08.05.2013 08:00:29

Jennifer Kirchheim: Sonntag

Deutscher Pop hat Hochkonjunktur. In den letzten Jahren hat sich eine Menge neuer Namen durchgesetzt. Nervig nur: Meistens geht's in den Texten um Probleme. Lange schon hat keiner mehr was uneingeschränkt Positives gesungen. Jetzt tut's eine: Jennifer Kirchheim. Die stimmstarke 22-Jährige, die mit "Tanz Tanz Tanz" und "Eine Minute" ihre ersten Achtungserfolge landen konnte, präsentiert mit "Sonntag" eine rhythmusbetonte Hymne an ihren Lieblingstag.


"Weil es der Tag ist, an dem man tun kann, was man will", sagt Jenny. Mit dem Sonntag assoziiert sie "vor allem Sonne und gute Laune". Darum hat sie den Song geschrieben, zusammen mit Stefano Maggio, der die Nummer auch produziert hat.

Zur Geschichte: Mit 3 Jahren steht Jennifer Kirchheim zum ersten Mal auf der Bühne. Mit 7 singt sie im Schüler- und Kirchenchor. Mit 12 hat sie ihre erste eigene Pop-Rock Band. Neben diesen drei ersten größeren musikalischen Erfahrungen kann Jennifer Kirchheim, die von allen nur Jenny genannt wird, auch auf eine kleine Casting-Karriere zurückschauen.

Als 15-Jährige mogelt sie sich in einen Wettbewerb, der eigentlich erst ab 16 erlaubt ist. Als sie für eine Reise ins Ausland ihren Ausweis zeigen muss, fliegt sie auf. Etwas Gutes hat das Ganze aber: Ein Jahr später nimmt Jenny erneut bei dem Wettbewerb teil und lernt den deutsch-italienischen Vocalcoach und Produzenten Stefano Maggio dort kennen. Er ist so von ihrer außergewöhnlichen Stimme, ihrer Professionalität und ihrem Willen überzeugt, dass er sie unter Vertrag nimmt. Mehrmals im Jahr fliegt die gelernte Kauffrau für Marketingkommunikation nach Rom um in Stefanos Tonstudio, das nur fünf Minuten vom Petersplatz entfernt ist, neue Songs zu schreiben und aufzunehmen.

Quelle: Ariola/MCS