04.06.2013 17:04:52

Andreas Gabalier hat sich in das Goldene Buch der Stadt Graz eingetragen!

Foto: 
Stadt Graz/Foto Fischer

 

Das Goldene Buch der Stadt Graz ist um ein Autogramm reicher. Denn der Grazer VolksRock’n Roller Andreas Gabalier adelte die Chronik der Stadt mit seiner Unterschrift, nachdem er auf Einladung von Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl sein neues Album „Home Sweet Home“ im Rathaus vorstellte.

 

Andreas Gabalier
Stadtrat Univ.-Doz DI Dr. Gerhard Rüsch,  Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl, Stadtrat Mag. (FH) Mario Eustacchio, Vizebürgermeisterin Dr. Martina Schröck, GR Kurt Hohensinner (v. l.) mit VolksRock‘n Roller Andreas Gabalier


 

Andreas Gabalier: ein echter Goldjunge!

Als echter Goldjunge ist Andreas Gabalier nicht erst seit der Ski-WM in Schladming bekannt, für die er ja den offiziellen WM-Song „Go for Gold“ anstimmte, was ihm heuer auch einen begehrten „Amadeus“ einbrachte. Denn er kann ohnehin bereits auf jede Menge Edelmetall verweisen, erreichte er mit seinen Alben doch schon einmal Gold und gleich 16 mal Platin.

Andreas Gabalier

Und so kam die Eintragung ins Goldene Buch der Stadt Graz wahrlich einem Heimspiel gleich.  Das nutzte der 28-jährige Grazer - Andreas Gabalier - im Rathaus nämlich gleich, um heimatliche Töne anzustimmen. Dort, wo normalerweise die Regierungsmitglieder der Stadt ihre Beschlüsse fassen, stellte der Volksrock‘n Roller sein  brandneues Album „Home Sweet Home“, das am 7. Juni 2013 in den Handel kommt, vor. Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl bedankte mit einer süßen Überraschung, einer echten Ziehharmonika-Torte und deponierte gleich einen Wunsch an den Musiker: „Herbert Grönemeyer hat ja in einem Lied seine Heimatstadt Bochum besungen, vielleicht fällt Andreas Gabalier so etwas ja auch für Graz ein?“

Siegfried Nagl
Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl mit der neuen CD "Home Sweet Home" von Andreas Gabalier

Andreas Gabalier zeigte sich über die offiziellen Ehren der Stadt sehr berührt und stellte sich ebenfalls mit einem Geschenk ein, einem Fan-Paket mit Gabalier-Sonnenbrille, dem charakteristischen rot-weiß-karierten Tücherl, seinem „Rehlein“ und einer CD-Kollektion und meinte voll Stolz: „Ich war als Volksschulkind schon einmal in diesem Raum. Wir bekamen dafür einen Vormittag schulfrei, um hier zu singen. Und ich muss sagen, ich bin schon gerne Botschafter der Steiermark und von Graz, auch wenn ich das Ganze ein wenig frecher interpretiere. Aber so gern ich auch reise, Kulturen und Städte kennenlerne, so sehr zieht es mich immer wieder nach Hause. Das Heimweh ruft und ich genieße es immer mehr, in Graz zu sein.“

Quelle: Stadt Graz/Verena Schleich
Foto: Stadt Graz/Foto Fischer