Juzi Open Air 2018

Poxrucker Sisters

Foto: 
Schlagerportal.com

 

Die Poxrucker Sisters mischen die Musikbranche kräftig auf. Die Mädchenband aus Österreich schaffte es ihren Fans Popmusik mit dem für sie typischen Mühlviertler Dialek, näher zu bringen. Ein Experiment, das absolut gelungen ist. Stefanie, Christina und Magdalena Poxrucker schafften es auf diese Art und Weise nationale und internationale Anerkennung zu erlangen. Die Poxrucker Sisters singen mit Gefühl und ihre authentischen Darbietungen überzeugen nicht nur ihre Fans.

 

Poxrucker Sisters

 

Poxrucker Sisters: mit Mühlviertler Dialekt direkt in die Charts

 

2008 schlug die Geburtsstunde der Poxrucker Sisters. Schnell etablierten sich die 3 Schwester aus Oberösterreich mit Coversongs. Relativ bald begannen die drei Mädels dann Lieder ihrer Heimat und in ihren Dialekt zu singen. Zahlreiche Songs der Poxrucker Sisters fanden ebenfalls den Weg in die Charts. Lieder, wie “Nimm da wos mit“, „Ois g’schenkt“, „Glick“, „Unausstehlich“ oder „Scheiß di net o“ haben mittlerweile ihr Liebhaber gefunden. Allein mit dem Lied „Glick“ schaffte es die Poxrucker Sisters in die Ö3- Austria Top 40. Ein großartiger Erfolg für die Mädchen aus St. Ulrich im Mühlkreis.

 

Poxrucker Sisters: stetiger Fanzuwachs zeigt die Beliebtheit der Band

 

Mittlerweile haben es die Poxrucker Sisters auch in die großen Fernsehshows geschafft. So sag man das Trio unter anderem bereits bei „Wenn die Musi spielt“, „Advent auf Gut Aiderbichl“ oder bei der Starnacht. Ihre offene, liebevolle und unkomplizierte Art machen die Poxrucker Sisters zu beliebten Gästen. In diesem Jahr hat es die Girlband sogar geschafft für den renommierten Musikpreis „Amadeus“ nominiert zu werden. In den Kategorien „Band des Jahres“ und „Songwriter des Jahres“ wurden die drei Schwestern 2015 für den Austrian Music Awards vorgeschlagen.  Bei vielen Konzerten und Auftritten in ihrer Heimat Österreich kann man die Poxrucker Sisters mittlerweile live erleben. Äußerst erfolgreich, glaubt man der stetigen steigenden Anzahl ihrer Fans. In den neuen Medien sind die Poxrucker Sisters auf Facebook ihrer Homepage www.poxruckersisters.at zu finden. Ihre Songs werden auch auf Youtube fleißig angeklickt.


 

Poxrucker Sisters: Gänsehautfeeling bei ihren Auftritten

 

Die Poxrucker Sisters entschieden sich 2008 dazu gemeinsam Musik zu machen. Ursprünglich zierte der Name Poxrucker Menscha die Silhouette der Band. Das perfekte Zusammenspiel aus dem heimatlichen Mühlviertler Dialekt, Tradition und Moderne beeindrucken Fans und Medien. Ob a-capella oder mit Gitarre, Geige und Cajon - die drei Mädchen verstehen es zu überzeugen. Religion spielt im Leben der Poxrucker Sisters eine sehr große Rolle. So ist es auch nicht verwunderlich, dass Stefanie, die älteste der Schwestern, unter anderem als Dekanatsjugendleiterin beim Stift Schlägl, tätig ist. Schwester Christina studiert sogar das Fach Religion an der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz. In ihrer Freizeit arbeitet Christina als Jugendleiterin in einem Linzer Jugendzentrum. Magdalena, das Küken der Band, machte 2014 an der HLW Rohrbach erfolgreich ihr Matura. Die Liebe zur Heimat und der Zusammenhalt schweißt die Schwestern immer enger zusammen. Zu den Hobbies der Girls, gehören neben Musik, Sport in allen Facetten und Wandern durch ihre wundervolle Heimat. Die Poxrucker Sisters stehen für bodenständigen Dialektpop der Extraklasse, tolle Melodien und sensible  Texte. Auch in Zukunft wird die Musik-Welt von den Poxrucker Sisters noch sehr viel hören.

 

Steckbriefe

 

Stefanie Poxrucker
Spitzname: Steffi
Geburtsjahr: 1988
Wohnort: St. Ulrich im Mühlkreis, Österreich
Hobbies: Musik, Skifahren

Christina Poxrucker
Geburtsjahr: 1991
Wohnort: St. Ulrich im Mühlkreis, Österreich
Hobbies: Heimat, Natur, Musik

Magdalena Poxrucker
Geburtsjahr: 1995
Wohnort: St. Ulrich im Mühlkreis,Österreich
Hobbies: Musik, Musik, Musik

 

Poxrucker Sisters Diskografie

Poxrucker Sisters

 

Singles Poxrucker Sisters
 

  • Glick
  • Ois g´schenkt
  • Nimm da wos mit
  • Woikn

Quelle: Schlagerportal/CK
Fotos: Schlagerportal.com