Schürzenjäger Open Air 2019

29.12.2018 10:20:03

Francine Jordi freut sich auf die 5-stündige Silvestershow!

Francine Jordi
Foto: 
Schlagerportal.com

Francine Jordi wird den bevorstehenden Jahreswechsel in der Silvestershow mit Jörg Pilawa verbringen. Bereits zum 3. Mal präsentiert der Schweizer Schlager-Star die Eurovisionssendung gemeinsam mit Jörg Pilawa. Die Silvestershow aus Linz wird auch in diesem Jahr wieder live auf ARD, ORF und SRF übertragen und bietet ein mehrstündiges Party-Programm. SCHLAGERportal hat mit Francine Jordi über die Silvestershow, ihre Brustkrebserkrankung und die Zusammenarbeit mit Bernhard Brink gesprochen. 

Liebe Francine, in diesem Jahr wirst du zum 3. Mal mit Jörg Pilawa den Jahreswechsel feiern und mit tausenden Fans das neue Jahr in der Silvestershow begrüßen. Wie sehr freust du dich darauf wieder so eine große Eurovisionssendung live im Fernsehen präsentieren zu dürfen?

Ich freue mich sehr auf die Live-Sendung! Wir hatten während des ganzen Jahres immer wieder Besprechungen und Sitzungen – jetzt bin ich froh, dass es endlich los geht und Jörg und ich mit den Zuschauern und vielen tollen musikalischen Gästen eine riesige, fast 5-stündige Party mit vielen Hits und magischen Momenten feiern dürfen! 

„Da geht noch mehr“ ist ihr Lebensmotto!

Vor wenigen Wochen ist dein Album „Noch lange nicht genug“ erschienen. Mit einer Single hast du erklärt „Da geht noch mehr“ – wohin soll dein Karriere-Weg gehen?

Da lasse ich mich überraschen und nehme alles was kommt und mir Freude bereitet sehr dankbar an! Kurz vor meinem 40. Geburtstag habe ich Bilanz gemacht und mich entschlossen, das Leben nicht einfach nur so runter zu leben, sondern einen Montag genauso bewusst zu leben wie einen Samstag oder Sonntag. „Da geht noch mehr“ ist sowas wie mein Lebensmotto. Und mein Motto für die Zukunft: Ich habe noch lange nicht genug von diesem Leben, von meinen Fans, von der Bühne, von neuen Sachen auszuprobieren. 

Bei den meisten Songs von deinem neuen Album hast du wieder selbst mitgeschrieben, was inspiriert dich, woher kommt der Input?

Manchmal höre ich irgendwo einen Satz oder es kommt mir eine Zeile in den Sinn, welche ich schön finde und passend, um daraus einen ganzen Song zu machen. Oder wie oben schon gesagt, habe ich ein Lebensmotto oder ein Gefühl, welches ich gerne in einem Song zum Ausdruck bringen will. Da setze ich mich dann mit Tommy Mustac zusammen und wir beginnen rund um diese Themen oder Zeilen zu komponieren. 

Das letzte Jahr war von deiner Brustkrebserkrankung gekennzeichnet, von der nur ganz wenige Vertraute wussten. Warum hast du dich letzten Endes doch dazu entscheiden damit an die Öffentlichkeit zu gehen?

Ich wollte mich mit meiner neuen Kurzhaarfrisur frei bewegen können und allen Spekulationen vorgreifen. 


Es braucht sehr viel Mut und Stärke diese Krankheit durchzustehen – wer hat dich dabei unterstützt, wer oder was hat dir in dieser schweren Zeit Kraft gegeben?

Meine Familie, mein Manager Wolfgang Kaminski, meine Ärzte und natürlich auch mein Hund Theo. Sie alle waren die Einzigen, die von der Diagnose wussten und haben mich sehr unterstützt. Ich bin grundsätzlich ein sehr positiver Mensch und konzentriere mich immer aufs Positive. Ich habe die Chemotherapie als meinen Freund gesehen, der meinen Körper wieder gesund macht und mich einfach dem Leben und natürlich den Ärzten anvertraut und mich auf das eingelassen, was auf mich zukommt. Loslassen und vertrauen –  das sah ich als meine Chance. Und ich war sehr dankbar, dass ich alle meine Konzerte während dieser Zeit absolvieren konnte und so von den Fans unbewusst so viel Kraft und Energie erhalten habe. 

Francine Jordi geht es wieder sehr gut!

Mit dem offenen Umgang deiner Krebserkrankung hast du vielen Frauen mit Sicherheit Mut gemacht, wie geht es dir heute?

Mir geht es sehr gut – und dafür bin ich unendlich dankbar! 

Der Francine Jordi Titel „Lovesong“ ist ein wunderschönes Liebeslied aus dem aktuellen Album „Noch lange nicht genug“. Auch beim Song „Romeo & Julia“ hast du mitgeschrieben – wie sollte dein persönlicher Romeo aussehen? Dein Hund Theo ist ausgenommen! 

Wenn ich da nicht von Theo sprechen kann, wird es schwierig! (lacht). Das Aussehen ist mir nicht wichtig. Wichtig ist die Liebe, der gegenseitige Respekt, die Treue und das viele gemeinsame Lachen. 

Bei deinen Live-Auftritten erleben dich deine Fans als Wirbelwind und Powerfrau. Mit deiner tollen Stimme kannst du sowieso alles singen, aber was liebst du mehr, Balladen oder Up-Tempo Nummern?

Da kann ich mich nicht entscheiden. Ich finde es zum Beispiel wunderschön, wenn ich an einem Konzert mit toller Party-Stimmung eine Ballade singen kann und das Publikum mit mir die ruhigeren Töne auch genießt. 

Francine Jordi im Duett mit Bernhard Brink!

Gerade ist deine neue Single „Ich gehe durch die Hölle für dich“, ein Duett mit Bernhard Brink, erschienen. Wie hat sich das ergeben und wie war die Zusammenarbeit mit dem Schlagertitan?

Ich kenne Bernhard seit dem Beginn meiner Karriere. Wir haben uns bei einer meiner ersten TV-Sendungen getroffen und er hat mich am nächsten Tag am Flughafen aus der langen Warteschlange beim Einchecken für die Economy Class herausgeholt, mich bei ihm in der Business Class einchecken lassen und mich dann auch noch gleich während der gewonnen Zeit zum Essen eingeladen. Das fand ich großartig! Seither gehen wir jedes Mal, wenn wir uns irgendwo treffen, zusammen essen. Dadurch ist auch mein Wunsch entstanden, mit Bernhard ein Duett aufzunehmen. Ich habe mich sehr gefreut, dass es geklappt hat und wir haben so viel Spaß bei der Zusammenarbeit. In der Silvestershow feiern wir übrigens TV-Premiere! 

Autor: Schlagerportal
Foto: Schlagerportal.com

Artikel die dir auch gefallen
Beliebte Beiträge für dich