17.04.2013 07:00:24

Christina St├╝rmer: ÔÇ×Ich h├Âr auf mein HerzÔÇť, V├ľ 19.04.2013

„Wann hast Du das letzte Mal Deine Freunde getroffen und nicht nur „angestuppst“?
 
„Wann hast Du das letzte Mal „Gef├Ąllt mir“ gesagt und dabei keinen Button angeklickt?

Stellt man Menschen auf der Stra├če solche Fragen, folgt der ersten zur├╝ckhaltenden Pause meist eine Geschichte. Eine kurze Episode; ein kleiner Ausschnitt. Aus dem eigenen Leben. Woher man kommt, wohin man geht. Manche werden getrieben – andere treiben an. Immer knapper wird die Zeit, um wirklich durchzuatmen und zur Ruhe zu kommen. Das einstimmig unerreichte Ziel ist Entschleunigung.
 
Mit dem neuen Album „Ich h├Âr auf mein Herz“ (V├ľ 19.04.2013) trifft Christina St├╝rmer heutzutage also nicht nur den Nerv der Zeit, vielmehr umschreibt es Aufbruch und Sehnsucht zugleich. Die sympathische ├ľsterreicherin hat in dieser Aussage nicht nur ihr neues Lebensmotto gefunden, sondern dieses Thema direkt in ihre neuen Songs einflie├čen lassen. Eine Botschaft an alle, die auf der Suche nach sich selbst sind. Eine Aufforderung, andere Menschen nicht nur zu sehen, sondern sie wahrzunehmen. Die Anonymit├Ąt unserer Gesellschaft abzulegen und seinen eigenen Weg zu gehen.
 
Das von Christian Neander (u.a. Selig, Niels Frevert, Pohlmann) und David J├╝rgens (u.a. Glasperlenspiel) produzierte Album zeigt die sensible und zugleich bodenst├Ąndige Seite der selbstbewussten K├╝nstlerin. Es transportiert die Gef├╝hle einer jungen Frau, die mitrei├čen und zum Nachdenken anregen.
 
Die erste Single „Millionen Lichter“ (V├ľ 29.03.2013) schafft es, musikalisch das Gef├╝hl des inneren Aufbruchs zu verk├Ârpern.  Der Text unterstreicht nicht nur die eing├Ąngige Melodie, sondern regt vielmehr zum Um-, Mmit- und Durchdenken an. „Millionen Lichter“ beweist auf ein Neues, dass Christina St├╝rmer sich selbst, auch nach zehn Jahren im Musikgesch├Ąft, treu geblieben ist. Das junge M├Ądchen ist zu einer selbstbewussten Frau herangewachsen, die mit beiden Beinen im Leben steht. Ganz wie fr├╝her verspr├╝hen Ihre Songs Charisma und Ausstrahlung und haben nichts mit einem von den Medien geformten Kunstobjekt gemeinsam.
 
Christina St├╝rmer ist erwachsen geworden. Und mit ihr ihre Musik. Titel wie „Was machst Du wenn die Stadt schl├Ąft“ oder „Wie viel wiegt ein Herzschlag“ er├Âffnen dem Zuh├Ârer neue Perspektiven und ├╝berraschende Sichtweisen auf allt├Ągliche Dinge. Nat├╝rlich hat sich Christina St├╝rmer musikalisch weiter entwickelt – eine fast banal wirkende Anmerkung, wenn man bedenkt, dass unser gesamtes Leben eine fortlaufende Entwicklung ist.  Das neue Album klingt frisch, neu, energiegeladen – doch gleichzeitig vertraut.
 
Sp├Ątestens mit „Selbe Wellenl├Ąnge“ oder dem Titelsong des Albums „Ich h├Âr auf mein Herz“ wird auch der routinegelangweilte Musikmuffel zugeben m├╝ssen, dass man gute Musik nicht ├╝berh├Âren kann. Die ├ľsterreicherin wechselt auf dem aktuellen Tontr├Ąger gekonnt zwischen Melancholie und gro├čer Hoffnung, zwischen gef├╝hlvollen Balladen und mitrei├čenden, kraftvollen Songs.
 
Mit ihrem mittlerweile achten Album beweist Christina St├╝rmer erneut, dass sie den Zuh├Ârer mit ihrer Musik und den eing├Ąngigen Texten fesselt und fordert nicht umsonst dazu auf, dem eigenen Herzen zu folgen.  Den Weg muss jeder selbst gehen.  Vielleicht liefert „Ich h├Âr auf mein Herz“ den ersten Ansto├č.

Quelle: Universal Music
 

Hier kannst du die Single oder das Album bestellen:

Werbung
Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!
Artikel die dir auch gefallen