mein Leben“ lässt Lindenberg wissen. Schon jetzt dürfen sich die vielen Fans freuen, die diese Konzertereignis noch zu sehen bekommen werden. Udo Lindenberg ist mit seiner „Keine Panik-Tour“ unter anderem noch in München, Stuttgart, Köln, Hamburg oder Frankfurt zu Gast. Ein Abend der Superlative erwartet die Fans!

 

Quelle: Schlagerportal/CK
Foto: Schlagerportal.com/CK

 

Artikel die dir auch gefallen