04.12.2014 07:00:43

Adventskalender: Andy Borg

Andy Borg
Foto: 
Schlagerportal.com

 

 

Andy Borg landetet mit "Adios Amor", "Die berühmten drei Worte" oder "Als sie noch Anna hieß" absolute Hits. Auch mit seinem aktuellen Album "San Amore" hat Andy Borg wieder den Geschmack seiner vielen Fans getroffen. Seit 2006 ist Andy Borg als Musikantenstadl-Moderator beliebt und erfolgreich. 2011 feierte er mit dem Stadl das 30-jährige Musikantenstadl-Jubiläum und hoffentlich wird 2016 auch das 35-jährige Stadl-Jubiläum wieder ein besonderes Fest. Das neue Jahr begrüßt Andy Borg im Silvesterstadl dieses Mal in Graz.  Im 4. Adventskalender-Fenster hat SCHLAGERportal mit Andy Borg über seine Wünsche für 2015, über das Christkind und Weihnachtstraditionen gesprochen.

 

Andy Borg: Weihnachten, Christkind und seine Wünsche für 2015!

 

Andy, wie ruhig und besinnlich ist für dich das Weihnachtsfest?

 

Weihnachten ist mir absolut heilig. 25. und 26. Dezember gehören noch der Familie. Danach geht es auch schon los zu den Proben für den Silvesterstadl in Graz. Aber für mich kommt es eh nicht auf die Länge der Zeit an in der man gemütlich zusammensitzt und in der es weihnachtlich ist, sondern auf die Intensität. Und so lebe ich das Weihnachtsfest sehr intensiv.

 

Wie wichtig sind dir Weihnachts-Traditionen und lebst du diese auch?


 

Aber klar doch. Ich bin ja der Typ, der im November schon die Weihnachtsdekoration im Garten anbringt, damit alles schön funkelt und leuchtet. Im Haus drinnen bin ich ein totaler Fan von Dingen aus Seiffen, der bekannten und tollen Ortschaft im Erzgebirge. Diese Schwippbögen, diese Nussknacker, diese wunderschönen kleinen Figürchen und Weihnachtspyramiden, da steh ich total drauf. Nicht zuletzt, weil ich die Menschen dort auch sehr gerne mag. Und am 24. Dezember darf meine Frau natürlich nicht ins Wohnzimmer, weil ich ganz alleine den Weihnachtsbaum schmücke. Eine liebgewordene Tradition.

 

Christkind oder Weihnachtsmann? Wer kommt ins Hause Borg?

 

Keine Frage. I bin a Wiener! Da kommt natürlich traditionell das Christkindel. Das war so, das ist so und das bleibt auch so.

 

Das Jahr 2014 neigt sich dem Ende entgegen, welche Wünsche hast du für das neue Jahr 2015?

 

Ich habe seit vielen Jahren immer den gleichen Wunsch: alles soll so bleiben, wie es ist. Und damit meine ich die private und die berufliche Ebene und mein gesamtes Leben. Für mein Stadl-Publikum wünsche ich mir, dass der Musikantenstadl über das Jahr 2015 hinaus ein fester Bestandteil des Fernsehprogramms sein wird. Dafür muss man heute bereits kämpfen und nicht erst dann, wenn das Aus besiegelt ist.

Quelle: Schlagerportal/CK
Foto: Schlagerportal.com
Autorin: Astrid Haberfellner
 

 

Artikel die dir auch gefallen