Herbststadl 2018

Oonagh

Foto: 
Schlagerportal.com

 

Oonagh sorge schon alleine mit ihrem Namen, abgeleitet von der keltischen Göttin für Leichtigkeit und Kreativität, in der Musikszene für Aufsehen. Ihre Lieder und Songtexte, die aus mystischen und anregenden Klängen, sowie aus den Sprachen Elbisch, einer Fantasiesprache aus dem Film-Epos "Herr der Ringe" und Quechua, einer Sprache kleiner Bevölkerungsgruppen aus Peru und Bolivien bestehen, sorgen für ausverkaufte Konzerte. Oonagh das ist Senta-Sofia Delliponte, die es mit ihrer ganz besonderen Art schafft, den Zuhörer in eine neue musikalische Welt mitzunehemen.

 

Oonagh

 

Oonagh: ihre Hits entspringen einer Fantasie-Sprache

 

Die Lieder von Oonagh aufzuzählen ist gar nicht so einfach. Fast bräuchte man einen Sprachwissenschaftler, um Oonaghs größte Hits fehlerfrei zu nennen. „Gäa“, „Orome“, „Tinúviël“, „Ainulindalë", „Aeria“ und „Meldir vilui Nïn“ zählen sicherlich hierzu. Bei den Liedern „Hörst du den Wind“, „Minne“ oder „Vergiss mein nicht“ wurde Oonagh von Santiano begleitet, für die die Sängerin bereits als Vorgruppe agiert hatte. Oonaghs größte Hits wurden in deutscher Sprache produziert und Stück für Stück ins Elbische übersetzt.

 

Oonagh: Erfolgreich als Sängerin und Schauspielerin


 

Auch das Fernsehen kam die großartige Sängerin Oonagh natürlich nicht herum. In den Festen von Florian Silbereisen,  Willkommen bei Carmen Nebel, oder Fernsehgarten konnte Oonagh bereits überzeugen. In der Silbereisen Show „Das große Fest der Besten“ wurde Oonagh 2015 mit dem Award "Die Eins der Besten" ausgezeichnet. Senta-Sofia Delliponti, wie Oonagh mit bürgerlichem Namen heißt, nahm schon als Kind an musikalischen Vorführungen teil. 2003 hatte Delliponti ihren ersten Auftritt in der Castingshow „Star Search“ auf Sat.1. In der Kategorie „bis 15 Jahren“ konnte sie einen hervorragenden 2. Platz erringen. 2006 gab die Sängerin ihr Debüt als Solokünstlerin mit der Pop-Punk-Single „Scheißegal“. „Ich sehe was, was du nicht siehst“ ist 2007 der Titelsong der siebten Staffel der Fernsehshow Big Brother.2010 gehörte Senta-Sofia Delliponti dem Ensemble von „Tanz der Vampire“ an. 2014 dann schlägt die Geburtsstunde von Oonagh.  2015 wurde Oonah mit zwei Echo Preisen ausgezeichnet. Auch als Schauspielerin machte Senta-Sofia Delliponti von sich Reden. In „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ spielte sie 3 Jahre die Rolle der Tanja Seefeld. Auch in „In aller Freundschaft“ oder „Der Staatsanwalt“ war sie dabei. Auch auf Facebook zeigt sich die Beliebtheit von Oonagh.

 

Oonagh liebt Fantasyfilme

 

Oonagh wurde am 16. April 1990 in Wolfsburg als Senta-Sofia Delliponti geboren. Als Tochter eines italienischen Vaters und einer bulgarischen Mutter, wuchs Oonagh unbekümmert in Gifhorn auf. 2006 machte sie ihren Realschulabschluss. Danach absolvierte sie 3 Jahre lang eine Ausbildung in Schauspiel und Gesang an der Schauspielschule Berlin- Charlottenburg. Mit „Star Search“ 2003 kam der Erfolg. Oonagh liebt Filme und Serien, wie „Die Tribute von Panem“, „Harry Potter“ und „Herr der Ringe“. Auch die Natur ist ein Steckenpferd der Niedersächsin. Ihre Heimat hat Oonagh mittlerweile in Berlin gefunden.

 

Steckbrief

 

  • Bürgerlicher Name: Senta-Sofia Delliponti
  • Geburtsdatum/ Sternzeichen: 16. April 1990, Widder
  • Geburtsort: Wolfsburg, Niedersachsen, Deutschland
  • Wohnort: Berlin, Deutschland
  • Beziehungsstatus: Single
  • Hobbies: Natur, Fantasy-Filme und Serien

 

Diskografie Oonagh

 

2014 Oonagh
Aeria

Quelle: Schlagerportal/CK
Fotos: Schlagerportal.com
Autorin: Astrid Haberfellner