14.01.2015 10:32:49

CD Rezension: Die Grubertaler – Die größten Partyhits Volume VI

die Grubertaler
Foto: 
PR-Foto die Grubertaler

 

Dass die Tiroler Erfolgsgruppe die Grubertaler nicht nur auf dem volkstümlichen Sektor zu Hause ist, sondern auch im Bereich der Partyhits, beweist wieder einmal ihre neueste mitreißende Produktion, die selbst Gelähmte wieder das Tanzbein schwingen lässt. Party ohne Limit – das ist die Devise der drei jungen, sympathischen Musikanten, die sich von den besten Hitschreibern maßgeschneiderte Songs anfertigen haben lassen. Der Rhythmus geht einfach ins Blut, schafft fröhliche Feierstimmung und lässt allfällige Sorgen winzig klein erscheinen. Trotz der schmissigen Musik gibt es anspruchsvolle Texte, was beileibe nicht bei allen Gruppen der Fall ist, und somit kann man diese Scheibe auch bequem im Schaukelstuhl anhören, nachdem man sich auf dem Tanzparkett bis zum Äußersten verausgabt hat.

 

die Grubertaler

„Der Typ neben ihr“ stößt dem Protagonisten sauer auf, denn er findet, dass dieser Mann nicht zu dieser aufregenden Frau passt, die er mit den Augen verschlingt und an deren Seite er treten möchte. Wenn die geliebte Frau unerwartet Schluss mit ihrem Partner macht, muss die Welt nicht auf alle Fälle untergehen. „Wenn du glaubst, der Himmel stürzt ein“ belehrt die Verflossene dahingehend, dass es auch durchaus ohne sie gehe und dass es immer wieder einen neuen Anfang auf dieser Welt gibt.

 

Die Grubertaler: „Die letzten Flamingos“


 

…gibt es im Paradies. Und genau dorthin soll die Reise mit der geliebten Frau gehen. Das glückliche Paar segelt auf weißen Wolken der Sonne entgegen. Von der Idee sehr ähnlich ist dann der Song „Im Hafen der Liebe“, wo das Traummädchen an Bord kommt und sich dann mit einem weißen Boot auf die Reise ins Glück begibt. „Zwischen Himmel und Hölle“ schildert die Gefühle, wenn man als Mann von seiner Partnerin verlassen wurde und sich eingestehen muss, dass man eigentlich nie eine richtige Chance gehabt hat. Es ist wie ein verlorenes Spiel, ein bisschen wie Sterben …

Ein totaler Strandhit auf dem neuen Grubertaler Album, der auf Ibiza spielt, ist die Nummer „Braungebrannte Haut“, in der sich ein Mädchen an einen jungen Mann heranmacht, ihm vorsäuselt, dass er sie retten möge, bevor sie verbrennt, ihn dann aber am nächsten Morgen klammheimlich wieder verlässt.

 

Die Grubertaler: „Hamma oder hamma net?“

 

Ja, was wohl? Diese Frage wird zwar aufgeworfen, aber nicht beantwortet. Was ist in dieser Nacht passiert? War alles nur ein Traum oder vielleicht doch die Wirklichkeit? Haben wir nur diskutiert, oder ist es echt passiert? Haben wir uns denn berührt, oder ist vielleicht mehr passiert?

Am Schluss des Albums „Die Grubertaler – die größten Partyhits Volume VI“ gibt es eine Zusammenfassung aller Partyhits in Medley-Form, sodass man alle Topsongs noch einmal Revue passieren lassen kann. Wenn die CD dann fertig ist und man den Player abgestellt hat, geht einem durch den Kopf, wie man die lange (oder vielleicht doch nicht so lange?) Durststrecke überbrücken kann, bis die nächste Party-Produktion der Grubertaler erscheint, die dann bereits die 7. Ausgabe sein wird. Warten wir also gespannt auf die Knaller des nächsten Jahres, auf die Partyhits Volume VII.

Quelle: Schlagerportal.com/AS
Foto: PR-Foto die Grubertaler/Hupo Concerts