25.09.2013 07:00:15

Christoff: Florian Silbereisen ist einer meiner guten Freunde!

Foto: 
Schlagerportal.com

 

Christoff ist in seiner Heimat Belgien ein Superstar und singt in ausverkauften Hallen vor 30.000 Menschen. Auch in Deutschland und Österreich hat der Schlagersänger eine große Fangemeinde und verzaubert das Publikum auf der Bühne, nicht nur mit seiner tollen Stimme, sondern auch mit seiner Fröhlichkeit und seiner positiven Ausstrahlung.

Christoff de Bolle hat ein sehr charmantes Lächeln, das jeden verzaubert – es wurde zu seinem Markenzeichen. Der attraktive Schlagersänger entzündet bei seinen Auftritten ein Hit-Feuerwerk und bringt mit Liedern wie „Das 1000 Sterne Hotel“ oder „Du bist meine Nr. eins“ sofort Stimmung ins Publikum. Das Online-Musikmagazin SCHLAGERportal.com führte mit Christoff ein Interview.

 

Christoff

Lieber Christoff, bei deinen Auftritten beeindruckst du nicht nur mit deiner Stimme sondern auch mit  deiner lebensfrohen und natürlichen Ausstrahlung, sehe ich das richtig?

Ich bin sehr  positiv eingestellt. Natürlich gibt es auch einen Tag wo es ein bisschen schlimmer geht. Ich bin ein sehr glücklicher Mensch, denn ich kann jeden Tag machen was ich gerne mache. Ich höre oft von meinen Freunden – oh ich muss arbeiten gehen – aber wenn du jeden Tag etwas machst was du sehr gerne machst, dann bist du ein sehr glücklicher Mensch.

Das merkt man bei dir auch zu 100 Prozent – wie bist du eigentlich zur Musik gekommen?

Schon in meiner Kindheit gab es keinen Tag ohne Musik. Mit meiner Schwester, sie ist in Belgien auch eine Künstlerin, habe ich in Belgien sehr viele Duette gemacht, aber ich kann sie nicht überzeugen nach Deutschland oder Österreich zu kommen, weil sie die Sprache nicht so gut kann, deshalb zweifelt sie noch ein bisschen. Wir waren immer zusammen und hörten Musik oder haben zusammen gesungen. Auch mit den Eltern oder Großeltern wurde Musik gehört, z.B. im Auto und immer Schlager.


Wolltest du bereits in deiner Kindheit Sänger werden?

Nein, das hatte ich nicht gewusst. 1991 habe ich an einer Castingshow teilgenommen und habe dann gleich einen Plattenvertrag bekommen, habe dann meine erste Single gemacht, später dann ein Album - so hat alles angefangen.

Christoff

In Belgien bist du ein Superstar, sind dir deine Fans auch in Deutschland und Österreich wichtig?

Oh ja sehr, wenn nach einem Auftritt die Fans auf Autogramme warten, das freut mich, das mache ich sehr gerne. Oft denke ich mir so viele warten nur auf mich. Ich benutze das Wort Superstar nicht gerne. Klar, in Belgien habe ich alles gemacht und überall gesungen wo man singen kann. Daher war es für mich ein großes Abenteuer mein erstes deutschsprachiges Album zu machen. Hier musste ich bei null anfangen, dafür aber gleich mit einem tollen Team und mit guten Songs – ich bin froh, dass ich diese Möglichkeit bekommen habe.

Merkst du einen Unterschied zwischen deinen belgischen und deutschen Fans?

Schon – die deutschen Fans sind sehr treu. Sie warten oft viele Stunden bei einem Backstage Ausgang oder sie fahren 10 Stunden zu einem Auftritt von mir. In Belgien geht das gar nicht, da bist du in zwei Stunden durchgefahren. (lacht)

Christoff

Auf deinem aktuellen Album „Feuerwerk“ singst du auch zwei Duette – wer sind deine Duettpartner und wie hat sich das ergeben?

Ja ein Duett singe ich mit Marijke Amado: Sie ist eigentlich aus Holland, lebt aber in Belgien und arbeitet in Deutschland. Meine Plattenfirma hat ihr das vorgeschlagen und sie hat sofort ja gesagt. Und eines mit Florian Silbereisen. Florian Silbereisen ist einer meiner guten Freunde in Deutschland. Mein erster TV Auftritt war bei Florian Silbereisen im „Sommerfest der Volksmusik“ 2009 und seitdem haben wir zwei Tourneen gemeinsam gemacht. Dann hat Florian noch zwei Duette mit mir gemacht ein deutsches und ein belgisches – wir verstehen uns sehr gut, uns verbindet viel.

Quelle: Schlagerportal.com/BT
Fotos: Schlagerportal.com