Meissnitzer Band

Foto: 
Schlagerportal.com

 

Die Meissnitzer Band gehört in ihrer Heimat Österreich sicherlich zu den Top-Bands, die bei großen Konzerten und TV-Sendungen wie Musikantenstadl oder „Wenn die Musi spielt“ überzeugte. Ihre Liebe zum Alpenrock und die Verknüpfung aus der Mundart ihrer Heimat, traditionellen Melodien und einer Mischung aus aktuellen Rock und Pop, machen die Meissnitzer Band zu etwas ganz Besonderem in der Szene. Ihre Fans danken es Frontfrau Christiane und Co mit vollen Hallen, Zelten und gut besuchten Open-Air-Veranstaltungen.

 

Meissnitzer Band

1996 schlug das Geburtsjahr der Meissnitzer-Band. „Schuld“ daran war die Ski-Legende Alexandra Meissnitzer. Noch unter dem Namen „Meisi-Musi“ wollten Cousine Christiane Meissnitzer, Hans Gsenger und Mark Reschreiter eigentlich nur die Skirennfahrerin bei den großen Sportveranstaltungen anfeuern und unterstützen. Über die Jahre wurde daraus eine der erfolgreichsten Bands Österreichs. Hits und Alben, wie „Es ist so sche“, „Nimm's Easy“, „Hoamat“, „Echt“, „Du und i“, „Hiatz“ oder „Sinn“ haben ihre Fans gefunden und begeistern mit peppig-fetziger Musik.

 

Meissnitzer-Band ist auch im TV zuhause!

 

Die Meissnitzer Band ist nicht zuletzt wegen ihrer offenen und charakterlich starken Mitglieder, ein gern gesehener Gast in den großen Fernsehshows. Ob „Wenn die Musi spielt“, „Musikantenstadl“, „Treffpunkt Kärnten“, „Achims Hitparade“ oder „Straße der Lieder“, Christiane Meissnitzer, Hans Gsenger, Christoph Schwaiger, Michael Eibinger und Johannes Eder fühlen sich in jedem Sendeformat zuhause. 2003 nahm die Meissnitzer-Band sogar beim österreichischen Vorentscheid zum Grand Prix der Volksmusik teil. 2004 komponierte die Gruppe die offizielle Salzburg-Hymne „Land zum Leben“. Neben „Alpenrock“, das tausende von Fans in die großen Festzelte und Hallen zieht, gehören ebenfalls „S´Leben im Gebirg“ und „Advent im Gebirg“ zum Konzertprogramm der österreichischen Musiker. Der Lederhosentag auf Burg Kaprun ist ein weiteres Highlight in der Karriere der Band. Zahlreiche Gold-, Platin- und Doppelplatinauszeichnungen, viele Hitparadensiege und Top-Platzierungen in den Airplaycharts zeigen, wie sehr die Fans ihre Meissnitzer Band ins Herz geschlossen haben. Auf Facebook oder Twitter meldet sich die Meissnitzer-Band immer wieder gerne zu Wort. Ihre Homepage www.meissnitzerband.com und ihr Youtube-Kanal werden gerne angeklickt.


 

Meissnitzer Band: sozial engagiert

 

Fünf talentierte Musiker gehören heute der Meissnitzer Band an, die im Anfang 1996 spontan in einem Abtenauer Lokal als Anfeuerungsband der Skifahrerin Alexandra Meissnitzer gegründet wurde. Christiane Meissnitzer war von Anfang an dabei und forcierte die Gründung der Meissnitzer-Band. Die Rampensau, wie sie sich selber gerne nennt, spielt in der Gruppe unter anderem Gitarre, Ziehharmonika, Trompete. Sie leitet das Management und ist als Frontfrau und Sängerin das Gesicht der Meissnitzer-Band. Auch Hans Gsenger an der Posaune ist vom ersten Tag an Mitglied der Gruppe. Er ist ein toller Musiker, der instrumental und gesanglich sehr vielseitig ist und auf der Bühne so richtig abgehen kann. Seine Hobbies, Schafe und die Imkerei, holen das Allroundtalent nach den Konzerten schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Christoph Schwaiger verwöhnt auf der Bühne die Gitarre und sein Keyboard. Bei den Damen ist der Musiker, der sein Bett als Lieblingsort angibt, erste Wahl. Wenn Christoph spielt schmilzt die Frauenwelt dahin. Michael Eibinger und sein Groove auf dem E-Bass überzeugen jeden Kritiker. So viel Gefühl findet der Zuhörer selten in der Branche. Mit seiner ausgeglichenen und fairen Art gilt Johannes Eder, genannt Kiddo, als Ruhepol der Meissnitzer Band. Der studierte Musikwissenschaftler liebt Fußball als Ausgleich zur Musik. Für soziale Projekte setzt sich die Meissnitzer Band immer wieder gerne ein. So werden unter anderem das „Kinderschutzzentrum Salzburg“ oder „ROLLONAUSTRIA- wir sind behindert“ gerne unterstützt.

 

Steckbriefe Meissnitzer Band

 

Christiane Meissnitzer
Geburtsdatum/ Sternzeichen: 31. Juli, Löwe
Wohnort: Abtenau/Salzburg, Österreich
Beruf: Sportwissenschaftlerin
Hobbies: Sport, Natur, Musik und Freunde

Hans Gsenger
Wohnort: Abtenau/Salzburg, Österreich
Beruf: Tischler, Hafner
Hobbies: Musik, Sport, Natur, Schafe, Bienenzucht

Christoph Schwaiger
Spitzname: Schwaigi
Wohnort: Böckstein/Salzburg, Österreich
Beruf: Student der Kommunikationswissenschaft
Hobbies: Rock, Funk und Sport

Michael Eibinger
Spitzname: Groovedoctor
Wohnort: Wörgl/Tirol, Österreich
Beruf: Selbstständiger Social Media Manager
Hobbies: Musik. Kartenspiele, Zocken

Johannes Eder
Spitzname: Kiddo
Wohnort: Wien, Österreich
Beruf: Musikwissenschafter, Studium der Instrumentalpädagogik für Schlagzeug
Hobbies: Fußball

Quelle: Schlagerportal/CK
Fotos: Schlagerportal.com

 

Alben & Single Vorstellungen von Meissnitzer Band