13.06.2013 07:00:29

CD Rezension: Andreas Gabalier - Home Sweet Home

Andreas Gabalier
Foto: 
Universal Music/Michael Mey

Andreas Gabalier legt mit seinem neuesten Album „Home Sweet Home“ wieder eine perfekt gelungene Mischung sanfter Rockballaden mit flotten Rock’n-Roll-Nummern vor, die zum Mittanzen animieren. Seine leicht raue unverwechselbare Stimme, die sowohl sanft als auch hart klingen kann, dringt tief in die Herzen der Fans, und seine originellen Texte heben sich wohltuend vom Einheitsbrei so mancher Schlagerproduktionen ab. Die ausgefeilten Arrangements mit abwechslungsreichem Instrumenteneinsatz zeugen vom Können der Leute hinter den Kulissen.

 

Andreas Gabalier, Home Sweet Home

Das Titellied „Home Sweet Home“ weist darauf hin, dass der Künstler in diesem Album nicht nur deutsche, sondern auch englische Texte zum Besten geben will. Und was das ganz Originelle ist: In drei Liedern („Man of Volks-Rock’n-Roll“, „Traditional Clothing“, „Go for gold“) wagt Andreas Gabalier den Mix zwischen Deutsch (meist in seinem liebenswerten Dialekt) und Englisch, was den Songs einen zusätzlichen Reiz verleiht.


Ob Andreas Gabalier die traditionelle Kleidung seines Heimatlandes Österreich im englisch-deutschen Song „Traditional Clothing“ besingt oder ein modernes Seemannslied („Drei Männer und das Meer“) zum Besten gibt, das von Sonne, Wind und Freiheit handelt – der sympathische Sänger versteht es meisterhaft, seine Zuhörer mit neuen Musik- und Textvariationen zu überraschen. Selbst tiefsinnige Fragen wie „Wer lenkt das Schicksal der Menschen?“ werden im Titel „Der Himmel“ angesprochen und im Lied „Die Beichte“ gesteht Andreas Gabalier recht freimütig, dass er so manches Mal den Verlockungen des schönen Geschlechts erlegen ist.

Andreas Gabalier: Für mich bist du schön

Mit dem einfühlsamen Liebeslied „Für mich bist du schön“ singt sich der Interpret in die Herzen einsamer Mädchen, die davon träumen, von einem Mann so geliebt zu werden, wie sie eben sind. Hoffnung, dass man sich auch nach einer übereilten Trennung wieder sieht, bietet der Titel „Es wär‘ an der Zeit“, in dem beide Partner erkennen, dass es einen Neuanfang geben müsste.

Auf dieser CD gibt es außerdem noch zwei weitere bemerkenswerte Titel: „Ab zum See“, bei dem man sofort in Urlaubsstimmung versetzt wird, da hier auf lustige Weise vom Sonnenbaden und Planschen im kühlen Nass die Rede ist, und „I sing a Liad für di“ – ein Ohrwurm, in dem Andreas Gabalier beim Anblick eines Mädchens den Vergleich mit einem Engerl zieht. Ich bekomme die Melodie nicht mehr aus dem Kopf heraus, seit ich das Lied zum ersten Mal gehört habe.

Der Musikfreund findet in diesem Album Titel zum Träumen für romantische Stunden zu zweit („Home, sweet home“, „Es wär‘ an der Zeit“) ebenso wie rhythmische Tracks, bei denen es fast unmöglich ist, ruhig sitzen zu bleiben, da der Sound in die Beine geht. Die perfekte Mischung diverser Musikrichtungen gibt diesem Album die Garantie, dass nicht nur eingefleischte Andreas-Gabalier-Fans voll auf ihre Kosten kommen, sondern dass jedermann (jede Frau) hier gute, gelungene Unterhaltung vorfindet.

Fazit: Andreas Gabalier ist mit dem Album "Home Sweet Home" ein außergewöhnliches "Schmankerl" gelungen, mit dem er nicht nur seine VRR-Fans glücklich machen und beeindrucken wird.

Quelle: Schlagerportal.com/AS
Fotos: Universal Music/Michael Mey