25.09.2019 15:13:44

Alexander di Capri hat sich seinen Kindheitstraum erfüllt!

Alexander di Capri
Foto: 
Daniel Gieseke

Bereits im Kindergarten hegte Alexander di Capri den Wunsch Sänger, Schauspieler zu werden. Musik begleitet den erfolgreichen Musical-Star bereits sein ganzes Leben. In unzähligen Produktionen konnte Alexander di Capri schon überzeugen, der bald in „Die Schöne und das Biest“ gemeinsam mit DSDS-Gewinnerin Marie Wegener auf der Bühnen stehen wird. Im Interview mit SCHLAGERportal hat Alexander di Capri über das Musical „Die Schöne und das Biest“, die Zusammenarbeit mit Marie Wegener und seine Zukunftspläne gesprochen.

Gerade wurde bekannt, dass du mit DSDS Gewinnerin Marie Wegener in „Die Schöne und das Biest“ spielen wirst – was erwartest du dir von der Zusammenarbeit?

Ich habe Marie bereits bei einem Pressetermin in Berlin kennenlernen dürfen und freue mich riesig auf die Zusammenarbeit! Sie bringt die nötige frische und Unbefangenheit mit, die diese Rolle braucht. 

Alexander di Capri wird bald gemeinsam mit Marie Wegener auf der Bühne stehen!

 
Du kannst auf unglaublich viel Erfahrung im Musical zurückblicken - wie gehst du damit um, dass Marie zu den Newcomer zählt?

Durch ihre Teilnahme wie auch ihren Sieg bei DSDS als auch die Tour mit Andreas Gabalier hat Marie ja schon einiges an Bühnenerfahrung sammeln können. Eine Rolle zu spielen wird für Marie eine tolle neue Erfahrung sein. Ich werde, falls gewünscht, ihr gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Was muss ein junger Künstler deiner Meinung nach mitbringen um im Musical-Genre erfolgreich Fuß fassen zu können?

Musical ist das Zusammenspiel von Gesang, Schauspiel und Tanz. Um erfolgreich Fuß zu fassen, muss man versuchen zu allen drei Sparten einen Zugang zu finden und sich mit den jeweils gestellten Aufgaben auseinanderzusetzen. Man muss stetig an sich arbeiten und sollte sich nie auf Lorbeeren ausruhen. Nur dann, schafft man es über Jahre hinweg erfolgreich zu sein.

Alexander die Capri über das Musical „Die Schöne und das Biest“

In „Die Schöne und das Biest“ konntest du ja bereits mehrfach überzeugen – was ist für dich das Besondere an diesem Musical?


Wir leben in einer sehr visuellen Welt. Das Äußere zählt oftmals mehr als die inneren Werte. Das Biest - metaphorisch gesehen - hätte heutzutage keine Chance auf Facebook oder Instagram genügend Follower zu bekommen, um die Aufmerksamkeit zu erhalten, die es verdient! Belle erkennt den inneren Kern des Biestes und hilft ihm, durch ihre reine und bedingungslose Liebe, dass er lernt wieder zu lieben und von diesem schrecklichen Fluch befreit wird.

Du bist ein sehr vielseitiger Künstler und konntest auch in zahlreichen TV-Produktionen bereits überzeugen. Bist aber auch schon auf vielen Schlager-Bühnen gestanden. Was hat dich dazu inspiriert Schlager zu singen?

Ich wollte versuchen mit meinem Latino-Schlager die Lebensfreude, die in dieser Musik steckt, auf das deutschsprachige Publikum zu übertragen.

Du bist verheiratet – wie schwierig ist es Familien-Leben und Musical-Engagements zu verbinden?

Es ist eine Frage der Organisation. Wenn du einen starken Partner an deiner Seite hast, ist vieles realisierbar. Zumal ist meine Frau so oft wie nur möglich bei meinen Auftritten dabei. 

Alexander di Capri liebt das was er tut! 

Deine Frau macht auch deine PR – wie fühlt es sich für dich an, berufliches und privates zu verbinden?

Bei uns funktioniert es sehr gut! Wir haben uns ja über die Arbeit kennengelernt. Wir ziehen hier keine klare Linie, da die Musik zu unserem Leben gehört und wir beide das lieben, was wir tun, das ist ein unglaubliches Geschenk! Dafür sind wir sehr dankbar. 
 
In Frankfurt am Main hast du Musik studiert – wie bist zu eigentlich zur Musik gekommen?

Ich wollte schon von Klein auf Sänger, Schauspieler werden. Den Beweis lieferte vor Jahren ein Herr, der mich in meiner Heimatstadt ansprach. Ich wusste im ersten Augenblick nicht, wer dieser Mann den sein möge. Im Gespräch stellte sich heraus, dass er mein früherer Kindergärtner war, der mir erzählte, dass ich schon im Kindergarten sagte, dass ich gerne Sänger, Schauspieler werden möchte! Ich selber kann mich daran gar nicht mehr erinnern. Ich weiß aber noch, wie ich „Dschingis Khan“ als vierjähriger bei Familienfesten gesungen habe, um anschließen mit einem Hut meinen Lohn einzutreiben (lacht!). Ich hatte das Glück, dass meine Eltern mein Liebe zur Musik förderten und so bekam ich in der Musikschule Akkordeon-, Schlagzeug- und Klavierunterricht und lernte in jungen Jahren steppen. 
 
Alexander di Capri  konnte bereits in unzähligen Musical-Produktionen überzeugen – gibt es noch eine Rolle, die dich sehr reizen würde?

Ich habe mir am Anfang meiner Karriere eine Liste gemacht, mit Rollen, die ich gerne spielen würde. Ich habe es geschafft, in meiner 20jährigen Bühnenpräsenz alle Rollen zu ergattern, die auf der Liste standen! Alle, außer einer: Das Phantom! Diese Rolle fehlt mir noch zur Komplettierung meiner Liste. (schmunzelt)

Autor: Schlagerportal
Foto: Daniel Gieseke

 
 
 
 
 

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!
Artikel die dir auch gefallen
Beliebte Beiträge für dich