06.09.2015 14:00:12

Mamma Mia: dieses Musical macht glücklich

Mama Mia

 

Es war ein heißer Sommer in der Ägäis. Die Hitze flirrt, das Wasser glitzert und die Hormone spielen verrückt. Donna hat gleich drei stürmische Verehrer: den Draufgänger Sam, den Abenteurer Bill und den Headbanger Harry. Der Sommer endet und Donna bleibt allein zurück. 20 Jahre später stehen die drei Liebhaber von damals unerwartet wieder vor ihrer Tür. Donnas Tochter Sophie will heiraten und hat die drei zu ihrer Hochzeit eingeladen. Das Tagebuch ihrer Mutter hat ihr verraten, dass einer der drei Männer ihr Vater sein muss. Das Rätselraten beginnt und Donnas Gefühle spielen erneut verrückt. Zusätzliche Dynamik kommt in die Geschichte, als Donnas beste Freundinnen aus alten Tagen anreisen und die Erinnerungen an ihre Zeiten als Gesangstrio „Donna and the Dynamos“ wieder lebendig werden. Klar, dass das Chaos vorprogrammiert ist.

 

Mamma Mia: ABBA Songs prägen das Musical

 


Ein Chaos, das durch die großen Hits der schwedischen Pop-Band ABBA zu einem ganz besonderen Ereignis wird. Dieses Musical macht glücklich heißt es in diversen Ankündigungen. Und dieser Satz stimmt tatsächlich. Durch Hits, wie „Super Trouper“, „SOS“, „Mamma Mia“ oder „Der Sieger hat die Wahl“ fühlt sich der ABBA-Fan automatisch zurück versetzt in die 70er- und 80er- Jahre, in denen die schwedische Gruppe einen Hit nach dem anderen in den Charts platzierte.

Gut, viele werden sicherlich ihre Zweifel haben ob diese legendären Songs, wie „Dancing Queen“, „Honey, Honey“ oder „Chiquitita“ in deutscher Sprache auch wirklich hörenswert sind oder nicht doch ihren Zauber bei der Übersetzung verloren haben. Wenn aber die ABBA-Mitglieder Benny Andersson und Björn Ulvaeus persönlich ihren Segen gegeben haben, wird schnell klar, dass „Mamma Mia“ ein herausragendes, deutschsprachiges Musical geworden ist. Über 5 Millionen deutsche Fans können nicht irren.

 

Mamma Mia: noch bis zum 2. Oktober in Oberhausen

 

Bei „Mamma Mia“ im Oberhausener Stage Metronom Theater stimmt einfach alles. Tolle Songs, ein beeindruckendes Bühnenbild, eine Extraladung Gefühl und Humor und eine Meisterleistung der Darsteller sorgen für einen sorgenfreien Abend. Gänsehautgefühl kommt zum Beispiel auf, wenn Carina Sandhaus in der Rolle der Donna „Durch meine Finger rinnt die Zeit“ singt. Kerstin Mäkelburg, die bereits bei der Deutschlandpremiere 2002 in Hamburg Donnas beste Freundin Tanja gespielt hat, geht ebenfalls in ihrer Rolle richtig auf. Nicht selten schießt dem Zuschauer eine Lachträne ins Auge. Lachen und Weinen können so nah zusammenliegen. „Mamma Mia“ spielt nur noch bis zum 2. Oktober im Stage Metronom Theater am CentrO Oberhausen. Daumen hoch und schnell noch Tickets sichern! Denn danach folgt eine weitere Show der Superlative: Andrew Lloyd Webbers gefeiertes Original „Das Phantom der Oper“, das am 12. November 2015 im Ruhrgebiet Premiere feiert.

Quelle: Schlagerportal/CK
Fotos: Schlagerportal/CK